14-085-kigavrbank28 Kinder der Vorschulgruppe des Herz-Jesu-Kindergarten besichtigten die Bank-Geschäftsstelle Teublitz der VR-Bank Burglengenfeld eG. In der Bank wurden diese durch die Kundenberater Alexander Schmitt, Manfred Fromm und Tanja Hintermeier willkommen geheißen. Diese führten die Kinder und die beiden Erzieherinnen Helga Schmid und Katrin Heinrich durch die verschiedenen Räume. Den jungen Sparern wurden sämtliche Geräte erklärt und sie durften einen Blick in alle Büros werfen. Einer der Höhepunkte war natürlich die Besichtigung des Tresors im Keller. So durften die Kinder mit Unterstützung eines VR-Mitarbeiters Manfred Fromm die schwere Panzer- Tresortüre öffnen, gebündelte Geldscheine in die Hand nehmen und die Türe wieder verschließen. Anschließend erlebten die Kinder in einem Filmvortrag die Herstellung von Münzen und die Funktion eines Geldautomaten. Nachdem die Mitarbeiter der Bank alle Fragen beantwortet hatten, bekamen die Kleinen als Geschenk eine Brotzeitdose mit Süßigkeiten mit auf den Heimweg.  

PICT4003„Sie werden den Gottesdienst ganz anders mitfeiern und die Bibel mit anderen Augen lesen, nachdem sie diese Pilgerfahrt unternommen haben“, so das Resümee des renommierten Israel-Kenners Michael Doll vom Deutschen Verein vom Heiligen Land bei einem Informationsvortrag der Pfarrei Teublitz zur Heilig-Land-Pilgerfahrt an Pfingsten 2015. Doll, der mit Pfarrer Michael Hirmer die Pilgerreise inhaltlich und spirituell konzipierte, reiste extra aus Köln an.

14-083-telemannZum Abschluss des Saltendorfer Patroziniumsfestes, dem Namenstag der Kirche, dem Fest „Mariä Heimsuchung“, wurde das 132. Telemann-Konzert am Sonntagabend in der Marienwallfahrtskirche in Saltendorf abgehalten. Musik aus der Barockzeit, aber auch der Klassik und des 21. Jahrhunderts stand auf dem Programm dieser kirchenmusikalischen Feierstunde.

DSCF6847Über ein dreiviertel Jahr bereiteten sich die Jugendliche ab der 6. Klasse in der "Fahrschule Leben" auf das Sakrament der Firmung vor. Am Donnerstag vor dem Pfingstfest spendete Domkapitular Peter Hubbauer im Auftrag von Bischof Rudolf das Sakrament in Teublitz. Anfang Juli haben sich nun die Firmlinge nocheinmal versammelt, um Gott in einer Messe für das Geschenkt des Heiligen Geistes zu danken.

IMGP4478Am 28.06.14 hieß es für die Kolpingjugend 2013, auf geht’s in den Wald. Die Gruppe fuhr mit 4 Autos Richtung Sinzing in den Kletterwald, bei dem die Gruppe erst einmal eine Einweisung in das richtige Verhalten im Kletterwald, Anlegen des Gurtes, Umgang mit den verschiedenen Kletterutensilien und dem richtigen Klettern bekam. Nach dieser teilte sich die Gruppe anfangs auf und erkundete die verschiedenen Parcours alleine. So mancher überschätzte sich und fing, wie der Gruppenleiter Dominik Seck gleich mit einem etwas schwereren Parcours an. 
 Das Highlight des Parks, war sicherlich das Stärken des Teamgefühls wozu der Teamparcours schon seinen Teil beitrug. Das Wetter war laut der Gruppe auch perfekt für das Klettern, denn es war nicht zu heiß oder zu kalt. 

DSCF6824Frei! - unter diesem knackigen Motto steht die diesjährte Ministrantenwallfahrt nach Rom. Mit dabei sind 79 Teublitzer, 450 Schwandorfer, 5000 Regensburger und fast 60.000 deutsche Ministranten. Los gehts am 2. August mit einer gemeinsamen Vorabendmesse in Teublitz. Danach wird im Morgengrauen mit Bussen nach Rom gepilgert. Dort steht ein spannendes, abwechslungsreiches und vor allem jugendgemäßes Wallfahrtsprogramm an.

Bei einem Vorbereitungstreffen erklärte Pfarrer Michael Hirmer, der als Kreisjugendseelsorger auch für den ganzen Landkreis zuständig ist, den Teublitzer Ministranten, Begleitpersonen und Eltern, wie die Ministrantenwallfahrt ablaufen wird. "Es gibt gemeinsame diözesan Gottesdienste, einer mit Bischof Rudolf, - und natürlich treffen wir den Papst, der den Ministranten sogar eine Sonderaudienz gewähren wird.", erklärt der Geistliche. 

SN851180Am Freitag, den 27.06.2014 starteten 20 Mitglieder des Katholischen Frauenbundes zu einem besonderen Erlebnis nach München. Die Gruppengröße war wegen der Führung in den Filmstudios der Fernsehserie „Dahoam is Dahoam“ begrenzt. Schon auf der Hinfahrt ließ man sich frische Küchel und Kaffee munden. Bei der Ankunft am „Platzl“ wurden die Frauen von Monika Reiter, einer Mitarbeiterin von Alfons Schuhbeck begrüßt.

PICT3827"Und wenn es gehalgt und geschneit hätte, unserer guten Stimmung hätte auch das keinen Abbruch getan", lautete der Tenor am 29. Juni rund um das Teublitzer Pfarrheim. Denn dem Wetterbericht folgend hatten die fleißigen Helferinnen und Helfer auch eine Schlecht-Wetter-Variante vorbereitet. So wurde jeder Quadratmeter des Teublitzer Pfarrheims gut genutzt, um die über 800 Gäste den ganzen Tag über zu bewirten.

"Mit Christus Brücken baun", unter diesem Motto stand der Familiengottesdienst am Pfarrfest. Alle vier Vorbereitungsteams wirkten wieder bei diesem Gottesdienst zusammen. Dabei zeigte sich, dass Familie mehr ist als nur Kinder. Denn großen Familie der Pfarrgemeinde Herz Jesu gehören alle Generationen. - "Wir wollen Brücken bauen zu allen Menschen, weil Gott in Jesus Christus die Brücke zu uns gebaut hat", begrüße Andrea Weiß zu Beginn des Gottesdienstes.

IMG 8016

IMG 7883Lange mussten wir darauf warten - endlich ist es da! Das neue Gotteslob konnte nun auch in einem feierlichen Gottesdienst am Hochfest Peter und Paul in der Pfarrgemeinde Herz Jesu eingeführt werden. Schon vor über einem Jahr kündigte Pfarrer Hirmer das neue Gotteslob im Pfarrbrief an und warb um Paten für die neuen Gebet- und Gesangbücher. Fast zwei Drittel der 400 neuen Gotteslobe für die Pfarrkirche und die Marienkirche in Saltendorf fanden so einen Sponsor, der mit seinem Namen den Gottesdienstbesucher zum mitsingen und mitbeten einlädt.

"In den letzten beiden Monten wurden nach den Sonntagsgottesdienste über 200 Gotteslobe für den privaten Gebrauch verkauft.", weiß Mesner Günter Karcher zu bereichten. Auch Kirchenmusiker Norbert Hintermeier ist voller Freude: "Das neue Gotteslob ist wirklich gelungen. Es finden sich altbekannte Lieder und viele gute neue Stücke." Diese sollen nun Schritt für Schritt über die kommenden Jahre in der Pfarrgemeinde Herz Jesu eingeführt werden. Die neuen Gotteslob liegen in der Kirche dabei nicht mehr am Eingang aus. "Es ist leichter für die Gottesdienstbesucher, wenn sie in jeder Bankreihe genügend finden und schnell zugreifen können.", erklärt Pfarrer Michael Hirmer, der hofft dadruch den Gesang im Gottesdienst zu intensivieren. 

PICT3775"Musik ist Ausdruck unsere Freude - Ausdruck des ganzen Lebens! Musik bringt uns Gott näher", mit diesen Worten begrüßte Pfarrer Michael Hirmer die Besucher der Serenade im Teublitzer Pfarrgarten. Perfekte äußere Bedingungen - ein lauer Sommerabend und prachtvoll beleuchte Kirche und Pfarrheim - trugen zum musikalischen Hochgenuss bei, den Kirchemusiker Norbert Hintermeier mit seinem Orchester den vielen Zuhörern bereitete.

PICT3746Die große Überschrift des ersten Johannesbriefes „Gott ist die Liebe, wagt für die Liebe alles zu geben“ war der Leitsatz zum zehnjährigen Priesterjubiläum von Pfarrer Michael Hirmer. Am Rande des Patroziniumsfestes „Herz Jesu“ feierte der Geistliche dieses Jubiläum mit einem Festgottesdienst in der gut besuchten Pfarrkirche. Gratulationen überbrachten die Kirchenverwaltung, der Pfarrgemeinderat, der Frauenbund, die Kolpingfamilie und der Chor DoReMi.

DSCN4453Die Kolpingsfamilie Teublitz feierte gemeinsam mit der Kolpingsfamilie Münchshofen - Premberg die Sommersonnwende mit dem Johannisfeuer. Beim Gipfelkreuz des Münchshofener Berges wurde bei Einbruch der Dunkelheit das Feuer gesegnet und entzündet. Nach dem Gottesdienst zum Patrozinium in Teublitz machten sich einige zu Fuß, einige per Fahrrad oder Auto auf den Weg. Neben dem Johannisfeuer staunten die Kinder auch über jede Menge Johanniskäfer (Glühwürmchen). Bei bestem Sommerwetter, guten Gesprächen und Brotzeit konnte man es lange aushalten.

20140615 162414Am letzten Sonntag der Pfingstferien trafen sich die Jugendlichen der Kolpingjugendgruppe 08/10 zum Minigolf. Nicht jeder Ball fand sein Ziel ;)

P1080142Der Frauenbund nimmt am Leben seiner Frauen teil. Zweimal jährlich deshalb alle Geburtstagsjubilare zum Kaffeetrinken mit Geburtstagsfeier geladen. Gerade an runden Geburtstagen ist es gut inne zu halten, über das Leben nachzudenken und letztlich Gott zu dafür zu danken. So trafen sich in beschwingter Runde 13 Jubilare um das Leben zu feiern.

DSC 5095Am 20.06.2014 traf sich der Familienkreis III der Kolpingsfamilie bei Familie Pielmeier in der Schanzstraße. Gemeinsam wurde gegessen und getrunken und bis spät in die Nacht hinein diskutiert. Gegen Abend gesellte sich auch unser Präses Michael Hirmer hinzu. Eigentlich war dieses Event gedacht, um das nächste Halbjahr mit Programmpunkten zu füllen. Aufgrund guter Gespräche während des gesamten Abends wurde die Gestaltung des Halbjahresprogramms vertagt. Danke an die Familie Pielmeier für die Ausrichtung des Festes. Das selbstgebraute Bier schmeckte allen vorzüglich.

Richtfest02Langsam aber sicher bekommt die neue Spielwiese des Herz-Jesu-Kindergarten „ein Gesicht“. Neben vielen Arbeitseinsätzen des Elternbeirats unter Leitung von Frau Michaela Müllner in Zusammenarbeit mit dem städtischen Bauhof wurde Richtfest am „Brotzeitstüberl“ auf der Spielwiese gefeiert.
Fleißige Papas waren in den letzten Tagen dabei, als nächste Einrichtung das Brotzeitstüberl aufzustellen. Mit Unterstützung der Fa. Galli konnte man alsbald das Richtfest feiern, zu dem auch die Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen dazu gekommen waren. Diese staunten nicht schlecht über den „pompösen“ Bau und freuten sich schon darauf, diesen bald in Beschlag nehmen zu können. 

PICT3487Mit Gottesdiensten und Prozessionen in den Pfarrkirchen und durch die Straßen der Städte und Dörfer feierten die Katholiken des Städtedreieck das Hochfest Fronleichnam und damit die “leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie”. Vier Teublitzer Ministranten trugen die Statue „Jesuskind mit dem Kreuzstab“ aus der alten Schlosskapelle bei der Prozession durch die Straßen der Stadt. 

PICT3428Mit einer echten und alten Oberpfälzer Spezialität befasste sich der Frauenbund bei seiner allmonatlichen Kreativwerkstatt. Dieses Mal stand das Thema „Backen eines Schmierkuchens“ im Pfarrheim auf dem Programm. Dieser kulinarische Genuss ist insbesondere in der nördliche Oberpfalz eine ganz eigene, süße Kirchweihspezialität und kommt aber auch zu bestimmten Anlässen wie Geburtstagen und Familienfeiern auf den Tisch . In unseren Breiten und in den meisten Teilen Altbayerns stehen am „Allerweltskirwatag“ jedoch die „Kiachln“ im Mittelpunkt, doch auch mit dem „Schmierkuchen“ lässt sich das Kirchweihfest so richtig feiern.

SAM 1715Mit der Metropole London verbindet man wohl zu aller erst die Queen, die Bankentürme und das ein oder andere Shopping-Paradies. Doch Anfang des 16. Jahrhunderts lebte dort Thomas Morus, seines Zeichens Politiker, Familienvater und Schriftsteller. Zu Ehren dieses Heiligen pilgerte die Pfarrgemeinde Herz Jesu in den Tagen nach Pfingsten in die Hauptstadt Englands.

IMG 0709"So was hatten wir in Saltendorf ja noch nie", lautete der verblüffte Kommentar eines Ministranten, als Pfarrer Hirmer am Dreifaltigskeitssonntag den Ablauf der Messe erklärte. Dabei wäre es doch ganz normal. Denn die Taufe eines Kindes ist nicht nur ein wichtiges Ereignis für eine Familie. Es ist auch für auch für die Pfarrgemeinde, ja für die ganze Kirche bedeutsam. Familie Helbig entschloss sich deshalb ihren Sohn Leon während der Sonntagsmesse in Saltendorf taufen zu lassen. 

PICT3397Mit einer festlichen Vesper, gestaltet ausschließlich mit einem kleinen Querschnitt der Werke des bekannten Komponisten Lothar Graap, wurde in der Teublitzer Pfarrkirche der 81. Geburtstag dieses Musikers gefeiert. Entsprechend dem Psalmwort „Gott loben, das ist unser Amt“, musizierte der Jubilar selbst an der Mathis-Orgel. Aber neben Chor- und Instrumentalwerken stand der Gottesdienst mit Pfarrer Michael Hirmer im Mittelpunkt dieser Feierstunde.

PICT3296Traditionsgemäß am Pfingstmontag ziehen die Saltendorfer Pfarrangehörigen mit ihren Vereinen bei einer Flurprozession von der Marien-Wallfahrtskirche zur Franziskuskapelle am Fuße des Saltendorfer Berges, um den Segen Gottes für die Erde zu bitten. Die Vereine mit ihren Fahnenabordnungen zogen vom Feuerwehrgerätehaus in die Marienkirche, wo Pfarrer Michael Hirmer in Konzelebration mit Diakon Heinrich Neumüller des Festgottesdienst zelebrierte.

IMG 4251

"Für mich ist das heute wie in große Familien-Treffen", lächelte Pfarrer Hirmer glücklich als er beim Pfingst-Familiengottesdienst die Teilnehmer der diesjährigen Kolping-Bayern-Radel-Tour begrüßte. Viele alte Bekannte und Freunde aus ganz Bayern traf Pfarrer Hirmer, der als Jugendlicher Diözesanleiter der Kolpingjugend Regensburg war: "So führt die Tour von Teublitz nach Abensberg, meiner letzten Kaplansstelle. Und mit Tom organisiert die Bayern-Tour ein altbekanntes Gesicht aus meiner Heimat-Kolpingsfamilie Pfreimd." - Für die Kolpingsfamilie Teublitz war es natürlich eine große Ehre, die Kolping-Freunde aus ganz Bayern zu beherbergen.

PICT3252

Viele Gäste durfte die Kolpingsfamilie und Präses Pfarrer Michael Hirmer zum diesjährigen Pfingstfeuer begrüßen. Neben den Teilnehmern der bayernweiten Radltour des Kolpingwerkes war auch Schwester Rita aus Brasilien gekommen. Sie freute sich über die aktive Gemeinde und berichtete von ihren Aktivitäten um Regenwald Brasiliens. Hier sind ihr besonders die indigenen Familien und Dörfer ans Herz gewachsen. Sie bedankte sich bei für die Spenden, die in den letzten Jahren aus Teublitz eingegangen sind.