1Einen ganz besonderen Pilgerweg sind an Weihnachten über 300 Namen von engagierten Katholiken der Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz gegangen. Im Gebet verbunden trugen die Benediktiner der Abtei Dormitio in Jerusalem die Namen der Engagierten nach Betlehem und legen diese auf den berühmten Stern, der die Geburtsstelle Jesu Christi markiert.

„Die tröstliche Botschaft der Heiligen Nacht ist, dass Gott selbst in das Leben der Menschen eintritt, dass Seine Güte und Menschenliebe mitten unter uns Gegenwart und Wirklichkeit werden: um uns zu retten.“, heißt es in der offiziellen Botschaft der Benediktiner zu dieser Weihnachtsaktion. „Genau das dürfen wir Mönche Jahr um Jahr mit unserer Weihnachtsaktion neu erfahren: Viele, viele Menschen schauen auf ihren Nächsten und beten für ihn. In Bitte und Dank, halten wir ihre Namen ganz bewusst in der Heiligen Nacht unter die Sterne am Himmel von Betlehem.“
70.070 Namen durften die Benediktiner auf diese Weise in der Heiligen Nacht auf ihren Pilgerweg zur Geburtsstelle Jesu nach Betlehem mitnehmen. „Auch Sie waren mit dabei.“, heißt es in einer E-Mail, welche die Mönche der Jerusalemer Abtei Dormitio zwischen den Jahren an den Teublitzer Pfarrer Michael Hirmer sendeten.

 „Über unsere Pilgerfahrten ins Heilige Land haben wir gute Kontakte zu den Mönchen von Jerusalem und Tabgha am See Genezareth aufbauen können.“, erklärt Pfarrer Michael Hirmer den Hintergrund der Aktion. „Es ist schön zu wissen, dass wir in einer großen Gebetsgemeinschaft miteinander verbunden sind. Und ich freue mich einfach, dass für über 300 engagierte Christen unserer Pfarrgemeinde in der Heiligen Nacht am Geburtsort Christi gebetet wurde.“
Die über 70 Tausend Namen wurden auf eine große Schriftrolle geschrieben und in der Nacht von 24. auf 25. Dezember von Jerusalem nach Betlehem getragen.

Foto:
Das Bild zeigt den Leiter des Jerusalemer Benediktinerklosters Abt Bernhard Maria, wie er an der Geburtsstelle Jesu betet und die Rolle mit den Namen ausbreitet.

 

Teublitz, 26. Dez´18