Pfarrei Teublitz 0011Zwei Minuten Bilder – Zwei Minuten Text – Zwei Minuten Film – Zwei Minuten, die es in sich hatten und Kinder, Jugendliche und Erwachsene ins Grübeln aber auch stolz machte. Willi, der Moderator von „Willi will´s wissen“ zitierte einen Text zum Elend der Kinder weltweit, dazu einprägsame Bilder. Doch dann: Ein Hoffnungsschimmer: Sternsinger! Helden, gegen das Elend und die Ungerechtigkeit der Welt. – Sternsinger-Helden, die sich in Teublitz schon jetzt auf die Sternsingeraktion zu Beginn des neuen Jahres vorbereiten.

 



Sternsinger statt Halloween
Unzählige Telefonate führte in den vergangenen Tagen und Wochen Doris Janus vom Kolpingfamilienkreis 5. Sie organisiert das zweite Mal die Sternsingeraktion für die Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz. Kind für Kind mit samt den Eltern musste für die gute Sache überzeugt werden. Dabei stößt Doris Janus nicht immer auf offene Ohren sondern manchmal auch auf so freche und verletzende Zunge. „Ich muss mich schon wundern.“, erklärt Pfarrer Michael Hirmer. „Wenn es um Halloween geht laufen die Kinder stundenlang von Haus zu Haus und die Eltern sind begeistert. Dabei wären die Sternsinger die bessere Alternative. Auch hier dürfen die Kinder von Haus zu Haus laufen, bekommen sogar mehr Süßigkeiten und tun mit ihren Spenden und dem Segen Gottes sogar noch Gutes für die Welt. Es ist schon ein Zeichen einer immer kälter werdenden Gesellschaft, wenn ein Klamauk wie Halloween ohne Sinn und Tiefgang sich immer bereiter macht, während die gute alte und sinnvolle Tradition des Sternsingens immer mehr zurückgeht.“

26 Sternsingergruppen für Teublitz und Saltendorf
In Teublitz konnten Dank Doris Janus und ihrem Team noch 26 Gruppen mit Kinder und Jugendlichen gewonnen werden. „92 Kinder und Jugendliche nehmen heuer wieder an der Sternsingeraktion in Teublitz teil. Hinzu kommen noch viele Erwachsenen, welche die Gruppen begleiten.“, freut sich Doris Janus über den Erfolg der großen Werbeaktion. „An die 60 Sternsinger werden sogar am 29. Dezember zur bundesweiten Eröffnung der Sternsingeraktion nach Neumarkt fahren.“

Sternsinger das ganze Jahr
Die Vorbereitungen auf die Sternsingeraktion 2017 liefen dabei heuer schon das ganze Jahr über. „Neue Sternsinger-Gewänder wurden benötigt.“, so Janus. So waren fleißige Näherinnen damit beschäftig die Weisen aus dem Morgenland in neue prächtige Gewänder zu hüllen. Bei der Ausgabe der Gewänder an die „Könige“ am 09. Dezember bedankte sich deshalb auch der Pfarrer bei den flinken Damen: Angela Zeins, Gerlinde Schwarz, Veronika Kammerl, Rita Liebl, Sandra Dams und Karin Kobler.
Neben den Gewändern wurden natürlich auch die Kronen, Weihrauch und Kreide verteilt. Auch ein detaillierter Plan wurde an die Gruppen ausgegeben, damit jeder Sternsinger auch weiß, bei welchem Haus er singen darf.

Inhaltliche Vorbereitung
Bevor die Könige ihre Gewänder erhielten informierte Pfarrer Michael Hirmer über die kommende Sternsingeraktion. Kenia steht 2017 als Partnerland zur Verfügung. In einem für Kinder und Jugendliche ansprechend gestalteten Film wurde über die Folgen des Klimawandels für die betroffenen Menschen in Kenia aufgeklärt.

… und dann waren da diese zwei Minuten …
Kinder in Not und Elend – Kinder, die singend und segnen durch unsere Straßen ziehen
Kinder der Einen Welt, solidarisch füreinande

oder kurz:

Sternsinger-Helden!

Wie geht es weiter?
Am 29. Dezember findet die bundesweite Eröffnung der Sternsingeraktion statt. Nach Neujahr werden die Sternsinger von Haus zu Haus gehen, diese segnen und dabei um Spenden für notleidende Kinder weltweit bitten. Am Dreikönitsfest, 26.1., feiern die Sternsinger einen großen Abschlußgottesdienst mit anschließendem Danke-Essen.