IMG 7050Am 01. Mai vormittags machte sich eine kleine Gruppe des Kolpingfamilienkreises 4 auf den Weg (manche auch mit Umwegen) nach Velburg, mit dem Ziel die König-Otto Tropfsteinhöhle zu erkunden und um sich anschließend im Hochseilgarten in schwindelerregende Höhen zu begeben. Um dieses Programm absolvieren zu können, startete man mit einer deftigen bayr. Mahlzeit im Gasthaus AnderMichl in Velburg. Gut gestärkt ging es dann direkt in die Erlebniswelt. Nachdem jeder mit einem Helm ausgestattet war, begann eine Führung durch die märchenhafte König-Otto Tropfsteinhöhle. Die Höhle wurde 1895 durch Zufall von einem Schäfer entdeckt und wurde nach dem Bayernkönig Otto benannt, weil er am Entdeckungstag Namenstag feiert. In 270m Ganglänge konnte man die verschiedensten Tropfsteingebilde besichtigen, die im Laufe vieler Jahre die  unterschiedlichsten Formen gebildet haben. Es wurden Tiere, Gebäude und sogar eine Hexenhand sowie die Klobürsten von Asterix und Obelix J in den Tropfsteinen erkannt. Der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt. Eine Vitrine mit dem Kopfskelet eines 4m großen Höhlenbärs, der in der Höhle lebte, hatte die Kinder dann noch besonders fasziniert.

In etwas abgespeckter Form ging es im Anschluss in den Kletterwald. Gut gesichert, versuchten die wagemutigen Erwachsenen und Kinder ihr Glück auf den 5 Parcours, die in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen durch den Wald führten. Wie Tarzan und Jane, manche auch wie CheetahJ, schwang man sich von Baum zu Baum. Runter gekommen sind zum Schluss wieder alle und nachdem auch das Wetter den ganzen Tag mitgespielt hat, blicken alle auf einen tollen und erlebnisreichen Ausflug zurück.