Pfarrei Teublitz 007Der vierte Tag des Teublitzer Ministrantenausfluges ins Berchtesgadener Land stand ganz im Zeichen der Gemeinschaft. Am Vormittag feierten die Ministranten einen Gruppengottesdienst. Passend zum Fest „Verklärung des Herrn“ und zum umgebenden Alpen-Panorama ging es um „Bergtouren“. Jesus steigt mit seinen Jüngern auf einen Berg und erlebt dort mit ihnen einen verklärten Moment. In stiller Meditation dachten die Kinder und Jugendlichen darüber nach, was wunderschön in ihrem Leben ist. Aber auch die harten Bergtouren dürfen nicht vergessen werden.

 

 

In einer eindrucksvollen Stille schritt Pfarrer Michael Hirmer die im Kreis sitzenden Ministranten und Betreuer ab und legte jedem zum Zeichen des Segens die Hand auf: „Gott geht mit dir!“ Danach betete jeder für sich persönlich und konnte seinen Dank und seine Bitten auf einen Zettel schreiben, der zur Gabenbereitung auf den Altar gelegt wurde. Auf diesen Gebeten wurde dann das Opfer des Lobes, die Eucharistie, gefeiert, denn „Gott vermag alles zu verwandeln! Nicht nur Brot und Wein, auch unser ganzes Leben.“

Der Nachmittag stand dann im Zeichen der Gemeinschaft der Ministranten untereinander. Oberministrant Matthias Zankl überlegte sich eine Reihe lustiger und spannender Spiele. Vom Eierlaufen über Basket- und Fußball bis hin zu Kegeln und Singen war vieles geboten. Wer letztlich gewonnen hat, wird erst am Donnerstag beim legendären Bunten Abend mit Starmoderatorin Yvonne bekannt gegeben.
In der Abenddämmerung trafen sich die Teublitzer zur Nachtwanderung. Mit Fackeln in den Händen ging es auf einen verwunschen Pfad um den Hintersee. An einer alten Kapelle, die dem heiligen Antonius von Padua geweiht ist, beteten die Ministranten das Nachtgebet: „Diesen Tag, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst ihn mir.“

 

Hintersee, 6. Aug ´19