Pfarrei Teublitz 015Es zeichnet den Teublitzer Frauenbund aus über seinen Tellerrand zu schauen. So unterstütze die aktiven Frauen der Pfarrgemeinde Herz Jesu schon öfters soziale Projekte weltweit. Anlässlich der Pfarreiwallfahrt in Pfarrvikar Pater Johns Heimat Indien spendete der Frauenbund Teublitz 500,- € für ein Waisenhaus in Kerala.








 


Das Waisenhaus „St. Vinzent“ ist P. John besonders ans Herz gewachsen. Immer wieder spendete er in den letzten beiden Jahren Geld dorthin, das er von Teublitzer zugesteckt bekam. Denn P. John machte vor einigen Jahren im Rahmen seiner Ausbildung zum Ordensgeistlichen selbst ein dreimonatiges Praktikum in „St. Vinzent“. „Das Heim besteht seit dem Jahr 1975. Seit dem fanden hier über 900 Jungen eine neue Heimat und eine neue Familie.“, erklärt P. John der Teublitzer Pilgergruppe auf den Weg ins Waisenhaus. „Derzeit wohnen über 30 Kinder und Jugendliche dort. Sie kommen aus Familien, die sich die Kinder nicht mehr leisten konnten oder sie haben keine Eltern mehr.“ Wichtig für den Leiter der Einrichtung Pater Samuel ist, den Kinder eine Zukunft zu geben: „Wer geben ihnen ein Dach über den Kopf, Nahrung und Kleidung. Wir geben ihnen Bildung für die Zukunft und wir sind eine richtige große Familie.“ Neben einer hervorragenden Schulbildung erhalten die Kinder und Jugendliche auch praktische Lebenskunde. Sie werden in Landwirtschaft und Handwerk ausgebildet.

Schon beim Gespräch mit dem Ordensoberen des Vinzentinerordens, Provintial P. Mathew, erfuhren die Teublitzer, das der indische Staat soziales Engagement christlicher Gemeinschaften kritisch sieht und auch zu unterbinden weiß. Deshalb müsse ein Waisenhaus vollständig durch Spenden finanziert werden. P. Samuel und die Kinder von „St. Vinzent“ bedankten sich deshalb mit einem Lied und einem Lächeln auf den Augen für die Spende des Teublitzer Frauenbundes, mit der für einige Monate das Essen der Kinder finanziert werden kann.

 

 

 

Neyyaskry,  27. Okt´19