Pfarrei Teublitz 1012„Laudato si“ mit den Worten des Sonnengesang des heiligen Franz von Assisi beginnt das mittlerweile berühmte Schreiben von Papst Franziskus zu den Themen Umweltschutz, Gemeinwohl und faire Wirtschaftsweise. Mit „Laudato si“ wurde auch das jüngste Projekt der Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz überschrieben. „Wir wenden uns an alle Menschen, die der Umwelt etwas Gutes tun wollen.“, beschreibt es Werner Förster, der mit Alexandra Zeins das Projekt initiierte.
Am Dienstag, 7. Januar, trafen sich über 50 Interessierte im Pfarrheim Teublitz, um sich näher mit diesem Projekt zu beschäftigen. „Wir wollen mit ihnen ins Gespräch kommen, ohne erhobenen Zeigefinder und ohne politische Aufgeregtheit.“, begrüßten Werner Förster und Pfarrer Michael Hirmer die Anwesenden.

Im ersten Teil des Abends informierte Beate Eichinger, Umweltreferentin des Bistums Regensburg, über die Enzyklika des Papstes. „Das Schreiben des Papstes analysiert sehr deutlich die großen Probleme der Menschheit.“, so die Diplomtheologin, „dabei wird der Papst aber nicht theoretisch, sondern nennt gut verständliche Beispiele. Und er bleibt vor allem voller guter Hoffnung.“ Das Kirchenoberhaupt lädt alle Menschen ein zusammenzuwirken, um Lösungen der ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Probleme zu finden. „Dabei zeigt der Papst auf, dass es zur Würde des Menschen gehört, ökosozial zu leben.“

Der Vorgehensweise des Papstes gemäß, fanden sich im zweiten Teil des Abends die Teilnehmer in kleinen Gesprächsgruppen wieder. Diese beschäftigen sich mit Themen wie „Energie“, „Haushalt“, „Essen + Ernährung“, „Plastik“, „Abfallvermeidung“, „Erziehung“ und „Spiritualität“. Angeleitet von Moderatoren versuchten die Teilnehmer konkrete Anregungen zu finden, die helfen können im alltäglichen Leben bewusster zu Leben. Bei der Präsentation der Ergebnisse fanden sich deshalb eine Fülle von Themen, Ideen und Vorschlägen.

Werner Förster bedankte sich bei den Anwesenden für die Inspiration. „Wir wollen mit ihren Ideen weitere Schritte wagen und das Projekt ‚Laudato si‘ weiter entwickeln.“ Pfarrer Michael Hirmer bedankte sich beim Vorbereitungsteam, den Moderatoren und allen Teilnehmer für den regen Austausch. „Achtsamkeit, Dankbarkeit, Freude und Hoffnung sind die spirituellen Werte, die uns der Papst an die Hand gibt.“, fasste der Geistliche den Abend in einem meditativen Abendgebet zusammen.

 

Teublitz, 07. Jan´20 .