Pfarrei Teublitz 008Eine „Mordsgaudi“ hatte gestern der Kolping-Familienkreis V nach dem Abendgottesdienst bei seinem „Oberpfälzer Spieleabend“. Einige fragten sich vielleicht: Was soll das denn sein? Durchaus eine berechtigte Frage, denn so genau stand das eigentlich auch gar nicht fest - nur, dass man einfach gemeinsam im Pfarrheim bei einem Fassl Zoigl-Bier einen schönen Abend verbringen wollte. Maikel Hubrich lies dafür extra aus Mitterteich von einem Freund das untergärige, ungefilterte Bier nach Teublitz „schmuggeln“.

 



Da ja zu einem guten Bier auch eine g´scheite Brotzeit gehört, wurde vom Metzger im Familienkreis, Daniel Mayer, noch Leberkäs und eine Platte mit Geräucherten organisiert. Außerdem gab es dazu neben Semmeln, Brot und Brezen noch Salate, Käse, Kuchen und Nachspeisen.

Natürlich spielte man nach dem Essen auch gemeinsam verschiedene Spiele, wie es sich für einen Spieleabend gehört. Bei einer großen Kniffelrunde wurde Pater John in das Würfelspiel eingewiesen und auch so manch anderer Nichtkenner. Spätestens nach Johanna Roiths viertem Kniffel in einer Runde stand für alle klar fest, dass fünf Einser nicht nur „5 Punkte“ sind.

Beim Uno und gemeinsamen Bingo-Spiel hatten vor allem die Kleineren im Familienkreis großen Spaß. Abschließend stand für alle fest, dass das nicht der letzte Spieleabend gewesen sein sollte.