Pfarrei Teublitz 004In der Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz wurde am ersten Freitag des März der Weltgebetstag der Frauen mit einem Gottesdienst gefeiert, bei dem das Land Surinam in den Mittelpunkt gestellt wurde. Die Liturgie zu diesem Gottesdienst haben Frauen aus dem kleinen Land in Südamerika verfasst. Das Thema in diesem Jahr lautet "Gottes Schöpfung ist sehr gut!"




 

Die Menschen in Surinam haben unter anderem afrikanische, indische, europäische und chinesische Wurzeln. Zudem gebe es dort auch Ureinwohner, Amerindians genannt, die sich in den Schutzraum des Regenwaldes zurückziehen konnten. Noch immer bedecke dieser Regenwald mit seiner unglaublich großen Artenvielfalt vier Fünftel des Landes und es ist ein sehr buntes, vielfältiges Land. Die Frauen aus Surinam forderten dazu auf, im Einklang mit der den Menschen anvertrauten Schöpfung zu leben.

Der Weltgebetstag wird an jedem ersten Freitag im März in rund 170 Ländern gefeiert und beschäftigt sich jedes Jahr mit der Lebenssituation von Frauen eines anderen Landes. Er ist eine weltweite Basisbewegung von christlichen Frauen und die größte ökumenische Laienbewegung. Die Vorbereitung übernehmen in jedem Jahr Frauen aus einem anderen Land. In diesem Jahr beten und handeln die Frauen aller Konfessionen für die Bewahrung der Schöpfung.

Am Freitagabend zum Weltgebetstag hatte in die Pfarrkirche Herz-Jesu Teublitz der Frauenbund eingeladen. Rund 80 Frauen beider Konfessionen waren der Einladung gefolgt, die von Pfarrer Michael Hirmer und Pater John begrüßt wurden. Bei der ökumenischen Andacht trugen Frauen Erzählungen und Meditationen aus Surinam vor. Diese Vorträge wurden musikalisch und gesanglich durch eine Gruppe des Chors DoReMi unter der Leitung von Christine Wiendl umrahmt. Nach der Andacht trafen sich die Frauen im Pfarrheim, wo zum Abendessen Speisen aus Surinam angeboten wurden