Pfarrei Teublitz 006Der Teublitzer Frauenbund blickt gerne über seinen eigenen Tellerrand hinaus und nimmt Menschen in den Blick, welche auf Solidarität angewiesen sind. So wurden in den letzten Jahren nicht nur mehrere Zehntausend Euro für soziale Zwecke vor Ort und weltweit gespendet. Auch nehmen sich die Teublitzer Frauenbundfrauen persönlich um ihre Mitmenschen an. Vor dem dritten Adventssonntag besuchte der Singkreis des Frauenbundes unter Leitung von Maria Dickert das Seniorenheim, um mit den Bewohnern zu singen und zu beten.



 „Die Menschen hier sind so dankbar und voller Freude, wenn wir zu den „heiligen Zeiten“ besuchen kommen und für und mit ihnen singen.“, erklärt Maria Dickert. Mit den volkstümlichen Weisen und Lieder zum Advent fühlten sich viele der älteren Damen und Herren in ihre Kindheit und Jugend zurück versetzt. „Schön war es wieder.“, lächelte eine Bewohnerin, „früher habe ich selbst im Singkreis mitgesungen. Jetzt geht es nicht mehr so gut und ich freue mich, wenn der Frauenbund mich besuchen kommt.“
Zusammengestellt wurde die adventliche Feierstunde von Maria Dickert. Pfarrer Michael Hirmer und Pfarrvikar P. John Mathew beteten gemeinsam mit den Frauenbundfrauen und den Bewohnern des Seniorenheimes und spendeten den Segen. Der Applaus am Ende kam von Herzen, als Pfarrer Hirmer sich bei den Frauenbundfrauen für ihren Gesang und die meditativen Gedanken bedankte.
Die nächste gemeinsame Feier ist schon geplant. Im Mai wird der Singkreis des Frauenbundes für die Bewohner des Seniorenheimes eine Marienandacht gestalten.

Teublitz, 14. Dez´18