Pfarrei Teublitz 014„Wir sind alle ein wenig älter geworden.“, war das lächelnde Resümee, welches der Familienkreis 1 der Kolpingsfamilie Teublitz nach der Bildershow von Werner Förster zog. Denn es ist schon wieder 20 Jahre her, als sich Familie aus Teublitz unter dem Banner der Kolpingsfamilie zu erste von mittlerweile fünf Freundeskreis zusammengeschlossen haben.
„Anfangs standen unsere Kinder im Mittelpunkt.“, erklärt die Leiterin des Familienkreises Martina Förster dessen Aktivitäten, „Mittlerweile sind unsere Kinder erwachsen geworden und haben teilweise selbst schon selbst Kinder bekommen.“

Es war die Idee des damaligen Pfarrers Josef Eichinger unter dem Dach von Kolping mit der Familienpastoral zu beginnen. „Nach den Sommerferien 1998 trafen wir uns zum ersten Mal.“, erinnert sich Werner Förster, „Wir verabredeten uns zum Kegeln in Münchshofen.“ Seitdem haben die Familien viel gemeinsam erlebt. Von kleinen lustigen Treffen im Pfarrheim bis hin zu gemeinsamen mehrtägigen Urlaubsfahrten. „Wir sind zu einer richtigen kleinen Kolpings-Familie geworden, in der über die Jahre gute Freundschaften gewachsen sind.“, freuen sich die Försters.

Anlässlich ihres 20jährigen Jubiläums gestaltete der Familienkreis die Abendmesse in der Teublitzer Pfarrkirche. Getreu ihres Gründers, dem seligen Gesellenvater Adolph Kolping, wurden anstelle der Predigt Impulse formuliert, wie man sich als Christ in Familie, Gesellschaft und Kirche engagieren kann. Nach dem Gottesdienst traf man sich zur gemeinsamen Feier im Pfarrheim. Dort bedankte sich Pfarrer Michael Hirmer herzlich für das große Engagement des Familienkreises während der letzten beiden Jahrzehnte.

 

 

Teublitz, 27. Okt ´18