Pfarrei Teublitz 0021Gemeinsam mit dem Frauenbund Leonberg pilgerten 14 Frauenbundfrauen aus Teublitz zum Maria-Hilf-Berg nach Amberg. Eingeladen zur großen Wallfahrt hatte der Diözesanverband. Schon im Bus wurde deshalb aus dem extra für die Wallfahrt gestaltetem Andachtsheft gebetet.
Bei herrlichem Sonnenschein erreichte die Pilgergruppe den Maria-Hilf-Berg, wo schon 3000 andere Frauenbundfrauen mit ihren Fahnen und Bannern warteten. Die Pilgermesse wurde auf dem großen Freialtar vor der großen barocken Marienkirche gefeiert.
Schon lange vor der Diözesanwallfahrt wurden die Zweigvereine aufgerufen Herzen zu gestalten, als Zeichen der Vielfalt und der Einheit zugleich. Viele Herzen aus Bildgollagen, Blumen oder Holzschnitzereien wurde deshalb vor dem Altar abgelegt.

Den Gottesdienst stand der geistliche Berat des Diözesanverbandes, Pater Jakob Seitz aus der Prämonstratenserabtei Windberg vor. Viele andere Priester aus der ganzen Diözese konzelebrierten den Gottesdienst. Die Band „KoLan“ aus Kösching gestaltete den kurzweiligen und feierlichen Gottesdienst musikalisch.

Die 30 Frauen aus Leonberg und Teublitz zeigten sich nach dem Gottesdienst begeistert. „Mit 3000 Frauen einen Gottesdienst hier feiern zu dürfen, ist einfach etwas Besonderes.“, freuten sich die Vorsitzenden der beiden Vereine.