Pfarrei Teublitz 2002„Ein Licht das die Heiden der leuchtet.“, mit diesen Worten lobt und preist der alte Mann Simeon im Lukas-Evangelium das Christus-Kind, als es deine Eltern Maria und Josef in den Tempel nach Jerusalem brachten, um das Kind dort den Herrn zu weihen. Angelehnt an diesen Satz der Frohbotschaft feierte die Pfarrgemeinde Teublitz in Gemeinschaft mit der ganzen Kirche am zweiten Februar das Fest „Darstellung des Herrn“, das im Volksmund auch „Mariä Lichtmess“ genannt wird.
Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es augenfällig wie sehr sich der Mensch nach Licht sehnt. Deshalb werden an diesem Fest traditionell die Kerzen gesegnet, die das ganze Jahr über in der Kirche zum Lobe Gottes angezündet werden. So baute Mesner Günter Karcher vor dem Altar der Pfarrkirche Herz Jesu alle möglichen Kerzen auf. Von „ewigen Licht“ über Opferlichter und Altarkerzen bis hin zu den Kerzen der Kommunionkinder, waren vor dem Altar zu sehen.

Bei der Segnung während der Vorabendmesse waren auch die Kinder der Eltern-Kind-Gruppen mit ihren Familien mit dabei. In Vertretung von Pfarrer Michael Hirmer begrüße Diakon Heinrich Neumüller die jüngsten Mitglieder der Pfarrgemeinde in der Marienkapelle. Von dort aus formierte sich zum Einzug eine große Lichterprozession, an deren Ende die feierliche Segnung der Kerzen stand.

Am Ende des Gottesdienstes lud Diakon Neumüller auch zum Blasius-Segen ein.

 

Teublitz, 01. Feb´20