Pfarrei Teublitz 00012Es war ein spannendes Streitgespräch, das vier Kinder am 24. September beim Familiengottesdienst aufführten. Es ging um die Frage von „Gerechtigkeit und Barmherzigkeit“. Scheinbar ungerecht war es, dass der Gutsherr im Gleichnis, das Jesus erzählte, die Arbeiter, die den ganzen Tag gearbeitet haben genauso entlohnte, als die Arbeite, dir nur eine Stunde arbeiteten. Da regt sich unser Unmut und wir fragen uns: „Ist das gerecht?“ – Doch Jesus will damit etwas andres sagen. „Jeder bekommt da, was zum Leben nötig ist.“




Musikalisch wurde der Familiengottesdienst von DoReMi begleitet. Vorbereitet wurde er durch das Familiengottesdienst-Team unter der Leitung von Christine Wiendl.