Pfarrei Teublitz 0001Am Freitag, 15. Juni, trafen sich acht Frauenbundfrauen zur Kreativ-Werkstatt. Dieses Mal ging es um das Johanneskraut und seine heilbringenden Kräfte. Referentin Stefanie Franek gab ihr Wissen über das Heilkraut an die Teilnehmerinnen weiter. Es hilft bei Brandwunden, Koliken und Depressionen aber auch Hexenschuss und Gicht. Kontraproduktiv wirkt es bei Medikamenten zur Blutverdünnung und HIV. Aus Johanniskraut stellten die Frauen gemeinsam mit Referentin Franek Öl, Salben und eine Tinktur her.

 

 

 

Teublitz, 15.06.2018