Pfarrei Teublitz 065Auch in der Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz feierten am Donnerstag die Gläubigen bei perfekten Sommerwetter das Fronleichnamsfest mit einem Gottesdienst und einer Prozession. Gegen 8 Uhr trafen sich am Donnerstagmorgen sechs Vereine mit ihren Fahnenabordnungen am Rathausplatz und zogen dann gemeinsam mit den kirchlichen Vereinen und Verbänden, mit Bürgermeisterin Maria Steger und mit einigen Stadträten sowie unter den Klängen der Blaskapelle Teublitz unter der Leitung von Lena Hofmann in die Pfarrkirche Herz-Jesu zum Gottesdienst ein. Pfarrer Michael Hirmer feierte zusammen mit Pater John, Diakon Heinrich Neumüller und vielen Gläubigen eine feierliche Eucharistiefeier, die gesanglich durch den Kirchenchor unter der Leitung von Kirchenmusiker Norbert Hintermeier umrahmt wurde.

In seiner Predigt appellierte Pfarrer Michael Hirmer an mehr Menschlichkeit in unserer Gesellschaft und erinnerte, dass Gott an erster Stelle stehen sollte. „Gott ist Mensch geworden, damit wir menschlich miteinander umgehen! Gott ist Mensch geworden und nicht Kapital. Gott ist Mensch geworden und nicht Karriere. Gott ist Mensch geworden und nicht Prestige, Reichtum oder Macht.“ Dieser menschgewordene Gott hungere und dürste nach der Menschlichkeit von uns Menschen. Deshalb trügen Katholiken das Brot des Lebens durch die Straßen dieser Welt, um den Menschen die göttliche Menschlichkeit zu zeigen, die Jesus Christus uns vorgelebt habe.

Anschließend zog die Geistlichkeit mit dem Allerheiligsten in der Monstranz durch Teublitz. Der Kirchenzug reichte von der Sandstraße bis zum Markplatz. Über 1000 Gläubige beteten gemeinsam mit der Kirchenverwaltung, dem Pfarrgemeinderat, den Erstkommunionkinder, den Kinder des Kinderhauses Herz-Jesu, den Vereine und viel Gläubigen Jesus Christus in der Gestalt des Brotes an. Die lange Prozession machte erstmals bei Familie Mehrländer Halt, wo am festlich geschmückten Freialtar das Evangelium verkündet und der eucharistische Segen gespendet wurde. Von der Sandstraße aus ging es durch die festlich geschmückte Angerstraße in den Stadtpark zum zweiten Altar beim Seniorenheim. Pfarrer Michael Hirmer begrüßte dort auch viele Bewohner des anliegenden Seniorenheimes, die die Fronleichnamsprozession miterleben wollten. Eingeleitet wurde der zweite Altar durch ein Lied Kindergartenkinder. Vom Stadtpark aus ging der Prozessionszug zur Pfarrkirche, wo Pfarrer Michael Hirmer den feierlichen Schlusssegen Schlusssegen erteilte. Mit der Bayern-Hymne, der Bitte an Gott, die Heimat zu behüten, endete das Fronleichnamsfest in Teublitz.

 

Teublitz, 20. Juni ´19