×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /homepages/9/d68303135/htdocs/pfarrei202/images/stories/08 Bilder/2014/02/14-039-palmsonntag
×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images//stories/08 Bilder/2014/02/14-039-palmsonntag

PICT1501Wenn man das diesjährige Evangelium des Palmsonntag in der Version des Evangelisten Matthäus genau liest, dann spiele hier gleich zwei Esel mit. Eine ausgewachsene Eselin und ihr Fohlen. Deshalb nahmen es die Teublitzer auch ganz genau als zur Palmprozession gleich zwei Esel mitgeführt wurden: eben ein Fohlen und seine Mutter. - So war der Auflauf auf dem Markplatz auch entsprechend groß als heuer zum ersten Mal die Palmprozession originalgetreu nachgestellt wurde. Dazu gehörten nicht nur die beiden Esel, sondern auch Jesus und seine Jüngern. Denn diese huldigten ihrem Herrn, als er in Jerusalem einzog.

In die Rolle der Jünger schlüpften dabei die Kommunionkinder, die verkleidet mit ihren selbst gemachten Palmbuschen Christus zujubelten. Der mutige Tim fand sich dabei in der Rolle des Jesus wieder und reitete auf den Esel zur Kirche. 

Feierlich gestaltet wurde die Prozession durch die Blaskapelle Teublitz und dem Kirchenchor, der auch den anschließenden Festgottesdienst feierlich umrahmte. 

Der Gottesdienst wurde dann von der Leidensgeschichte Jesu geprägt. Diese wurde in kindgerechter Weise vorgetragen, damit diese auch die vielen Kindergartenkinder verstehen konnten. Immer wieder wurde ein Stück aus der Passion vorgetragen, dann ein Text zur Meditation gesprochen und danach eine Apostelkerze ausgelöscht. Am Ende stand nur noch die große Jesuskerze (Osterkerze) ganz alleine in Mitten der Kirche. "Alle Freunde Jesu sind geflohen", so Pfarrer Hirmer in seiner Ansprache, "nur nur Jesus war am Ende da, ganz alleine." An die Erwachsenen adressiert meinte der Geistliche, dass auch wir heute noch nicht viel anderes sind. Auch wir verraten und verkaufen, wie Jesus verraten und verkauft wurde. Auch wir ergötzen uns am Leid anderer und stehen nur dabei, ohne zu helfen. "Doch Gott ist anders, er geht in das Leid der Menschen mit hinein und er hat den Jüngern nach seiner Auferstehung vergeben." 

Beim Hochgebet versammelten sich die Kommunionkinder und Firmlinge mit ihren selbst gebastelten Palmbuschen um den Altar. 

{gallery}/stories/08 Bilder/2014/02/14-039-palmsonntag{/gallery} .