Glaube hat auch Etwas mit Vernunft zu tun

Unser Glaube an Gott ist nicht unvernünftig. Er muss sich fragen lassen, ob das was wir im Glauben erfahren auch vor unserem Verstand und unserer Vernunft bestehen kann. Offensichtliche falsche Aussagen kann ich und brauche ich nicht zu glauben. Sollte mir also einer glaubend machen wollen, dass z.B. Regen nicht nass macht, dann ist diese Aussage schichtweg falsch und damit unglaubwürdig.

Glaube und Vernunft widersprechen sich nach christlicher Vorstellung nicht. Sie ergänzen sich vielmehr. Zunächst einmal muss ich das glauben, was ist, was mir gesagt und wie mir etwas erklärt wird. Das beginnt schon im Kindesalter. Ein Kind muss das erst einmal glauben dürfen, was Eltern ihm vorleben. Das gilt aber auch für die moderne Wissenschaft. Es braucht Hypothesen und Theorien, die zunächst einmal angenommen, d.h. geglaubt werden. Doch dann muss das, was ich glaubend angenommen habe, sei es von den Eltern oder seien es wissenschaftliche Hypothesen, sich auch von der Vernunft rechtfertigen und dieser standhalten. Stimmt das, was mir die Eltern gesagt haben? Ist diese Hypothese auch beweisbar?

Glaube und Vernunft widersprechen sich auch deshalb nicht, weil Gott uns ja auch den Verstand geschenkt hat. Er hat uns als denkende Wesen geschaffen, damit wir als solche unsere Natur, die Umwelt und Gott selbst entdecken können.
Ein Christ soll nicht nur nachdenken und seine Vernunft einsetzen, er muss es sogar, weil sie ein Geschenk Gottes ist.

Aber ist das auch so? Trauen wir Christen uns noch vernünftig zu denken? Vertrauen wir der uns von Gott geschenkten Vernunft?

Ganz ehrlich, ich glaube das immer weniger! Blicken wir in unsere Gesellschaft und vor allem in die aktuelle Politik dann zählen vernünftige Argumente kaum mehr. Um es klar zu sagen: Populismus, sei es von rechts oder links, war und ist immer unvernünftig. Populisten verdrehen Tatsachen oder leugnen diese einfach. Populisten spielen mit den niederen Gefühlen der Menschen und instrumentalisieren deren Ängste. Und Angst ist genau das Gegenteil von Vernunft. Denn wer Angst hat und sich von dieser leiten lässt, handelt unvernünftig. Genau das wollen diese Populisten erreichen.

Populismus ist und bleibt unvernünftig und widerspricht deshalb auch unseren Glauben an einen Gott, der uns Menschen vernunftbegabt geschaffen hat. Als solche vernunftbegabten Menschen ist es unsere Aufgabe, gerade in politisch aufgewühlten Zeiten, kühlen Kopf zu bewahren und das Richtige vom Falschen zu unterscheiden, um die Wahrheit zu tun.

Gottes Segen
Ihr Pfarrer Michael Hirmer