Pfarrei Teublitz003Das Gebet am Heiligen Abend vor dem Altenheim Teublitz war der Höhepunkt der monatelangen Bemühungen Corona-Seelsorge der Pfarrgemeinde Herz Jesu. Seit März beten die Teublitzer Seelsorger mit den Frauen des Besuchsdienstes vor dem Altenheim und schenken den Senioren Freude und Hoffnung in schwerer Zeit. Am Vorabend des Weihnachtsfestes kamen auch viele weitere Gäste, um die Frohbotschaft von der Menschwerdung Gottes zu feiern.
Für den feierlichen Rahmen sorgen Markus Dickert und Tobias Mainka, die mit Hörnern altbekannte Weihnachtslieder spielen, welche die Bewohnenden des Seniorenheimes mitsingen konnten.

 

Für die Stadt Teublitz sprach der zweite Bürgermeister Roland Wutz und wertschätze die Arbeit des Pflegepersonals und die seelsorgerlichen Bemühungen der Pfarrgemeinde.
Das Gebet am Heiligen Abend vor dem Altenheim war zum ersten Mal ökumenisch gestaltet. Denn die neu ernannte evangelische Pfarrerin Hanna Stahl nahm die Einladung ihres katholischen Mitbruders Pfarrer Michael Hirmer gerne an. Gemeinsam mit Kaplan William Akkala und Diakon Heinrich Neumüller verkündete man die weihnachtliche Botschaft von der Geburt Jesu.
Gerade die zu Herzen gehenden Weihnachtslieder wie „O du Fröhliche“ oder „Stille Nacht“, sangen die Bewohnenden des Seniorenheimes laut von den Balkonen oder hinten den Fenstern mit. Die weihnachtliche Freude war in den Gesichtern der Senioren aber auch einiger Angehöriger zu sehen, die sich bei nasskaltem Wetter vor dem Heim versammelten.

Teublitz, 24.12.´20