Pfarrei Teublitz 00021Mit einem feierlichen Gottesdienst am Vorabend zum Kirchweihfest wurde Pater John Mathew offiziell in der Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz begrüßt. Schon am Nachmittag konnte man mit dem Ordensmann aus Indien beim Kirchweih-Café des Frauenbundes persönlich ins Gespräch kommen.
Schon seit Schuljahresbeginn wohnt Pater John gemeinsam mit Pfarrer Michael Hirmer im Teublitzer Pfarrhof. Seitdem wirkt er bei allen Gottesdiensten der Pfarrgemeinde mit, lernt Deutsch und macht den europäischen Autoführerschein. Nun wurde er offiziell als Pfarrvikar mit besonderer Verwendung in der Diözese Regensburg in Teublitz begrüßt.

„Mit Pater John öffnet sich uns eine neue Tür im wunderbaren Haus Gottes, das wir Kirche nennen.“, spielte Pfarrer Michael Hirmer in seiner Predigt auf die Lesung zum Kirchweihsonntag an, die von der Kirche als einen Bau mit lebendigen Steinen sprach. „Mit Pater John öffnet sich unserer Pfarrgemeinde eine Tür nach Indien, wo die christliche Frohbotschaft in seiner ganz eigenen Art und Weise und seiner Kultur gelebt wird.“ Das Offensein füreinander, für die heimische Kultur und die Art zu Glauben werde, so Pfarrer Hirmer, die Teublitzer Pfarrgemeinde auf der einen Seite und Pater John auf der anderen Seite bereichern.

Nach der Predigt begrüßte Pfarrgemeinderatssprecher Georg Niederalt den neuen Pfarrvikar. „Wir durften sie schon als einen fröhlichen und offenen Menschen kennenlernen. Ich bin sicher, dass sie hier in Teublitz viele gute Menschen finden werden. Wir freuen uns auf ihr Dasein.“ Im Namen der Gläubigen der Pfarrgemeinde überreichte Georg Niederalt einen Blumenstrauß.

Der dritte Bürgermeister der Stadt Teublitz Thomas Beer überreichte in Stellvertretung von Bürgermeisterin Maria Steger ein Geschenkt der Stadt Teublitz. In seinen Grußworten betonte Thomas Beer die gute Zusammenarbeit von Stadtgemeinde und Pfarrgemeinde. An Pater John gerichtet fügte er hinzu: „Sie werden in der Stadt Teublitz auf offene Türen stoßen. Wir sind gerne für sie da und helfen wo es möglich ist.“

Der neue Pfarrvikar Pater John bedankte sich in einer Rede bei den Mitfeiernden und den Vereinen, die zum Teil mit ihren Fahnenabordnungen gekommen waren. In Anlehnung an das alttestamentliche Buch Tobit, in dem der Erzengel Gabriel den Tobias begleitet, bedankte sich Pater John besonders bei Pfarrer Michael Hirmer:  „Als ich nach Teublitz kam, gab mir Gott auch einen Engel, um mir zu helfen. Ich bedanke mich herzlich bei meinem Engel, Pfarrer Michael Hirmer, dem Pfarrer unserer Pfarrei, der mir immer hilft.“ Ein besonderes Schmunzeln zauberte der in Indien andere Temperaturen gewöhnte Geistliche den Gläubigen auf die Lippen, als er Waltraud Neumüller und Resi Duschinger dankte: „Denke ihnen, die sich auch um meine Gesundheit sorgen und mir für den Winter warme Socken gestrickt und auch eine warme Mütze für meinen schönen Kopf gehäkelt haben.“ Für die freundliche Aufnahme und Unterstützung sagte Pater John auch Diakon Heinrich Neumüller, Mesner Günter Karcher, Pfarrhaushälterin Alexandra Zeins, Kirchenmusiker Norbert Hintermeier und Jugendgruppenleiter Matthias Kalb ein herzliches Vergelt´s Gott.

Bei den Fürbitten brachten verschiedene Gruppierungen Steine zum Altar, die symbolisch für die Lebendigkeit der Pfarrgemeinde stehen. So beteten die Vorsitzenden des Frauenbundes und der Kolpingsfamilie Waltraud Neumüller und Tanja Emmert für die Frauen und Familien dieser Welt. Oberministrant Dominik Seck legte eine Fürbitte für Kinder und Jugendliche ein, die wegen ihres Glaubens belächelt werden. Für die Kranken und Schwachen betete Elisabeth Fohringer als Vertreterin der Teublitzer Besuchsdienste. Für die Freude am Glauben beteten Kirchenmusiker Norbert Hintermeier und Kantorin Martina Zankl. Schließlich gedachte Inge Hofmann den Verstorbenen der Blaskapelle Teublitz, für die traditionell die Vorabendmesse an Kirchweih gefeiert wird.

Der Gottesdienst, in dem die Blaskapelle Teublitz unter anderem Lieder aus der berühmten Schubertmesse spielten, endete mit dem Segen. Zuerst legte Pfarrer Michael Hirmer dem neuen Pfarrvikar Pater John die Hände auf und sang mit der Gemeinde „Der Herr segne dich“. Den Schlusssegen spendete Pater John in seiner Heimatsache Malaylam, die im Südwesten Indiens gesprochen wird. 

 

14.10.2017