Pfarrei Teublitz001„Wenn der Pfarrer zu uns kommt, ist es für uns immer ein Festtag.“, lächelt eine ältere Dame vom Balkon des Teublitzer Seniorenheims, „Wir freuen uns jeden Freitag, wenn der Pfarrer und der Kaplan mit uns beten.“ Doch an diesem spätsommerlichen Freitagnachmittag war das wöchentliche Gebet vor dem Seniorenheim etwas ganz Besonderes. Denn Heimbeirätin Resi Duschinger hat sich etwas Außergewöhnliches einfallen lassen: „Wir wollen heute der Verstorbenen unseres Seniorenheimes gedenken, die während der Corona-Epidemie verstorben sind.“
Gemeinsam mit dem Hausmeister baute der Heimbeirat vor dem Altenheim viele Stühle und einen kleinen Altar auf. Wie jeden Freitag stellten Pfarrer Michael Hirmer und Kaplan William Akkala einen Funklautsprecher auf, damit die Heimbewohner auf den Balkonen oder an den Fenstern der Andacht gut lauschen können.
„Für die Angehörigen aber auch für die Heimbewohner und das Personal war es in den letzten Wochen sehr schwierig Abschied von Verstorbenen zu nehmen.“, erklärt Resi Duschinger den Hintergrund des Verstorbenen-Gedenkens, „Dem Heimbeirat aber auch der Pfarrgemeinde ist es sehr wichtig, die alten Menschen nicht zu vergessen, die unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie besonders zu leiden haben.“


Zum Outdoor-Wortgottesdienst wurden auch die Angehörigen der verstorbenen Heimbewohner eingeladen. Die tröstenden Worte aus der Heiligen Schrift sowie die hoffnungsspenden Gebete gingen alle Mitfeiernden sehr zu Herzen. Höhepunkt des Gottesdienstes war das Toten-Gedenken. Lisa Wagner las dabei 18 Namen vor und erinnerte dabei an die Menschen, die seit Beginn der Corona-Einschränkungen im Seniorenheim Teublitz verstarben. Für jeden Toten entzündete Resi Duschinger eine Kerze. In den Fürbitten beteten Ingried Weingartner und Marga Ehrenreich vom Seniorenheim-Besuchsdienst der Pfarrgemeinde für die Verstorbenen.
Nach dem Wortgottesdienst standen die lebenden Heimbewohner im Mittelpunkt. Von den Balkonen und Fenstern herab unterhielt man sich und tauschte so mach Neuigkeiten aus.

 

Teublitz, 18. Sept. 2020