Heiliger Geist! Öffne die Türen unserer Herzen

Es scheint Licht am Ende des Corona-Tunnels. Die Zahlen sinken. In vielen Bereichen unseres Lebens tritt wieder so etwas wie Normalität ein. Auch wenn gewisse Grundsätze wie Masken- und Abstandsgebote uns noch länger begleiten werden.

Mich erinnert die Situation, in der wir stehen, an das Pfingstereignis. Damals hatten sich die Jünger eingeschlossen, weil sie Angst hatten. Unsere Gesellschaft und damit unsere Pfarrgemeinde, aber auch viele Menschen, haben sich verschlossen, um sich vor dem Virus zu schützen. – Doch dann kam der Heilige Geist über die Jünger und sie trauten sich aufzubrechen, aus ihrer Isolation auszubrechen und das Leben in Christus zu wagen.

Ein Aufbruch steht uns jetzt als Pfarrgemeinde, als Kirche, als Gesellschaft bevor. Die Frage ist, was für ein Aufbruch wird das sein? Einer zum „wie es immer schon war“ oder ein Aufbruch in eine neue Zeit? Als sich die Jünger damals für den Heiligen Geist öffneten, führte der sie in eine ganz neue Dimension von Leben ohne Angst, ja sogar von einem Leben ohne Ende.

Genau das wünsche ich mir auch für unserer Pfarrgemeinde und für jeden Menschen, der hier in Sichtweite unserer Kirchtürme wohnt. Ich wünsche mir, trotz aller weiterhin gebotener Schutzmaßnahmen, dass der Heilige Geist unser aller Herzen öffnen möge, damit wir hier in Teublitz und Saltendorf einen Aufbruch erleben zu mehr Menschlichkeit und tieferer Gottesbeziehung.

Ich lade deshalb alle zu einem neuen Pfingstfest ein:

Habt keine Angst, eure Herzen für die Liebe des Heiligen Geistes zu öffnen.
Habt keine Angst, jetzt und heute und hier, die Frohbotschaft Jesu zu leben.
Habt keine Angst, Hoffnung in diese Welt zu bringen.

Ich bitte Sie, packen Sie wieder mit an. Lasst uns wieder beginnen mit unseren Vereinen, Gruppen und Verbänden. Überlegen wir uns eine Exit-Strategie aus Corona: Wie können wir wieder neu starten? Und vor allem! Lasst uns wieder gemeinsam Gottesdienst feiern. Es tut gut, Gemeinschaft zu sein und Gott zu feiern. Sonntag für Sonntag wartet Gott auf dich.

Ich lade ein, unsere christliche Hoffnung auf die Straßen zu tragen und heuer ganz bewusst an der Fronleichnamsprozession teilzunehmen. Denn ich bin mir da ganz sicher, das Gebet verwandelt diese Welt und die Menschen sehnen sich gerade in dieser Zeit nach Orientierung und Sinn.

Mit Gottes Hilfe: Packen wir es (wieder) an!

Vergelt´s Gott für Ihr Glaubenszeugnis
Ihr Pfarrer Michael Hirmer