Pfarrei Teublitz 0005Zu den musikalischen und kulturellen Höhepunkten der Stadt, der Kirche und der Pfarrei Herz-Jesu Teublitz  gehören seit Jahrzehnten die Adventskonzerte der Teublitzer Chöre, die seit 46 Jahren in der Pfarrkirche Herz Jesu abgehalten werden. Auch das diesjährige Kirchenkonzert wurde nicht nur eine sehr ansprechende Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest, sondern ein ausgesprochener musikalischer Genuss für die zahlreichen Besucher am 3. Adventssonntag, der den Namen „Gaudete“ (Freuet euch) trägt.

Diese Freude wurde im gut disponierten Orchester ebenso hörbar gemacht, wie auch im frischem, ansprechenden Chorgesang des Teublitzer Kirchenchors, der rein intonierten Frauenschola und des disziplinierten Männerchorklangs, so wie der stimmungsvollen Gitarrengruppe übermittelt.

Bürgermeister Maria Steger freute sich in ihrem Grußwort auf ein tolles Konzert der Superlative, das seit Jahrzehnten durch Kirchenmusiker Norbert Hintermeier geleitet wird. Die vielen Besucher drücken ihre Anerkennung und Wertschätzung gegenüber den Akteuren dieses Adventskonzert aus und zeigen damit ihre Liebe zur Musik. Danke sagte Steger insbesondere Chorleiter Norbert Hintemeier für sein unermüdliches Engagement für die Musik und den Akteuren. „Nehmen wir uns Zeit und lassen uns ein auf dieses besinnliche Weihnachtskonzert!“

Mit Händels berühmter Hirtenmusik (Pastorale) aus seinem Oratorium „Der Messias“ wurden die Besucher zu Beginn festlich eingestimmt. Der Gesamtchor eröffnete mit einer Psalmmotette „Ihr Tore, hebt euch nach oben“ aus der Feder des Leiters des Konzerts, Norbert Hintermeier.

Nach der Begrüßung durch Pfarrer Michael Hirmer sang die Frauenschola des Kirchenchors das über 400 Jahre alte Marienlied „Ave Maria, gratia plena“ mit zarter Streichquartettbegleitung. Die erstmalige Vorstellung der „Missa brevis“ von Abbè Maximilian Stadler, einem Wiener Freund und Zeitgenossen von Wolfgang Amadeus Mozart, war eine sehr gelungene, vom Teublitzer Kirchenchor und dem Orchester eindrucksvoll dargebotene Wiedergabe dieser relativ unbekannten, aber sehr ansprechenden Messvertonung.

Pfarrer Michael Hirmer legte nach der Schriftlesung aus dem ersten Kapitel des Matthäusevangeliums den Bibeltext aus und stellte dabei den Satz „Gott ist mit uns“ in den Mittelpunkt seiner Predigt, die zum zweiten Teil des Adventkonzerts überleitete. Dieser Abschnitt wurde von der Gitarrengruppe des Kirchenchors und dem MGV „Gute Freunde“ gestaltet. Ruhige, besinnliche Gitarrenklänge, die Michaela Koller, Monika Lanzinger, Kerstin Lichtenegger und Martina Zankl gekonnt darboten, wechselten mit passenden adventlichen Weisen, wie z.B. „Freut euch, ihr Christen, allezeit“, die konzentriert vom Männerchor vorgetragen wurden. Diakon Heinrich Neumüllers meditativer Text bezog sich auf den vorher bereits gesungenen Psalmvers aus Psalm 24 „Macht die Tore hoch“.

Der dritte Teil dieser adventlichen Feierstunde wurde wieder vom Gesamtchor und Orchester gestaltet. In den Liedkantaten „Jubelt, ihr Völker all“ und „Tröstet mein Volk“ wurde nochmals intensiv die Sehnsucht nach dem Erlöser besungen.

Den abschließenden Segen spendete Pater John bevor das gemeinsame Schlusslied „Kündet allen in der Not“ musiziert wurde. Um die Freude dieses Adventsonntags zusammen mit Chören, Orchester und Konzertbesucher nochmals, gleichsam als Schlusspunkt, zum Ausdruck zu bringen, wurde das bekannte „Tochter Zion, freue dich“ mehrstimmig als Zugabe dargeboten