DSC 0802„Peda guad – alles guead“, so hallte es immer wieder durch den übervollen Teublitzer Pfarrsaal. Beim Bunten Abend der Ministranten wurde Peter Niebauer und seine Frau Karin nach 15 Jahren ehrenamtlichen Dienst für die Jugendpastoral verabschiedet.
Die hervorragende Ministrantenarbeit der Pfarrgemeinde Herz Jesu wäre in den letzten 15 Jahren ohne die Niebauers nicht denkbar gewesen. „Wie viel Stunden und vor allem Herzblut ihr für die Ministranten aufgebracht hat, lässt sich wohl kaum erahnen.“, so Pfarrer Michael Hirmer in seiner Dankesrede, „ohne euch hätte es diese Jugendarbeit in Teublitz nie gegeben.“ Zwei Pfarrern waren die Peter und Karin Niebauer eine große Hilfe und Stütze. Viele ehemalige und langjährige Ministranten bedankten sich über ein extra erstelltes Video bei „Peda und Karin“.
Während Peter Niebauer für Spaß und gute Stimmung auf den Ministrantenfahrten zuständig war, kümmerte sich Karin in ihrer fürsorglichen Art um das körperliche und seelische Wohl der Minis. So machen körperliche aber auch seelische Blessur vermochte Karin zu heilen.
Schon in der Vorabendmesse vor dem Bunten Abend wurden Karin und Peter Niebauer im durch den bischöflichen Ministrantenreferent Winfried Brandmeier mit einem Dankesschreiben des diözesanen Jugendpfarrers geehrt. „Jesus will, dass Menschen in guten Beziehungen zu sich selbst, zu anderen und zur Welt leben können.“, lobte der Brandmeier, „Ihn ihrem 15jährigen Dienst an den Kinder und Jugendlichen dieser Pfarrgemeinde, haben sie dazu beigetragen. Das erfüllt auch die Diözese Regensburg mit Freude und Dankbarkeit.“ Als Zeichen des Dankes überreichte Oberministrantin Tanja Schmid Geschenke.
„Das größte Geschenk aber“, schloss Pfarrer Hirmer ab, „ist der Segen Gottes. Ihr beide seid ein Segen für unsere Jugendarbeit gewesen.“ Deshalb legte der Pfarrer Karin und Peter Niebauer am Ende des Gottesdienstes die Hände auf und segnete sie gemeinsam mit der Pfarrgemeinde zum Lied „Der Herr segne dich“. 

 

18. Februar 2017