Pfarrei Teublitz 004„Ihnen geht ein Licht auf!“, mit diesem biblischen Worten leitete Diakon Peter Nickl am Dienstag, 5. Dezember seine Predigt beim Saltendorfer Lichtermeer ein. Der Diakon, der im bischöflichen Ordinariat für das Themenfeld Liturgie zuständig und als Zeremoniar zuständig für die Gottesdienste im Regensburger Dom ist führte die Gläubigen in seiner Ansprache nicht zu irgend einem der vielen Vorweihnachtlichen Lichter, sondern zu DEM Licht schlechthin, Jesus Christus, dem Sohn Gottes, den Heiland und Erlöser.

Den Gottesdienst stand Pfarrer Michael Hirmer vor, der den Gast aus Regensburg herzlich in Teublitz begrüßte. Schon vor dem Gottesdienst gab es in der Sakristei eine angeregte Unterhaltung zwischen Diakon Nickel und Kirchenmusiker Norbert Hintermeier. Denn der findige Teublitzer Organist hat im Gotteslob eine Agnus-Dei-Lied aus der Feder Nickels gefunden, das im Gottesdienst durch die Frauenschola natürlich gesungen wurde. Konzelebriert wurde die Rorate von Pfarrvikar Pater John.

Das Lichtermeer geht noch bis zum 8. Dezember, dem Hochfest den unbefleckt empfangenen Gottesmutter Maria. Jeden Tag finden um 19.00 Uhr feierliche adventliche Gottesdienste im Kerzenschein statt. Verschiedene Prediger legen das Wort Gottes aus. Muskgruppen aus der Pfarrgemeinde gestalten die die Gottessdienste musikalisch. Um 18.00 Uhr besteht jeweils die Möglichkeit zur Beichte. Der Rosenkranz wird um 18.30 Uhr gebetet.

Der Mittwoch des Saltendorfer Lichtermeers steht im Zeichen der Ökumene. Pfarrer Philip Theis predigt beim Abendlob mit Lieder aus Taize, welche die Gruppe DoReMi singen wird. Am Donnerstag wird der Teublitzer Ulrich Eigendorf erwartet, der zu den Klängen des KDFB Sinkreises Gottesdienst feiern wird. Den Höhepunkt des Lichtermeeres wird ein pontifikales Hochamt am Freitag mit Bischof Dr. Bucher, der seine Kaplanszeit in Teublitz verbrachte. Im Gottesdienst wird der Kirchenchor singen.