Pfarrei Teublitz008In Form einer adventlichen Vesper mit verschiedenen Musik- und Kantorengruppen des Kirchenchors wurde am 3. Adventssonntag, dem Sonntag „Gaudete“ – „Freuet euch“, die Adventzeit musikalisch gefeiert. Eigentlich hätte an diesem Tag das 49. Adventskonzert der Teublitzer Chöre stattgefunden. Aus den bekannten Gründen und Vorschriften konnte dies nicht in der sonstigen Form abgehalten werden. Als Dankandacht feierte man deshalb diesen abendlichen Gottesdienst. Der Kirchenchor Teublitz zeigte trotz der fehlenden Proben und der gebotenen Kleinstbesetzung einen musikalischen Querschnitt adventlicher Musik. Als Eröffnung wurde eine Orgelmeditation über „Rorate coeli“ von Norbert Hintermeier gespielt, daran sang eine Männerschola des Kirchenchors die bekannte Adventsantiphon.

Die liturgische Statio übernahm, wie sonst bei den Konzerten, der 2. Bürgermeister Robert Wutz, der die musikalische Arbeit in Teublitz besonders würdigte und sich bei Pfarrer Michael Hirmer für sein Engagement während der gesamten Corona-Zeit bedankte. Die Stubenmusi aus Mitgliedern des Chores stellten anschließend besinnliche Weisen aus dem volksmusikalischem Kulturgut vor. Ein gemischtes Kantoren-Ensemble erfreute mit bekannten Adventsliedern wie „O Heiland reiß die Himmel auf“ oder „Ihr Tore, hebt euch nach oben“. Die in der Vesper üblichen Psalmen wurden als „Psalmvertonungen für Sprecher und Orgel“ vom Teublitzer Kantor Peter Grau und Norbert Hintermeier dargeboten. Ein kleines Streicherensemble, ebenfalls aus Mitgliedern des Kirchenchors bestehend, bereicherte diese feierliche Vesper mit pastoralen Weisen aus der Barockzeit. Die liturgischen Texte und Schriftlesungen übernahmen Kaplan William und Diakon Heinrich Neumüller. Nach dem „Magnificat“, dem Höhepunkt des Vesper, leitete Pfarrer Michael Hirmer mit dem „Vater unser“ und der Schlussoration über zum abschließenden Segen. Mit der adventlichen Marianischen Antiphon „Maria, Mutter unsres Herrn“ beendete die gemischte Kantoren-Schola dieses kirchliche Abendgebet mit sehr diszipliert dargebotener Adventsmusik. Die stimmungsvoll beleuchtete Kirche, die zart und fein vorgetragenen Musikbeispiele und die adventlichen Lesungen waren sowohl ein gelungener Abschluss des „Lichtermeers“, das heuer in Teublitz stattfand, wie auch eine gute Einstimmung auf das kommende Fest der Geburt des Herrn.

 

Teublitz, 13.12.20