Pfarrei Teublitz 0015Alljährlich lädt der Weltmissionssonntag die Pfarrgemeinden ein weit über ihren Tellerrand zu blicken. So stand am letzten Sonntag des Oktobers das Land Äthiopien im Mittelpunkt der Sonntagsgottesdienste weltweit. Denn der Weltmissionssonntag wird in allen über 3000 katholischen Bistümern der Welt begangen. Äthiopien hat eine uralte christliche Geschichte, die geprägt ist von Traditionen und Feiern, die tief in der Mentalität der Menschen verwurzelt ist. In den letzten Jahren und Jahrzehnten machte Äthiopien allerdings wegen Hunger, Krieg und Flucht Schlagzeilen. Auch viele Christen mussten flohen vor den Wirren in ihrem Land nach Europa.

 „Der balsamartige Duft des Weihrauches soll uns heute ganz sinnlich an unsere Schwester und Brüder in Äthiopien erinnern“, leitete Diakon Heinrich Neumüller die Vorabendmesse zum Weltmissionssonntag ein. Denn der Weihrauch den in den Gottesdiensten verwendet wird stammt oft aus dem Land in Ostafrika und wird dort aus dem Harz eines Baumes gewonnen.

Besonders aufwändig wurde der Gottesdienst um 10.30 Uhr von der Jugendgruppe des Weltladens Teublitz gestaltet. Sie stellten Anhand eines Plakats die Sorgen und Nöte aber auch die Freude und Hoffnung der Menschen in Äthiopien vor. Passend dazu sang der Teublitzer Kirchenchor liturgische Gesänge aus Afrika.

 

Teublitz, 28. Okt ´18