Pfarrei Teublitz 0003Aus dem ganzen Bistum Regensburg kamen am 13. September über 90 Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer im Teublitzer Pfarrheim zusammen. Neben einer Fortbildung sollten sich die Engagierten austauschen, sich besinnen und auch gemeinsam beten. Veranstaltet werden die Kurse für Kommunionhelfer vom Referat für Liturgie des Bischöflichen Ordinariates Regensburg.
Zu Beginn des Kurses wurde die Teilnehmenden vom Hausherr, Pfarrer Michael Hirmer, mit dem Lied „Laudate omnes gentes“ und dem Segen Gottes begrüßt. Johannes Dullinger, Pastoralreferent der Diözese Regensburg, leitete als Referent die Fortbildung. Er zeigte die geschichtliche Entwicklung des Kommunionhelferdienstes auf.

Dieser wird nicht nur während der Eucharistiefeier ausgeübt. Hier unterstützen Kommunionhelfer den Priester beim Spenden der heiligen Kommunion. Auch über die Messe hinaus können und sollen Kommunionhelferinnen tätig werden. So bringen sie den „Leib des Herrn“ zu den kranken Menschen nach Hause. In der „Feier der Krankenkommunion“ wird für die Kranken gebetet sowie Trost und Hoffnung gespendet. Aber auch das Gespräch mit den Kranken schenkt Kraft und Zuversicht. Ein weiterer Aufgabenbereich ist das gottesdienstliche Gebet der Gemeinde. Kommunionhelfer können bei eucharistischen Andachten den „Leib Christi“ zur Anbetung aussetzen. Gerade in Zeiten des Priestermangels werden solche Formen des Gebetes wichtiger werden, betonte Pastoralreferenz Dullinger. Dass dies keine Theorie ist wurde in der Teublitzer Kirche gleich praktisch geübt. Zum Abschluss des Kommunionhelferkurses beteten die Teilnehmer gemeinsam vor dem eucharistischen Herrn.

Pastoralreferent Johannes Dullinger richtete auch die Grüße und den Dank des Diözesanbischofs Dr. Rudolf Voderholzer aus. Denn in dessen Auftrag und mit dessen Sendung üben die Kommunionhelfer ihren Dienst in den Pfarrgemeinden des Bistums aus. Jeder Kommunionhelfer hat deshalb eine Urkunde als Beauftragung durch den Oberhirten aus Regensburg bekommen.

Für die Pfarrgemeinde Teublitz war es das erste Mal, dass sie so eine große Fortbildung der Diözese geschultert hatte. Viele Teilnehmer waren über die Möglichkeiten begeistern, welche die Pfarrgemeinde Herz Jesu bietet und bedankten sich für die Gastfreundschaft.

 

Teublitz, 13. Okt ´18