Pfarrei Teublitz 0014Schritt für Schritt werden die Kinder der dritten Klasse auf die Mitfeier der heiligen Messe und den Empfang der Sakramente der Eucharistie und der Versöhnung (Beichte) vorbereitet. Beim ersten Weggottesdienst am 22. September zeigten Pfarrer Michael Hirmer und vier Ministranten den Kommunionkindern, wie sie eine Kirche betreten: "Die Kirchentür geht auf - der Mund geht zu. Denn die Kirche ist ein Ort der Stille und des Gebetes.", erklärte der Pfarrer am Eingang des Gotteshauses den Kindern. "Dann machen wir das Kreuzzeichen mit Weihwasser.", wusste schon Korbinian, der schon immer den Sonntagsgottesdienst mit seiner Familie mitfeiert, "Denn das Weihwasser erinnert uns an unsere Taufe." Wie das Kreuzzeichen gemacht wird, wussten die meinsten Kinder schon aus dem Religionsunterricht. Langsam ging es dann durch den langen Mittelgang der Pfarrkirche Herz Jesu zu den vordersten Bänken, denn "man läuft nicht in der Kirche". 

 

Vor dem Betreten der Kirchenbank wird eine Kniebeuge gemacht. "Die Kniebeuge ist ein Zeichen der Ehre gegenüber den großen Gott. Man macht sich klein und schaut zum großen Gott auf.", erklärt der Pfarrer. Wichtig dabei sei, dass die Kniebeuge würdevoll gemacht wird und man ehrfürchtig zum Altar oder Tabernakel blickt. Gemeinsam wurde aber auch gebetet und gesungen. Voll Freude und aus Herzens Seele und mit vollem Körpereinsatz sangen die Kinder die in Teublitz schon bekannten Erstkommunion-Lieder "Du bist ein Gott, der mich sieht" oder "Vom Anfang bis zum Ende, hält Gott seine Hände". Nach dem Vaterunser segnete der Pfarrer die Kinder. 

Weggottesdienset in Vorbereitung auf die Erstkommunion finden jeden Donnerstag um 16.30 Uhr in der Pfarrkirche statt. Ausnahmen sind Wochen, in denen Tischgruppen stattfinden oder Ferien sind. Herzlich sind alle Kommunionkinder und deren Familien zur Feier der Sonntagsgottesdienste um 10.30 Uhr eingeladen.