Pfarrei Teublitz 097„Ach, war das ein schöner Muttertags-Ausflug.“, so lautete allenthalben das Resümee der 93 Frauenbundfrauen, die am letzten April-Wochenende zur Fahrt ins Blaue ins altehrwürdige Kloster Plankstetten aufbrachen. Dabei spielte das wunderschöne Frühlingswetter eine wichtige Rolle. Die beiden Busfahrer Michael & Michael wählten eine besonders reizvolle Strecke von Teublitz nach Plankstetten. Über blühende Wiesen entlang an Ostbäumen ging es vom Naab- ins Altmühltal.

Dort angekommen wartete eine zum Fest herausgeputzte Abtei auf die Damen. Die Benediktiner luden zum Maibockfest. Viele Stände waren aufgebaut, an denen es alle möglichen Köstlichkeiten aus der ökologischen Landwirtschaft des Klosters zu genießen gab. Schon in den beiden Bussen überraschte die Vorstandschaft unter Leitung von Lisbeth Bemmerl und Waltraud Neumüller die mitgereisten Frauen. Zum einen ließ es sich Schatzmeistern Gitta Schmalzbauer es sich nicht nehmen, Kaffee und Kuchen sowie die Fahrt den Frauenbundfrauen zu spendieren. Zum anderen wurde noch Sekt gereicht.

Anlässlich des Maibock-Festes der Abtei fand eine Bier-Olympiade vor der Klosterkirche statt. Natürlich wurde auch eine Mannschaft (oder besser Frauschaft plus Pfarrer) unter den Namen „Teibliza Waiba“ angemeldet. Bei der ersten Disziplin, der Bierkaste-Stafette zeigten die Teublitzer eine passable Leistung. Steherqualitäten zeigen Anna Schwab und Brigitte Ehmann beim Bierfassrollen bei dem es sogar durch einen Wasserlauf ging. Beim Krüge stämmen holte Brigitte Ehmann sogar den zweiten Platz. Bei der abschließenden Disziplin jedoch versagte vor allem Pfarrer Hirmer. Mit Hilfe eine Feuerwehrspritze sollte ein Maßkrug aufgefüllt werden. Während Daniela Armer pumpte und Waltraud Heindl-Wimmer zielte, wurde der Pfarrer bis von oben bis unten tropfnass gespritzt. Ein Pater der Abtei half mit Handtuch und Föhn aus, sodass die nassen Kleiber bald wieder trocken waren.

Nach der Olympiade besichtigten die Frauen die Klosterkirche, die auf eine Jahrhundert alte Tradition zurück blickt. Auch konnten sich die Teublitzer Frauen ein Eindruck von der Klostergärtnerei verschaffen. Vor dem Abendessen im Klosterkeller ging es nochmal ins Gotteshaus. Die Mönche luden zur Vesper, dem Abendgebet der Kirche. Die Teublitzer lauschten dem Chorgesang mit seinen Hymnen und Psalmen. Einige konnten sogar mitsingen. Beim Abendessen bedankte sich Pfarrer Michael Hirmer bei allen, die zum Gelingen der Muttertagsfahrt beigetragen, diese organisiert und durgeführt haben.

Plankstetten, 28. April 2018