Pfarrei Teublitz 0001„Auferstanden“, so lautete der Titel des Filmes, mit dem sich 17 ältere Ministranten aus der Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz bei ihrem Gruppenleiterwochenende beschäftigten. Kolpingjugendleiter Matthias Zankl wählte diesen Film als Grundlage für seine Facharbeit am Gymnasium Burglengenfeld. „Es geht um einen römischen Prätor, der plötzlich mit der Auferstehung Jesu konfrontiert wird.“, leitet Matthias Zankl den Film ein und teil dabei Fragen für die Jugendlichen aus. „Der Film hat sein Ziel erreicht.“, freut sich der Gymnasiast schließlich, „Er hat uns Gruppenleiter über das Thema Auferstehung und unsere Glauben ins Gespräch kommen lassen.“

Dabei reichte die hier präsentiere Methode auch über die Ebene des Glaubens hinaus. „Allgemein geht es auch um Filmpädagogik. Wie können wir als Gruppenleiter sinnvoll Filme für unsere Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einsetzen.“ Denn das Medium Film ist omnipräsent bei Heranwachsenden und spielt auch in der Jugendarbeit der Pfarrgemeinde eine immer größere Rolle.

Neben Themen des Glaubens und der Pädagogik ging es auch um den allgemeinen Austausch der Gruppenleiter und älteren Ministranten untereinander. „Na klar haben wir die Abende genutzt, einfach zusammen zu hocken und zu quatschen.“, berichtet Raphael Kirschneck der zum ersten Mal bei diesem jährlich Ende Oktober in Grimmerthal stattfindenden Wochenende mit dabei ist. Dass die Jugendlichen auch miteinander reden hat im abgelegenen Tal der Grimmer bei Rottendorf aber auch einen anderen Grund, wie uns Eva Kürzinger berichtet: „Dort gibt es keinen Handyempfang und keiner braucht mit seinem Smartphone zu spielen.“

Gemeinschaft wurde auch bei den alltäglichen Dingen groß geschrieben. Stefan Weiß, der dieses Jahr die Leitung innehatte: „Wir kochen miteinander, spülen ab und haben im Vorfeld das Wochenende auch ganz alleine organisiert und vorbereitet.“ Oft und vor allem laut durfte auch gelacht werden. Gerade die erlebnispädagogischen Einheiten rund um das Jugendhaus ließen gute Stimmung bei feuchtnassem Wetter aufkommen.

Höhepunkt des Wochenendes war aber die gemeinsame Eucharistiefeier, zu der Pfarrer Michael Hirmer extra anreiste. Christian Koller lobte den Gottesdienst: „Es ist immer schön in einer kleinen Gruppe ganz persönlich Messe zu feiern. Der Pfarrer findet dabei immer Worte, über die wir nachdenken können und die einem weiter bringen.“

Voll des Lobes für „seine“ Jugendlichen war aber auch der Pfarrer: „Es ist ein Genuss diese jungen Leute erleben zu dürfen. Es läuft einfach und es läuft gut. Und ich finde es einfach Klasse, dass sie zusammen auch bewusst glauben wollen.“

 

 

Teublitz, 26.-28. Okt ´18