Pfarrei Teublitz 016Immer wieder Sonntags Nachmittag findet ein besonderer Gottesdienst in der Teublitzer Pfarrkirche statt. Im großen Altarraum werden Stühle und Bänke aufgestellt und ein große Transparenz auf dem eine große goldene Sonne mit Strahlen zu sehen ist, wird ausgerollt. Ringsum das Transparent nehmen Kindergarten- und Krippenkinder mit ihren Eltern und Großeltern Platz: Es ist Zwergerl-Gottesdienst.
Begrüßt werden die Kinder durch Veronika und Matthias Kalb, die den Gottesdienst vorbereitet haben und ihn anleiten. „Uns ist wichtig, mit den Kindern, deren Eltern und Großeltern zu beten und ihnen ganz einfach zu zeigen, dass Gott sie über alles liebt.“, er klärt Matthias Kalb den Gottesdienst. „Mit einfachen Gesten und Symbolen sowie kurzen Geschichten aus der Bibel feiern wir mit den Kindern Gottesdienst.“, freut sich Pfarrer Michael Hirmer, der am 21. Januar beim Zwergerlgottesdienst mit dabei war.


Dieses Mal stand die Frage „Wie kann ich beten“ im Mittelpunkt. Es wurden ganz bewusst die Hände zum Gebet gefaltet und das Kreuzzeichen geübt. Auch wurde die neue Kerze gesegnet, die nun immer beim Zwergerlgottesdienst daran erinnern soll, dass Gott gegenwärtig ist.

„Der Zwergerlgottesdienst ist der letzte Mosaik-Stein unserer Familienpastoral.“, holt Pfarrer Michael Hirmer weiter aus, „schon seit den 90ger Jahren gibt es monatliche Familiengottesdienst. Auch ergänzt das Gebet mit den Vorschulkindern die Arbeit, die wir in unseren Eltern-Kind-Gruppen, Kolping-Familienkreisen sowie dem katholischen Kinderhaus Herz Jesu leisten.“ Es ginge darum, so der Pfarrer weiter, Gott in den Familien lebendig zu halten. „Und da ist es gut, mit den Kleinsten in der Familie anzufangen.“

Der nächste Zwergerlgottesdienst wird am Sonntag, 25. Februar um 15.00 Uhr in der Pfarrkirche Teublitz gefeiert. Anschließend findet ein offener Familientreff im Pfarrheim statt.