IMG 8342"Ich habe mir dieses Taizé-Gebet zu Beginn der Vorbereitungswoche gewünscht, weil ich nach den Tagen von Priesterweihe und Neupriesterempfang einfach runter kommen will.", begrüßte Neupriester Ulrich Eigendorf die Mitfeiernden des Abendlobes mit Liedern aus Taizé in der Saltendorfer Marienkirche. Diese war mit Ikonen, dem berühmten Taizé-Kreuz, Tüchern und Kerzen stilvoll zum Abendlob dekoriert. Pfarrer Hirmer führte zu Beginn in die Spiritualität der Gesänge von Taizé ein: "Wenn Sie die Gesänge und Texte immer und immer wieder wiederholen, werden sie merken, dass sie Ihnen zu Herzen gehen, sie dabei ruhiger werden und so in einer langen Stille Gott begegnen können." Dies nahmen sich die Mitfeiernden auch zu Herzen und sagen die Gesänge aus Leibeskräften zur Freude aller mit.

IMG 8351Nach dem abendlichen Hymnus und einem Gebet des Neupriesters trug Yvonne Mau begleitet vom Lied "Laudate omnes gentes" einen Psalm vor. Die Gesänge, die Kirchenmusiker Norbert Hintermeier auf dem E-Piano begleitete, wurde immer mit Gebeten ausgedeutet und vertieft. "Gott, du Fels meines Heiles" betete so Ministrant Fabian Beck, während Kirchenpfleger Matthias Obermeier Gott für seine Bermherzigkeit und Liebe dankte (Misericordias Domini). Um Vertrauen auch im Dunkel des Lebens betete Maria Niederalt und flehte zu Christus, unsere Hoffnung und Freude. Nach der Lesung, die von der Geistsendung durch den Auferstandenen berichtete, war Stille. - - Nach der Neupriester Eigendorf zum Zeichen des Lobpreises Weihrauch einlegte. Am Ende des Abendlobes mit Liedern aus Taizé stand der Primizsegen des Neupriesters. Jedem legte er die Hände auf.

Besonders freute sich Uli Eigendorf über die Mitfeier seiner ehemaligen Lehrerinnen und Lehrer (Foto oben).

IMG 8357Aus der künftige Kaplans-Pfarrei Vohenstrauß des Neupriester kam Gemeindereferentin Christine Hecht zum Abendgebet nach Saltendorf. Christine Hecht ist eine Kurskollegin von Pfarrer Michael Hirmer. Beide machten gemeinsam die Ausbildung hin zur zweiten Dienstprüfung. Hecht feierte vor 12 Jahren auch schon die Primiz von Hirmer in Pfreimd mit. "Ich freue mich, dass ihr beide die nächsten Jahre zusammenarbeiten dürft und bin ein wenig neidisch, dass ich es nicht sein darf.", freute sich Hirmer über Uli künftige Stelle in Vohenstrauß.