Pfarrei Teublitz 0019In einer besinnlichen Andacht dankte die Pfarrgemeinde Herz Jesu Gott für das Jahr 2016. Am Silvester-Tag versammelte man sich, um über das vergangene Jahr nachzudenken. Höhepunkt war die große Anbetung mit Lobpreis. Die Lektorinnen Josefine Winkler und Andrea Weiß schritten dabei symbolisch durch den Kirchenraum und beteten dabei zu Gott. Der Weg durch die Kirche symbolisierte dabei den Weg durch das Jahr 2016. Immer wieder erklang der Ruf "Dieses Jahr Herr, leg ich zurück in deine Hände" zu dem jeweils Kerzen angezündet wurde.

 

 

Großes Gebet zum Jahreswechsel
Lobpreis und Dank

Einleitung

P: Herr, liebender Gott. Wir sind zusammen gekommen, um dir zu Danken für das vergangene Jahr. Auch wenn das Jahr 2016 nun zu Ende geht: Du bleibst bei uns mit deiner Liebe. Du hast uns begleitet auf den Wegen dieses Jahres. Auch im kommenden Jahr wirst du unser Begleiter sein und uns Kraft und Mut zum Leben schenken.
Du bist es, guter Gott, der unsere Zeit in Händen hält. Du bist das Ziel unseres Lebens. Du bist der Anfang und das Ende, der Grund unseres Daseins und unsere letzte Bestimmung.
Du hast uns dieses Jahr geschenkt. Bevor wir es in deine Hände zurücklegen, wollen wir zu dir bringen, was in diesem Jahr gelungen oder misslungen ist.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst es mir

L1: Gott, wir danken dir für das vergangene Jahr: Danke für die Menschen, die uns auf unserem Weg begleitet haben und uns glücklich gemacht haben. Sie haben mit uns gelacht, gegessen, gespielt oder gearbeitet; sie haben uns aufgerichtet und getröstet. Wir haben das Leben miteinander geteilt.

L2: Gott, mit diesem Licht danken wir dir für die Familienkreise unserer Kolpingsfamilie und deren vielfältiges Programm, in denen sich Familien begegnen und Freunde finden können.

Wir danken dir für alle Menschen, die einen Platz in unserem Herzen haben.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst es

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

L1: Danke für die vielen schönen Erinnerungen, für die Erlebnisse im Urlaub, für die Zeiten der Ruhe und Erholung, für die faszinierenden Wunder der Natur, für den Klang der Musik, für die ganz unterschiedlichen Farben von Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

L2: Gott, mit diesem Licht danken wir dir für die Chöre und Musikgruppen unserer Pfarrgemeinde: den Kirchenchor, DoReMi, den Singkreis des Frauenbundes, die Veeh-Harfen-Gruppe und den Männergesangsverein.
Wir danken dir für Zeiten der Ruhe und für die Freude, über deine Werke staunen zu können.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst es

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

L1: Danke für alles, was uns vorwärts gebracht hat. Wir durften unsere Talente und uns selbst weiter entwickeln, wir sind ein Jahr reifer und erfahrender geworden. Danke für alles, das unser Leben mit Sinn erfüllt hat.

L2: Gott, mit diesem Licht danken wir dir für all jene, die sich in unserer Pfarrgemeinde für unsere Alten und Kranken einsetzen.
Wir danken dir für unsere Senioren-Gruppen, dem Pfarrei-Café 60 Plus, dem Kaffeekränzchen des Frauenbundes und der Demenzgruppe der Caritas
Wir danken dir für unsere Besuchsdienste, die unsere Geburtstagsjubilare und unsere Kranken und Alten in den Heimen und Spitälern besuchen.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst es

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

L1: Danke, guter Gott, für deine Nähe: Mitten im Fluss der Zeit vom Gestern ins Heute sind wir aufgehoben in deiner Hand. Danke für alle Augenblicke, in denen wir deine Liebe und Zuwendung spüren durften.

L2: Gott, mit diesem Licht danken wir dir:
- für alle Menschen, die uns lieben
- für alle Menschen, die uns Kraft und Zuwendung schenken
- für alle Menschen, die uns deine Nähe vermitteln

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst es

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

Lied: Nun danket alle Gott“ (GL 405) – Weihrauch einlegen

L1: Wir danken dir für die 31 Kinder, die in diesem Jahr in unserer Kirche das Sakrament der Taufe empfangen haben.

L2: Gott, mit diesem Licht danken wir dir für unsere Eltern-Kind-Gruppen und unser Kinderhaus.
Wir sagen dir Dank für die Vorbereitungskreise unserer Familiengottesdienste.
Wir danken dir Gott, dass unsere Kinder in Frieden und Freiheit, Gerechtigkeit und Wohlstand aufwachsen können.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst es

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

L1: Wir danken dir für die 34 Kinder, die in der Osterzeit zum ersten mal das Brot des Lebens empfangen haben.

L2: Gott, mit diesem Licht danken wir dir für unsere Ministranten, die treu ihren Dienst in Saltendorf und in dieser Kirche verrichten.
Wir danken dir für die Oberministranten und Gruppenleiter und alle, dich sich in der Vorbereitung auf die Sakramente engagieren.
Gott wir danken dir für die weltweite Gemeinschaft der Kirche, die ihre Einheit in der Feier der Eucharistie findet.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst es

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

L1: Wir sagen dir Dank für die 27 Jugendlichen, die im Sakrament der Firmung mit dem Heiligen Geist besiegelt wurden.

L2: Gott, mit diesem Licht danken wir dir für unsere Jugendgruppen der Kolpingsfamilie und deren Gruppenleiter/innen. Besonders danken wir dir, dass wir in diesem Jahr eine neue Ministranten- und eine neue Jugendgruppe gründen konnten.
Gott, wir danken dir für die Gaben deines Heiligen Geistes, der uns zum Guten Antreibt.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst es

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

L1: Wir danken dir, guter Gott, für alle Menschen, die im Sakrament der Ehe miteinander verbunden sind, besonders für die 4 Paare, die sich in vergangenen Jahr in unserer Pfarrgemeinde das Ja-Wort gaben.

L2: Mit diesem Licht danken wir dir für all jene in unserer Pfarrgemeinde, die sich um die Eheleute bemühen.
Wir danken dir für die Familien, die sich bemühen den Glauben an dich weiter zu geben.
Wir danken dir für alle Menschen, die von Glaube, Hoffnung und Liebe leiten lassen.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst es

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

Lied: Chor (Jauchzet dem Herrn alle Welt – Kurzfassung) Weihrauch einlegen

L1: Wir bitten dich für 24, die aus der Gemeinschaft der Kirche ausgetreten sind, weil sie die Kirchensteuer nicht mehr zahlen wollen, weil sie mit deiner Kirche unzufrieden sind oder weil sie nicht mehr an dich glauben können.

L2: Gott, mit diesem Licht danken wir dir für alle Christen, die sich authentisch und ehrlich zu dir bekennen und so zum Vorbild im Glauben werden.
Wir danken dir für die Religionslehrerinnen und Katecheten, die Zeugnis von deiner Liebe geben.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst es

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

L1: Wir bitten dich für alle, die in unserer Kirche besondere Verantwortung tragen: Für unseren Papst, unseren Bischof, für unserer Pfarrer, für unseren Diakon und für alle ehrenamtlich Engagierten unser Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz.

L2: Gott, mit diesem Licht danken wir dir, dass wir mit Ulrich Eigendorf eine wunderbare Priesterweihe und Primiz feiern durften.
Wir danken dir für die vielen Engagierten unserer Pfarrgemeinde, die Tag für Tag zum Aufbau deiner Gemeinde beitragen.
Wir danken dir für alle Menschen, die geduldig am angebrochenen Reich Gottes mitarbeiten.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, denn du gabst es

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

L1: Wir danken dir Gott, dass wir in Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit leben können.

L2: Gott, mit diesem Licht danken wir dir für alle Menschen, die sich in unserer Pfarrgemeinde für eine faire und gerechte Welt einsetzen.
Wir danken dir für die vielen Aktivitäten und die große Hilfsbereitschaft unseres Frauenbundes; für die weiten Blick und die offenen Herzen unserer Frauenbund-Frauen.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände, den du gabst es

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

L1: Wir gedenken heute der 43 Verstorbenen des vergangenen Jahres aber auch all unserer Toten, die die irdische Pilgerschaft beendet haben und auf die Auferstehung hoffen. Wir gedenken auch der Toten von Gewalt, Krieg und Terror.

L2: Gott, mit diesem Licht danken wir für all das Gute, das wir durch unsere Verstorbenen erfahren durfte. Für all das, was sie uns geschenkt haben.
Wir danken dir Gott, dass du uns durch die Auferstehung deines Sohnes die Hoffnung gibst, dass wir uns alle einmal wieder sehen werden im Reich deines ewigen Lichtes.

Ruf: Dieses Jahr, Herr, leg ich zurück in deine Hände

Ministrant bzw. Mesner entzünden den einen Apostelleuchter

Lied: Großer Gott wir loben dich (GL 380, 1+2) Weihrauch einlegen