IMG 8361Von Freiheit und Autorität handelte der erste Vorbereitungsgottesdienst auf die Feier der Primiz von Uli Eigendorf, den Pfarrer Dr. Anton Hierl am Mittwoch, 29. Juni, in der Pfarrkirche feierte. Zu Beginn begrüße der Primiziant Pfarrer Hierl und stellte ihn als seinen geistlichen Begleiter vor: „Du bist mich in den letzten Monaten mit deinem spirituellen und geistlichen Rat zur Seite gestanden. Danke dafür.“
Vor dem Kyrie segnete Ortspfarrer Michael Hirmer die Paramente des Neupriesters. Die Messgewänder wird der Neupriester künftig bei den Gottesdiensten tragen.

 

 

Die Vorbereitungspredigt war am Festtag orientiert. Am 29. Juni feiert die Kirche die beiden Apostel Petrus und Paulus. „Diese beiden Apostel stehen Symbolisch für Autorität und Freiheit in der Kirche.“, hob Dr. Hierl an, „beides braucht eine Gemeinschaft zum zusammen bleiben und wachsen zu können.“ Autorität dürfe dabei aber nicht autoritär verstanden werden. Christliche Autorität zeige sich vielmehr in der Liebe, im Zuhören, im Mitgehen und Dasein für den Anderen. „Auch Freiheit muss richtig verstanden werden.“, erklärte der Prediger, „Paulus meint die Freiheit in Christus, die Freiheit, die der Glauben schenkt.“ Beides sei für den Primizianten für seinen künftigen Dienst für die Kirche wichtig.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst durch die Gruppe DoReMi. Die beschwingten und freudigen Lieder passten gut zur offenen und väterlichen Art des Predigers.

Am Ende des Gottesdienstes legte Neupriester Eigendorf den Mitfeiernden die Hände zum Einzelprimizsegen auf.