PICT2453Einen wunderschönen Gottesdienst für die ganze Familie feierte die Pfarrgemeinde Herz Jesu am Muttertag. Dabei wurde in einem sehr anschaulichen und eindringlichen Predigtspiel daran erinnert, welche "Kinder" eine Mutter alles hat. Nicht nur die leiblichen Kinder muss die Mutter versorgen und sich um sie kümmern. Da gibt es auch noch andere "Kinder": den Ehepartner, die Arbeit, das Ehrenamt. Letztlich darf aber auch jede Mutter noch Kind sein: Kind Gottes. Denn im Glauben und in der Beziehung zu Gott kann das Leben einer Mutter, deren Kinder und der ganzen Familie gelingen.

DSCF0325Bei besinnlichen und heiteren Gedichten wurde der verstorbenen und anwesenden Mütter und Väter gedacht. Das Team und Pfarrer Hirmer wünschten mit einem Glas Sekt allen Anwesenden alles Gute und Gesundheit. Zum Schluss wurden die Mütter mit einem Herz und die Väter mit einem Küsschen beschenkt.

SN851136Das KDFB-Führungsteam besuchte zum Muttertag ihre Mitglieder in den Seniorenheimen Burglengenfeld und Maxhütte.
Als Geschenk erhielt jede Frau ein Franziskuskreuz und ein Muttertagsgedicht überreicht. Die Frauen freuten sich und man unterhielt sich über die vergangenen Zeiten. Besonders erinnerten man sich über die gemeinsamen Fahrten, die sie mit dem Frauenbund Teublitz unternahmen.

DSCF6657Bei wunderschönen Sonnenschein und perfektem Radl-Wetter brachen an die 50 Teublitzer Kinder, Jugendliche und Familien mit ihren Drahteseln in Richtung Köblitz auf der anderen Naabseite auf. Denn das Ziel der diesjährigen Radl-Maiandacht war der Bauernhof der Familie Gschwender. 

PICT2179Der Festgottesdienst zum Floriansfest wurde dieses Jahr bewusst an dem Ort gefeiert, an dem das Feuerwehrleben sein Zentrum findet: Das Feuerwehrhaus. So versammelten sich einige hundert Feuerwehrleute aus dem gesamte Städtedreieck, um Gott zu danken und den Patron der Feuerwehr, den heiligen Florian, um Schutz und Hilfe im Einsatz zu bitten. Höhepunkt des Gottesdienstes war die Segnung eines neuen Einsatzfahrzeuges, das vor allem der ABC-Abwehrt dient.

Dsc09767Die Abfahrt erfolgte 3. Mai um 13.00 Uhr an den Haltestellen Saltendorf, Teublitz-Mitte und Teublitz-Nord. Organisiert wurde die Fahrt vom Führungsteam. Lisbeth Bemmerl übernahm die Gesamtleitung. Die Leitung im zweiten Bus lag in den Händen von Johanna Lorenz. Geistlicher Beirat, Herr Pfarrer Hirmer verabschiedete die Frauen mit dem Reisesegen und wünschte den Müttern, Großmüttern und Urgroßmüttern einen schönen Nachmittag.

DSCF6624Zum ersten mal war das Helfer-Team Herz Jesu im Einsatz. Nach der Pfarrgemeinderatswahl fanden sich über 50 aktive Gemeindemitglieder bereit, im Helfer-Team Herz Jesu mitzuarbeiten. Es wird immer angefordert, wenn in der Pfarrgemeinde Hilfe genötigt wird. - So stand die Maler-Aktion im Pfarrheim an. Das oberste Stockwerk und das Glas-Treffenhaus mussten getüncht werden. Organisiert wurde die Aktion von Kirchenverwaltungsmitglied Frau Schreiber.

DSCF6611Ein Kinderhaus kann noch so gut ausgestattet sein. Doch ausschlaggebend für ein gutes Kinderhaus sind die Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen, die sich um unsere Kinder annehmen. So investiert die Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz derzeit nicht nur in die Außenanlagen ihres Kinderhauses, sondern auch ins Personal.

PICT2049In der Pfarrei Herz-Jesu in Teublitz war am Abend des 1. Mai bei Einbruch der Dunkelheit traditioneller Auftakt mit einer Lichterprozession von der Franziskuskapelle am Fuße des Saltendorfer Berges zur Marienkirche Saltendorf. Pfarrer Michael Hirmer konnte am Donnerstagabend an der Franziskuskapelle rund 100 Gläubige zur ersten Maiandacht begrüßen. Nach einem kurzen Gebet zogen die Pfarrangehörigen entlang des Saltendorfer Berges mit brennenden Kerzen, betend und singend zur Marien-Wallfahrtskirche, um die erste Maiandacht zu feiern.

kiga14-10-spendeÜberrascht wurden die beiden Teublitzer Kindergärten „Herz-Jesu“ und „AWO-Rappelkiste“ mit ihren Leiterinnen Helga Schmid und Melanie Lang durch den Frauenbund Katzdorf. Das FB-Führungsteam Siglinde Walter, Edeltraud Koller und Angela Maurer aus Katzdorf überbrachten aus dem Erlös der vergangenen Palmbüschenbinden jeweils für jeden Kindergarten einen Betrag von 500 Euro. Helga Schmid und Melanie Lang bedankten sich für die großzügige Spende. Der Betrag wird demnach für den neuen Spielgarten im Herz-Jesu-Kindergarten und für Spielgeräte beim AWO-Kindergarten verwendet.

SN851102In der Osterwoche besuchten ein der Frauenbund Teublitz Dresden. Die Frauen genossen die Fahrt. 

Bilder der Fahrt ... 

DSC 0650Die Männer des Kolping Familienkreises III fragten sich schon lange: Bierbrauen wie geht das ? 

Auf diese einfache Frage erhielten sie nicht nur eine Antwort sondern durften unter fachkundiger Anleitung selber Bierbrauen. Das heißt im Einzelnen: Malz (gekeimtes und geröstetes Getreide) schroten, das Ganze dann mit Wasser einmaischen, Erhitzen, Abläutern. Viel Arbeit und Zeit muss man investieren bevor unter Zugabe von Hopfen bei ca. 100 Grad Celsius die Flüssigkeit gekocht werden kann. Nach dem Abkühlen wird dann die Hefe zugesetzt. Nun muss die nächsten Tage das Bier gären.

DSCF6601Gottes Heiliger Geist treibt die Menschen zum Guten an. Er ist auch erfahrbar in der Schöpfung, der Natur. So erlebten die Firmlinge aus Herz Jesu Teublitz hautnah mit, wie wir Menschen mit unserer Umwelt umgehen. Mit Roland Unger und Stephan Schwarz zogen die Jugendlichen einen Vormittag um die Seen der Höllohe und den Straßengraben der B15. Am Ende staunten sie über die Menge an achtlos weggeworfenen Müll.

DSC02042Auch der Familienkreis 2 machte sich am Ostermontag auf zum Emmaus-Spaziergang. Dieser ging an der Naab entlang durch Saltendorf nach Burglengenfeld. Auch Pfarrer Hirmer samt Hund Chiara wanderten mit und ließen sich die Brotzeit danach schmecken.

20140421 143324Am Ostermontag machte sich der Familienkreis V auf, um auf den Spuren der alten Salzhändler zu wandern. Hinter der Kirche in Premberg ging´s das erste Stück des Weges steil bergauf. Oben angekommen allerdings hatten wir eine tolle Aussicht auf Saltendorf, Burglengenfeld und das wunderschöne Naabtal! Der Osterhase hatte unterwegs immer wieder bunte Schokoeier verloren, die die Kinder begeistert aufsammelten. Unser Weg endete wieder beim Premberger Dorfstadel bzw. auf dem Spielplatz, wo wir noch Zeit für eine leckere Brotzeit hatten.

DSC02026Vor den Osterferien gönnte sich die Kolpingjugend 2008/2010 mit Gruppenleiter Peter Niebauer und Pfarrer Michael Hirmer einen vergüglichen Abend in der Alten Mälze in Regensburg. Kabarett stand auf dem Programm ...

Emmauswanderung Höllohe 019Traditionell wird am Ostermontag in der Höllohe der Baum des Jahres gepflanzt. Der Familienkreis 4 nutzte das schöne Wetter um sich an dieser Aktion zu beteiligen. Anschließend wurde vom Hölloheförderverein ein Entenrennen veranstaltet bei dem es verschiedene Preise zu gewinnen gab. Nach einem kurzen Emmausgang durch den Wildpark ließ der Familienkreis den Tag bei einem Picknick im Grünen ausklingen. Während die Erwachsenen sich bei Kaffee und Kuchen vergnügten hatten die Kinder viel Spaß bei der Ostereiersuche am Ufer des Romansees.

PICT1865Wieder einmal haben fleißige Frauen unter der Leitung von Frau Christa Gürtler einen wunderschönen Osterbrunnen gestaltet. Dieser wurde am Ostersonntag nach dem Gottesdienst bei strahlendem Sonnenschein feierlich gesegnet.
Zuvor wurde in der Ostermesse Matthias Kalb in seinen Dienst als Kommunionhelfer eingeführt. Diakon Heinrich Neumüller, der für die Kommunionhelferdienste in der Pfarrgemeinde zuständig ist, überreichte ihm eine Urkunde des Bischofs. 

PICT1895Aus Leib und Seele sangen und beteten die Kinder und Jugendlichen sowie die Erwachsenen mit, als gemeinsam am Ostermontag Familiengottesdienst gefeiert wurde. Vorbereitet wurde der Gottesdienst vom Team Förster. Die musikalische Gestaltung übernahm DoReMi. Im Zentrum stand das Emmaus-Evangelium. Jugendliche zeigten auf, dass Jesus, der Auferstandene auch bei uns ist, wenn wir in unserem Leben an Grenzen stoßen und glauben, vor einer schwarzen Wand zu stehen. 

PICT1835Ostern ist kein vergangenes Ereigniss, längs abschlossen! Ostern ist heute und hier!  Christus ist als Auferstandener mitten unter uns! - So erlebten über 800 Christen in einer übervollen Herz Jesu Kirche zu Teublitz das Osterfest. Die herrlichen Klänge des Kirchenchores und Orchesters, der würdevolle Dienst einer großen Ministrantenschar und vor allem das Licht der Osterkerze, das im Dunkel der Kirche erstahlte, entführten die Mitfeiernden in eine andere Welt.

PICT1711

Am Karfreitag gedenken Christen in aller Welt des Leidens und des Sterbens Jesu Christi. Die gottesdienstliche Feier ist deshalb einfach und schlicht gestaltet, um der Leere und der Sinnlosikeit von Leid und Tod Ausdruck zu verleihen. Die Gocken schweigen ebenso die Orgel. Schweigend zogen über 60 Ministranten in die Herz Jesu Kirche in Teublitz ein und warfen sich vor dem Altar mit dem Gesicht zu Boden.

PICT1622Mit dem Gründonnerstag begannen die Feierlichkeiten um Tod und Auferstehung Jesu. In einem festlichen Gottesdienst feierte die Pfarrgemeinde Herz Jesu das Letzte Abendmahl. "Es waren keine perfekten Menschen, mit denen Jesus das Brot brach und sogar die Füße wusch", so Pfarrer Michael Hirmer in seiner Ansprache, "Der eine hat ihn verkauft, der andere verraten, wieder andere haben sich darum gestritten, wer der größte sei, ein anderer war Einer, der den Leute früher mal Geld abknöpfte. - Dennoch hat Jesus seinen Jünger die Füße gewaschen! Dennoch!!!"

DSCF6565Jeden zweiten Dienstag lädt der Frauenbund zur lustigen Kaffeerunde ein. Frau Bernadette Hintermeier kümmert sich immer um die meist älteren Damen des Frauenbundes. Dieses mal waren viele gekommen, da die Vorstandschaft des Frauenbundes besonders Werbung gemacht hat. Frau Waltraud Neumüller bedankte sich herzlich bei Frau Hintermeier und ihrem Team. Am Ende der Kaffeerunde schaute auch Pfarrer Michael Hirmer vorbei. 

VatII„Zweites Vatikanisches Konzil“, mit diesem Begriff werden wohl nur noch sehr wenige Katholiken etwas anfangen können. Dabei war es in den 60ger Jahre nahezu eine Revolution, die dieses Konzil in der katholischen Kirche ausgelöst hat. Vieles was heutzutage selbstverständlich ist hat diese große Kirchenversammlung im römischen Petersdom bekräftigt, bestärkt oder angestoßen. So wurde können Gottesdienst jetzt in den Muttersprachen und nicht mehr in Latein gefeiert werden. Auch wurden die Fenster zu den Christen anderen Konfessionen und Menschen anderer Weltanschauungen geöffnet.

atitelAm Samstag den 12.04.14 fuhren die Jugendlichen der Kolpingjugend 13 Richtung Süden in den Bayern Park. Trotz anfänglichen Wolken ließen sich die Jugendlichen nicht von ihrem Erkundungsgeist abbringen und erkunden den ganzen Park. Von der Vogelshow bis hin zu den verschiedenen Attraktionen im Park wie beispielsweise dem „Freischütz“ oder dem „Wasser Rafting“, wobei hier einige schon ein paar Spritzer Wasser abbekamen.