IMG 20180303 WA0014 1520170787228"Ich bin die Auferstehung und das Leben.“, mit diesem Jesu-Wort beschäftigten sich die Firmlinge der Pfarrgemeinde Teublitz vor dem Osterfest in ihrer Gruppenstunde. Dabei lernten sie die tiefen Symbole der Osternacht kennen und erfuhren in verschiedenen biblischen Geschichten, wie von der Auferstehung gesprochen wird. Gemeinsam wurden Osterkerzen gestaltet. Jedes Firmkind stellte dabei ein anderes Symbol der Osterkerze vor. „A und O sind der erste und letzte Buchstabe im griechischen Alphabet.“, erklärt Chiara, „denn Jesus ist der Beginn und das Ende der ganzen Schöpfung.“ Die fünf Nägel stehen für die Wundmale Jesu. „Jesus ist wirklich am Kreuz gestorben. Dabei haben sie ihm die Hände, die Füße und das Herz durchbohrt.“, doch Franziska weiß auch, „doch dann ist er auferstanden.“ Deshalb ist das Kreuz auf der Osterkerze ein Zeichen der Hoffnung. „Auch im Jahr 2018 ist Jesus da.“, verdeutlicht Tischmutter Alexandra Zeins, „aber wenn wir z.B. beten, wissen wir, dass Jesus bei uns ist und lebt.“

In der Pfarrgemeinde Teublitz sind die Gruppenstunden der Firmvorbereitung so ausgerichtet, dass sie wichtige Festtage des Kirchenjahres erklären und dabei Kinder, Eltern und Paten mit einbinden.