Pfarrei Teublitz 1075Mit einem feierlichen Gottesdienst am Dreikönigstag endete in Teublitz die Sternsingeraktion. Pfarrer Michael Hirmer und Pfarrvikar P. John Mathew zogen gemeinsam mit 100 Sternsingern und sogar einem Kamel ins Teublitzer Gotteshaus ein. Der Kirchenchor unter der Leitung von Norbert Hintermeier gestaltete den feierlichen Gottesdienst musikalisch.
Zu Beginn segnete der Pfarrer den Weihrauch. „Denn die Weisen aus dem Morgenland, haben Weihrauch Jesus zum Geschenk mitgebracht.“, erklärte Sternsinger Felix die Verwendung von Weihrauch als Zeichen des Segens.


So hatten auch die 25 Sternsingergruppen, die in den vergangenen Tagen durch Teublitz und Saltendorf zogen, Weihrauch mit dabei, um die Häuser und Wohnungen im Namen Gottes zu segnen. „Christus segne dieses Haus.“, weiß Simon im Gottesdienst, „schreiben die Sternsinger deshalb in lateinischer Sprache über die Eingangstüren.“

In seiner Predigt betonte Pfarrer Hirmer das Engagement der Kinder und Jugendlichen, aber auch vieler Erwachsener, die auch 2020 wieder zum Gelingen der Sternsingeraktion beigetragen haben. „Ihr sei dabei das Gegenteil von Egoismus.“, führte der Geistliche aus, „Ihr helft zusammen, nehmt einiges auf euch und tut gemeinsam einfach Gutes. Damit seid ihr ein Vorbild für viele Erwachsene!“

Nach der Predigt segnete eine Sternsingergruppe die versammelte Gottesdienstgemeinde. Gemeinsam mit Pfarrer Hirmer wurde der Segensspruch der Sternsinger auch an die Kirchentüren geschrieben: 20*C+M+B+20. Großer Applaus brandete mehrfach auf, als sich der Pfarrer bei den Sternsingern für ihren Einsatz bedankte. Besonders stolz sind die Teublitzer Sternsinger, dass sie das letztjährige Spitzenergebnis noch einmal toppen konnten. So wurden heuer 8200 Euro für das Kindermissionswerk gesammelt. Damit werden Projekt „von Kinder für Kinder“ weltweit unterstützt und gefördert.

Nach dem Gottesdienst ging es zum großen Dankeessen ins Pfarrheim. Über 120 Kinder und Jugendliche und begleitende Erwachsene ließen sich Pasta schmecken. Jedem Sternsinger wurde eine Dankesurkunde überreicht.

 

Teublitz, 06. Jan´20