Pfarrei Teublitz 001Wenn die Ministranten von Haus zu Haus ziehen und um „rote Eier“ bitten, dann kann das Osterfest nicht mehr weit sein. Schon vor einigen Tagen haben alle Haushalte in der Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz einen Ostergruß der Pfarrgemeinde erhalten, auf dem neben den Gottesdienstzeiten auch der Ostersegen des Pfarrers zu finden war. Mit dem Ostergruß kündigten sich auch die Ministranten an, die in der Karwoche mit Holz-Ratschn um eine Spende für die Mini-Kasse bitten.

 



Dabei folgen die Teublitzer Ministranten einen alten Brauch. „An Karfreitag läuten die Glocken nicht“, erklärt Gruppenleiter Matthias Zankl, „deshalb wird mit Holz-Ratschn an die Gebetszeiten erinnert“. Da die Teublitzer Ministranten an Karfreitag nicht das ganze Pfarrgebiet ablaufen können, haben sie schon seit Palmsonntag damit begonnen, die Gläubigen zum Gebet einzuladen.

„Das gesammelte Geld kommt unserer Jugend-Kasse zu Gute.“, weiß Oberministranten Martina Emmert, „daraus finanzieren wir unsere Gruppenstunden und Ausflüge. Aber auch unsere neuen T-Shirts werden mit diesem Geld bezahlt.“ Über 80 Ministranten haben sich an der diesjährigen Aktion vor den Ostertagen beteiligt. Pfarrer Michael Hirmer bedankte sich bei ihnen: „Gerade an Ostern ist ja viel zu tun für unsere Ministranten. Ich bin schon stolz so gute zu haben.“

 

Das Foto zeigt zwei von elf Sammelgruppen.

Teublitz, Karwoche 2019