Pfarrei Teublitz 010„20 Jahre Eine Welt Laden e.V. Teublitz – mehr als nur ein Verein!“ So kann man die positive und stetige Aufwärtsentwicklung des inzwischen auf rund 140 Mitglieder umfassenden Vereins bezeichnen. Das 20jährige Vereinsjubiläum wurde mit einem Dankgottesdienst und einem kleinen Festakt mit Ehrung der Gründungsmitglieder im Medienraum des Pfarrheims gefeiert. Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Edeltraud Zeitler für ihre Verdienste zum ersten Ehrenmitglied des Vereins ernannt.




Der Jubiläumsfestakt wurde am Samstagabend mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Herz-Jesu, zelebriert durch Pfarrer Michael Hirmer in Konzelebration mit Pater John und Diakon Heinrich Neumüller, eingeleitet. Musikalisch und gesanglich wurde der Gottesdienst umrahmt durch den Kirchenchor und einer Bläsergruppe unter der Leitung von Kirchenmusiker Norbert Hintermeier mit der Uraufführung der „Kleinen deutschen Messe“ für Chor und Holzbläser von Norbert Hintermeier. Ferner wurden Liedsätze neuerer Kirchenlieder von Christian Dostal und Lothar Graap gesungen.
Zum Festakt im Medienraum des Eine-Welt-Lades im Pfarrheim konnte die Vorsitzende Christine Luber übe 60 Gäste begrüßen, darunter auch die Bürgermeisterinnen Maria Steger aus Teublitz und Dr. Susanne Plank aus Maxhütte-Haidhof. In einem Rückblick auf 20 Jahre „Eine-Welt-Laden e.V.“ erinnerte Luber an die Gründung des Vereins am 4. März 1998 im Seniorenraum des Pfarrheimes, zu der 45 Personen erschienen waren. Dies war erforderlich, da man in den Jahren 1997/98 wegen eines zu hohen Umsatzes im Eine-Welt-Laden im damaligen Dellinghaus vor der Situationen stand, nicht mehr als soziale Aufgabe der Kirche zu gelten. Außerdem stand der Umzug ins Pfarrheim und auch ein Pfarrerwechsel an. Die Folge war, dass man ein Gewerbe anmelden und auch einen Verein gründen musste. Ein Eintrag ins Vereinsregister folgte und die Gemeinnützigkeit wurde durch das Finanzamt anerkannt mit dem Hinweis, dass das Führen eines Weltladens keine Gemeinnützigkeit bedingt, sondern die Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerständigungsgedanken. Dies war auch der Grund dafür, dass der Verein in Schulen und Vereinen vertreten war und über den Fairen-Handel, über Lebensbedingungen in anderen Ländern, berichtete.
Wie Luber weiter ausführte, stieg der Umsatz weiter an und das Finanzamt forderte mehr gemeinnütziges Engagement. Deshalb wurde im Jahre 2008 die Bildungsarbeit professionalisiert und die Arbeit durch das Eine-Welt-Netzwerk Bayern mit der Ernennung zur Eine-Welt-Station (Anlaufstelle für Globales Lernen) gewürdigt. Seit 2010 wird der „Eine-Welt-Laden e.V.“ durch den Freistaat Bayern gefördert und das Qualitätssiegel „Umweltbildung Bayern“ zuerkannt. Seit dem Jahre 2012/13 wurde der Verein offizielles Dakadenprojekt der UNESCO für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Mit großem finanziellem Einsatz wurde 2015 ein Bildungsraum im Pfarrheim eingerichtet, wo nun die Möglichkeit besteht, Kindergärten und Schulklassen zu betreuen. Dadurch wurden bisher in jedem Jahr bis zu 1800 Schüler im Landkreis Schwandorf erreicht.
Dies alles, so Christine Luber, konnte der Verein allein nicht bewältigen. Sie dankte Pfarrer Michael Hirmer und den Städten Teublitz, Maxhütte-Haidhof, Burglengenfeld und Neunburg v.W. für die große Unterstützung in den letzten Jahren.

Abschließend wagte Christine Luber auch einen Ausblick in die nahe Zukunft. Ab 2019 hofft man, den Promotor für Fairen-Handle für die Oberpfalz mit Sitz in Teublitz zu bekommen. Die Bildungs- und Informationsarbeit für Erwachsene sollte forciert werden. „Ich wünsche uns, dass wir immer bereit sind, uns zu entwickeln, die Zeichen der Zeit erkenne und dementsprechend zu handeln,“ stellte Luber abschließend fest.

Pfarrer und Hausherr Michael Hirmer stellte fest, dass sich der „Eine-Welt-Laden“ Teublitz zum Aushängeschild in ganz Bayern entwickelt habe. Dazu beigetragen habe Gründungsmitglied und Vorsitzende Christine Luber mit ihren Tugenden Überzeugungskraft, Hartnäckigkeit und Vernetzung. Sie ist immer überzeugt vom Gedanken an die „Eine-Welt“ sowie von der Idee und der Begeisterung eines Fairen-Handels. „Und sie tut es aus dem ihrem tiefen Glauben heraus, dass Gott alle Menschen in Jesus Christus erlöst hat.“ Luber hat es verstanden, „aus dem Heute das Morgen“ zu gestalten. Pfarrer Hirmer wünschte dem Verein „Eine-Welt-Laden“ Gottes Segen für die Zukunft.

Nach einer Powerpräsentation über 20 Jahre „Eine-Welt-Laden“ Teublitz wurden durch die Vorstandsmitglieder Christine Luber, Barbara Hudetz und Herbert Mürling folgende Gründungsmitglieder geehrt: Werner Artmann, Gertraud Greh, Johanna Greh, Katharina Greh, Matthias Haberl, Norbert Hintermeier jun., Sigrid Hintermeier, Veronika Kammerl, Kirchenverwaltung Saltendorf, Christine Luber, Regina Luber, Franz Luber, Andreas Michalski , Mathilde Obermeier, Luise Schirach, Renate Utz und Edeltraud Zeitler, die auch zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt wurde.