PICT1401Zwei Wochen vor dem Osterfest beginnt die Passionszeit, in der Christen aller Welt das Leiden und den Tod Jesu betend meditieren. Das Gebet umfasst dabei aber auch die tätige Nächstenliebe. So feierte die Pfarrei Herz Jesu Teublitz einen eindrucksvollen familienfreundlichen Gottesdienst, der ganz im Zeichen der Misereor-Fastenaktion stand: "Mut ist, zu geben wenn alle nehmen", so das Motto der diesjährigen Aktion. 

DSC 2909Der Kolping Familienkreis III machte am 5.4.2014 einen Ausflug nach München. Auf dem Programm stand eine Besichtigung der Allianz Arena des FC Bayern München. Hierbei lernten die 14 Teilnehmer einiges über das Stadion (Technik), die Kosten und die Bauzeit. Bei der interessanten Führung wurden u.A. die Umkleidekabine der FC Bayern München Mannschaft, die Presseräume und der Zugang der Spieler zum Spielfeld besichtigt. Nach dem Stadionbesuch ging es mit der U-Bahn weiter zum Englischen Garten. Direkt unter dem Chinesischen Turm ließen sich alle eine feine Biergartenbrotzeit schmecken. Weiter ging es dann zum Eiskanal wo auch ein paar Surfer zu sehen waren. Schließlich wurde noch die Innenstadt (Hofgarten, Theatinerkirche, Marienplatz ...) angeschaut.

PICT1367In der Kunst des schönes Schreiben - denn Kalligraphie heißt ja nichts anderes - übten sich einige Frauen unsere Frauenbundes. Angeleitet wurden sie von Frau Hilde Kalbeck, Frau Silvia Dörfler und Frau Annemarie Grundstein.

Für eine Veranstaltung des Frauenbundes war es überraschend still. Denn die Kust des schönen Schreibens erfordert Konzentration und führt zur Meditation. Schon deshalb war Kalligraphie im Mittelalter eine klösterliche Disziplin, die den Mönchen half durch das intensive Schreiben, die Texte (der Bibel) zu meditieren. 

DSCF6508Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten, seine alten Kleider und Schuhe los zu werden. Es stehen viele Container in Teublitz. Auch sammeln gewinnorientierte Großhändler regelmäßig. – Wir bitten Sie, die örtliche Kolpingsfamilie mit ihrer Kleiderspende zu unterstützen. Ihre Kleiderspende kommt dem Kolpingwerk und unserer Kolpingsfamilie Teublitz zu Gute. Sie unterstützen damit die Kinder- und Familienarbeit in unserer Pfarrgemeinde. - So waren unsere Familienkreise und Jugendlichen wieder unterwegs um die Altkleidersäcke einzusammen.

DSCF6485Schon im Eingangsbereich des Teubitzer Pfarrheims konnte man es riechen. Überall roch es nach köstlicher Schokolade. Kein Wunder! Frau Pirzer und ihr Team hatten im Pfarrsaal schon alles hergerichtet und Schokolade geschmolzen. Diese sollten die Firmlinge zu Schokocrossies weiter verarbeiten. Doch bevor es so weit war

DSCF6483Wenn es um ihre Kirche geht, dann halten die Saltendorfer zusammen. So durften Kirchenpfleger Matthias Obermeier und Pfarrer Michael Hirmer die vielen Helferinnen und Helfer einladen, die sich um die Saltendorfer Kirche annehmen und ihnen ein herzliches Vergelt´s Gott sagen. Beim Dankeessen in Burglengenfeld stellte Pfarrer Hirmer heraus, dass ihm die Saltendorfer Kirche sehr am Herzen liege und auch viele besondere Veranstaltungen nur in Saltendorf stattfinden. Seit Jahrzehnten sind das die Telemannkonzerte. Neu hingegen ist das Saltendorfer Lichtermeer vin der Adventszeit oder die Segnung von Liebespaaren am Gedanktag des heiligen Bischofs Valentin. Bis 2018

DSCF6468„Wie setzen wir Grenzen, die zu innerer Stärke, zu Kreativität und später zu guten Entscheidungen unserer Kinder führen" lautete das Thema eines Vortrages, dass der Sachausschuss Ehe & Familie des Pfarrgemeinderates Teublitz organisierte. Sachausschussleiterin Andrea Weiß konnte mit Josef Kratschmann von der Arbeitsstelle Ehe und Familie der Diözese Regensburg hochgradiden Referenten begrüßen. 

telemannDas 131. Telemann-Konzert in der Saltendorfer Wallfahrtskirche „Mariä Heimsuchung“ zum 4. Fastensonntag war eine eindrucksvolle kirchenmusikalische Feierstunde zur Fastenzeit. Das Programm war in Anlehnung an die Vesper mit Hymnus, Psalmen und Lesung , sowie dem feierlichen Magnificat aufgebaut und so wurde diese Konzertstunde zu einen festlichen Abendgebet.

2Über einige Jahre zog sich die sogenannte "große Visitation" des Dekanats Schwandorf durch den Regionaldekan Ludwig Gradl aus Amberg hin. Nun konnte sie feierlich beschlossen werden. Dazu kam Bischof Rudolf für einen Tag ins Dekanat und erkundigte sich vor Ort über die Bedürfnisse von Seelsorge vor Ort. Bei einer der großen Konferenz am Nachmittag erkundigte sich der Bischof genauer über die verschiedenen pastoralen Aufgabenfelder.

DSCF6464Auf Pfarrers Sofa wurde es recht eng als eine Horde Firmlinge am Freitag-Abend einfiel, um einen christlichen Filmabend im Pfarrhaus zu verbringen. Im Rahmen der Firmvorbereitung sollte den Firmlingen das Leben Jesu und dessen Bedeutung für unser Lebern erkennen. Zunächst wurde in einem klassischen Jesus-Film die verschiedenen Szenen der Evangelien angeschaut. Viele Geschichten aus dem Leben Jesu waren den Firmlingen schon aus dem Religionsunterricht oder dem Gottesdienst bekannt. - Spannender wurde es dann im zweiten Film.

DSC09492Lauter lächelnde und motiviere Teublitzer kehrten am Donnerstag von Schwandorf nach Hause zurück. Das Lächlen zauberte ihnen kein geringerer als der Regensburger Bischof Rudolf in die Augen. Was gibt es für eine bessere Motivation für ehrenamtlich Engagierten Christinnen und Christen als ein ehrlich gemeintes Lob und die tiefe Anerkennung ihres Bischofs? - Diese erfuhren die Teublitzer Abordnung um Pfarrer Michael Hirmer und Pfarrgemeinderatssprecher Georg Niederalt, als sie am Abend seines Besuches im Dekanat Schwandorf dem Bischof persönlich begegen konnten. 

Dsc09433Schon zum dritten mal trafen sich die Frauen des KDFB, um Palmbuschen zu binden. Schon zweimal waren die Frauen aktiv, um die Röschen für die Palmbuschen zu fertigen. Nun ging es daran, die Buschen zu binden. "Wir brauchen an die 1000 Palmbuschen", so Waltraud Neumüller. Angeleitet wurde das Palmbuschenbinden wieder von Anna Schwab, die die Frauen wieder zu Höchstleistungen anspornte. So entstanden wunderschöne Palmbuschen. Noch zweimal lädt der Frauenbund ein, um die große Menge an Buschen zu basteln.

solibrotAm dritten Fastensonntag fand in Teublitz und Saltendorf die Soli-Brot-Aktion des Fraunennbundes statt. Schon am Tag zuvor wurde fleißig zu Hause Brot gebacken. Auch die Bäckereinen Kosler und Moser beteiligten sich an der Aktion. "Hintergrund der Aktion ist auf Hunger und Mangelernährung weltweit aufmerksam zu machen", so Waltraud Neumüller vom Frauenbund-Vorstandsteam.

IMG 3429Es sind nur ein paar Meter vom Kinderhaus Herz Jesu zum Eine-Welt-Laden im Pfarrheim. Aber dennoch liegen oft Welten zwischen den Kindern in Teublitz und den Kindern in den armen Ländern dieser Welt. Als Schwestern und Bürder der einen Welt wollen Christen weltweit diese Kluft überwinden und engagieren sich u.a. im Farien Handel. Kurzweilig und kindgerecht wurde den Kindergartenkinder nahe gebracht, wie Menschen in fernen Ländern leben und wie wir diese durch fairen gehandelte Produkte unterstützen können. 

DSC 2897

Mit einer freudigen Nachricht erstaunte Josef Sander vom Diözesanverband Regensburg die Kolpingsfamilie Teublitz. Denn nun ist es offiziell. Mit knapp 300 Mitgliedern ist die Kolpingsfamilie Teublitz jetzt die stärkste des Bezirksverbandes. „Diese Zahl ist mir aber nicht so wichtig“, so Präses Pfarrer Michael Hirmer, „entscheidend ist dass 2/3 der Kolpingsmitglieder im Verband und in der Pfarrgemeinde aktiv sind.“

Am Beginn der Versammlung stand

DSCF0289Gute Stimmung herrschte beim Starkbierfest im Pfarreicafé 60+. Das Team servierte erst Kaffee und Kuchen. Anschließend zapfte Josefa den würzigen und süffigen Salvator Doppelbock zum Probetrinken mit dem Trinkspruch "Bock vobiscum - Der Bock sei mit euch" an. Natürlich durfte die Humorvolle und Hintersinnige Salvatorpredigt von Brigitta nicht fehlen, wo jeder Stammtisch und auch Pfarrer Hirmer, der leider wegen einer Beerdigung abwesend war, aufs Korn genommen wurde. Zur stärkung gab es dann noch eine kleine Handbrotzeit.

 

DSCF6455Bei seinem ersten Treffen hat sich der neue Sachausschuss "Feste & Feiern" des Pfarrgemeinderates einiges vorgenommen. Zunächst wurde eine Liste erstellt, welche Festlichkeiten im Laufe eines Kirchenjahres anstehen. Vom Preisschafkopf über den Fasching bis hin zum Pfarrfest wurden alle Feierlichkeiten erfasst und eine Überblick über die zu erledigenden Arbeiten erstellt. Neben den großen Festen fallen auch viele kleinere Arbeiten an, wie z.B. das Bestuhlen der Kirche bei großen Festtagen wie Weihnachen oder Osten. Auch ist der Sachausschuss "Feste & Feiern" mit Tatkraft zur Stelle, wenn in der Pfarrgemeinde Arbeiten anfallen. 

DSC09391Das Christentum soll an die Ränder der Gesellschaften gehen, so fordert es immer wieder Papst Franziskus. Wie dies konkret für das Leben einer Pfarrgemeinde aussieht zeigten in einer gemeinsamen Veranstaltung der Frauenbund und der Eine-Welt-Laden Teublitz. "Kochen mit Reis", nannte sich der Abend. Dahinter versteckte sich eine Informationsveranstaltung über fairen Handel und nachhaltige Entwicklung. Denn durch das alltägliche Verhalten, beim Essen, Trinken und Einkaufen, kann die Welt verändert werden.Im gemeinsamen Kochen wurden aber auch praktische Tips gegeben, wie man mit fair gehandelten Lebensmittel einfach gut kochen kann. 

DSCF6453Zum ersten mal traf sich der neu gegründete Sachausschuss Liturgie des Teublitzer Pfarrgemeinderates. Mit dabei waren neben der Sachausschussleiterin Christine Wiendl die Leitungen der Familigengottesdienst-Teams, der Chöre und Musikgruppen sowie Pfarrer Michael Hirmer und Diakon Heinrich Neumüller. "Ziel des Sachausschusses über die kommenden Jahre ist die tätige, aktive Teilnahme der Gemeinde am Gottesdienst zu fördern", so Pfarrer Hirmer in seinen einleitenden Worten.

Dsc09361Am zweiten Fastenwochenende fand der traditionelle Einkehrtag der Pfarrgemeinde Herz Jesu statt. Der Seniorenraum des Pfarrheims war gut gefüllt, als Spiritual Dr. Josef Graf über den "Festsaal der Versöhnung" referierte. "Versöhnung ist etwas Schönes. Wir sind in einem feierlichen Festsaal geladen", so Dr. Graf, der für die spirituelle Ausbildung und Bildung der Priesteramtskandidaten im Priesterseminar Regensburg Pfarrer Michael Hirmer ausgebildet hat und derzeit Uli Eigendorf ausbildet. Am Ende des Einkehrtages bestand die Möglichkeit zur Beichte. Der gemeinsamen Vorabendmesse stand Spiritual Dr. Josef Graf vor und deutete in seiner Predigt das Evangelium.

ffw12Gestern traf sich der Familienkreis V zu einem „Sondereinsatz“ bei der Freiwilligen Feuerwehr Teublitz! Wir erfuhren in einem interessanten Anschauungsunterricht, was der Feuerwehrmann bzw. die Feuerwehrfrau alles so drunter und drüber trägt. Hierbei durften die Kinder mithelfen, Feuerwehrfrau Corinna optimal auszustatten und anzuziehen incl. Schutzmaske und Atemschutzgerät. Alle waren erstaunt, wieviel Gewicht die Feuerwehrler allein an Kleidung und Ausrüstung tragen müssen.

IMGP2371Bei einem Elternabend des Kinderhauses Herz Jesu wurden die Planungen und das Konzept des neuen Spielgartens den Eltern vorgestellt und um Mithilfe geworben. - Zu Beginn versetzte Pfarrer Michael Hirmer die anwesenden Eltern und Kindergärtnerinnen mit einer Phantasiereise zurück in die Zeit ihrer Kindheit: "An was können Sie sich noch erinnern, wenn Sie an ihre Kindergartenzeit zurück denken." Danach stellte der Pfarrer das Konzept vor, das hinter der Neugestaltung und der Arbeit des katholischen Kinderhauses Herz Jesu steht. "Wir wollen Ihren Kindern wesentliche Werte vermitteln, die Halt geben fürs ganze Leben: Vertrauen, Glaube, Hoffnung, Liebe!" Er bedankte sich bei den Kindergärtnerinnen, dem Elternbeirat und v.a. bei Susanne Brückner, die den neuen Spielgarten geplant hat und die Bauarbeiten leiten wird.

20140308 093921 D90 01056Schon bei der Vorstellungsrunde wurde klar, dass sich der Brautleutetag der Pfarrgemeinde Herz Jesu großer Beliebtheit erfreut. Aus dem ganzen Dekanat kamen 14 junge Paare nach Teublitz, um sich einen Tag Gedanken zu ihrer Beziehung zu machen und sich auf das Sakrament der Ehe vorzubereiten. Das Team vom Sachausschuss Ehe & Familie gestaltet den Ehevorbereitungskurs immer mit kreativen und interaktiven Einheiten, so dass die jungen Paare gefordert sind und sich der Tag als kurzweilig und "einfach schön" gestaltet. 

DSC 2749Der Familienkreis 3 besuchte heute (9.3.2014) die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Im Rahmen einer interessanten Führung erlebten die Teilnehmer ein paar recht nachdenkliche und bedrückende Stunden.Der evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer schrieb hier als Häftling das Gebet " Von wunderbaren Mächten..." bevor er in Flossenbürg hingerichtet wurde. Im Anschluss an den Rundgang ließen sich alle eine Brotzeit "in der Weiden" schmecken.  - 

DSC09155Der erste Freitag des März steht immer im Zeichen des Gebetes der Frauen. Weltweit verbinden sich Frauen im Gebet und bilden so eine große solidarische Gemeinschaft über die Granzen der Konfessionen hinaus. Auch dieses Jahr gestaltete der Frauenbund gemeinsam mit evangelischen Christinnen dieses Gebet. Im Mittelpunkt des Gebetes standen 2014 Frauen aus Ägypten, die den Gottesdienst ausgearbeitet haben.