Pfarrei Teublitz 0002Liebevoll begrüßte Pfarrer Michael Hirmer am 8. Dezember, dem Hochfest der Gottesmutter Maria, seinen ehemaligen Spiritual und jetzigem Weihbischof Dr. Josef Graf in der mit Kerzen erleuchteten Marienkirche zu Saltendorf. „Ich habe Dich in deiner bescheidenen und grundehrlichen Art als Priester und Vorbild schätzen gelernt.“

 




In seiner Predigt spielte der Regensburger Weihbischof darauf an, wie die Kirche vom Menschen denkt. „Er ist von Gott groß geschaffen, als sein Ebenbild.“ Das sei die göttliche Grundaussage zu allen Menschen: „Du bist von Gott geliebt. Du bist gut so!“ Die andere Seite der Medaille aber sein, dass der Mensch in seiner gottgeschenkten Freiheit auch Nein sagen können zu seinem Schöpfer und zu seinem Mitmenschen, ja zu sich selbst. „So kommt es, dass der Mensch sündigt. Und wir alle kennen die Folgen von Sünde.“ Doch der Gott lasse den sündigen und gefallenen Menschen nicht alleine. „Gott sucht den Menschen!“ In Jesus Christus ist Gott selbst ganz Mensch geworden. „In Jesus zeigt uns Gott den Menschen in seiner alten ursprünglich paradiesischen Würde.“ Die Gottesmutter Maria habe dabei eine besondere Rolle. „Im Blick auf ihren Sohn, den Erlöser, glauben wir, dass Marias Leben von Anfang an unbefleckt von der Sünde war. So ist Maria ein Stern, an dem wir Christen uns festmachen können. Denn Gott will auch uns erlösen und uns die von IHM zugedachte Würde neu schenken.“

Zu den Klängen des Teublitzer Kirchenchores beeindruckte die wunderbare Atmosphäre der in Kerzenlicht und Weihrauchduft gehüllten Marienkirche. Der Gottesdienst verzauberte die Mitfeiernden und entführte sie aus einem hektischen Arbeitstag.