Pfarrei Teublitz 0084In Wallfahrtskirche Birkenstein im oberbayerischen Fischbachau war zu klein, um die 64 Wallfahrerinnen des Teublitzer Frauenbundes zu fassen. Grund für die Enge des der Gottesmutter geweihten Kapelle ist, dass die nach dem Vorbild des Geburtshaues Marien, das in Loretto zu finden ist, gebaut wurde. Im Gotteshaus fanden eine große Madonna und viele Votivgaben, die von Wunder und Heiligungen berichten. Dem Gottesdienst stand Pfarrvikar P. John Mathew VC vor, der gemeinsam mit seinem Schwager Arun die Frauenbundfrauen auf der Wallfahrt begleiteten.

Neben Gebet, Gottesdienst und spirituellen Impulsen durften auch Bildung und Gemeinschaft nicht fehlen. So stand ein Abstecher in das Freilandmuseum von Skilegende Markus Wasmeier auf dem Programm. In einer sehr interessanten Führung erfuhren die Teublitzer viel über das bäuerliche Leben im Voralpenland.

Den Abschluss fand die Wallfahrt am Tegernsee. Bei strahlendem Sonnenschein kehrte die Gruppe zum Abendessen ein. Viel wurde dabei gelacht und noch mehr gegessen.

Die Frauenbundsvorsitzenden Waltraud Neumüller und Lisbeth Bemmerl bedankten sich am Ende der Fahrt beim souveränen Busfahrer der Firma Ehrenreich, bei P. John für die geistliche Begleitung und bei allen Pilgerinnen, die einen schönen Tag erleben durften.

 

Birkenstein, 09. Sept´19