DSC07938Im Rahmen der Reihe "Kreativwerkstatt" gönnten sich die Frauen des KDFB eine Auszeit. Bei Wein und Schmalzgebäck wurde viel gelacht und geratscht. Das besondere an diesem Abend aber war, dass Fr. Marion Bayerl die neusten Tipps und Tricks rund um das Thema Schminken und Wellness gab. 

PICT0168Gleich zu Beginn des Jahres lädt die Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz alle Neugetauften des verangenen Jahres zur Kindersegnung ein. Schon am frühen Vormittag trafen sich die Familien mit ihren Kindern im Kindergarten, wo Fr. Schmid und Fr. Ziechaus ein großes Frühstück zu bereitet haben. Beide Kindergärtnerinnen zeigten den Eltern auch den Kindergarten Herz Jesu und die Kinderkrippe St. Josef.

DSCF6006Zu Beginn des Jahres hat Pfarrer Michael Hirmer die Kolpingjugend zu sich in den Pfarrhof eingelanden. Bei der Brotzeit bedankte sich Pfarrer Michael Hirmer besonders bei Peter Niebauer für sein Engagement für die Teublitzer Jugendarbeit. Ein Vergelt´s Gott ging an alle Gruppenleiter/innen.

PICT0116Mit der Idee, erstmals einen Neujahrsempfang im „Pfarrei-Cafe 60+“ zu veranstalten, landete das Führungsteam Josefine Winkler, Gitta Schmalzbauer und Gerlinde Wagner einen Volltreffer. Zur ersten Veranstaltung im neuen Jahr 2014 hatten sich über 65 Senioren/Innen aus der Pfarrei Herz-Jesu im Seniorenraum des Pfarrheimes eingefunden, um von einem „Schornsteinfeger“ mit einem Glücks-Cent mit einem vierblättlichen Kleeblatt begrüßt zu werden und die Glückwünsche zum neuen Jahr entgegen zu nehmen.

DSCF5998In Sicherheit wohnen zu können ist ein großer Segen. Ein Dach über den Kopf zu haben und zu wissen, wo man zuhause ist, ist eine großartige Erfahrung, die uns darauf hinweist, dass Gott uns eine ewige Heimat im Himmel bereitet hat. – Es ist deshalb eine gute Tradition Wohnungen und Häuser segnen zu lassen und Gott dafür zu danken. Mit Segen und Dank verbindet sich auch hier die Bitte, um Frieden und Freude, Gemeinschaft und Sicherheit.

PICT0073Mit einem noch nie da gewesenen Ergebnis von 8252,31 € (davon 333,30 € Kirchenkollekte) endete die diesjährige Sternsingeraktion. Mit einem feierlichen Gottesdienst, zu dem viele der Sternsinger in ihren Gewändern kamen, wurde die Aktion Dreikönigssingen 2014 in Teublitz feierlich beschlossen.

PICT0003Am Vorabend des Dreikönigsfestes erwartete die Besucher der weihnachtlich geschmückten Saltendorfer Marienkirche ein besonderer Genuss. Die Musik und die Texte liesen die Seele baumeln und die Gedanken in das Geheimnis des Weihnachtsfestes vertiefen. Die Telemannkonzerte in Saltendorf ist eine der längsten Konzertreihen im Landkreis Schwandorf und wird von Dekanatskirchenmusiker Norbert Hintermeier gestaltet und organisiert.

Dsc07712Zweimal im Jahr lädt der Frauenbund seine Jubilare zu einer Geburtstag(nach)feier ins Pfarrheim ein. Gleich zu Jahresbeginn 2014 sind viele Damen, die im zweiten Halbjahr 2013 einen runden Geburtstag feiern konnten, der Einladung der Vorstandschaft gefolgt.

PICT8955Die Sternsingeraktion 2014 in der Pfarrei Herz-Jesu startete gestern mit einer einmaligen Aktion. Erstmals mischte sich unter die rund 80 Ministranten in 20 Gruppen eine Sternsingergruppe mit Pfarrer Michael Hirmer, Bürgermeisterin Maria Steger, MdB Marianne Schieder und Kirchenpfleger Matthias Obermeier verkleidet als Kaspar, Melchior, Balthasar und Sternträger. Über zwei Stunden gingen sie im Kernstadtbereich von Teublitz von Haus zu Haus, um für die Kinder in aller Welt zu sammeln. Die Sternsingeraktion ist die weltweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder auf der ganzen Welt. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“

PICT8941Am Gedenktag des hl. Papstes Silvester feierte die Pfarrgemeinde Herz Jesu die traditionelle Andacht zum Jahresabschluss. Dabei waren es dieses Jahr die Glocken der Pfarrkirchen, die das Dankgebet der Gemeinde vor dem Allerheiligsten darbrachten. - Unter den Bildern finden sich die Texte der Dankandacht. 

Bei der Aktion 2014 wird in Teublitz auch die politische Dimension des Sternsingern groß geschrieben. Denn es sollen nachhaltig Strukturen weltweit für eine bessere Welt verändert werden. Pfarrer Hirmer hat deshalb heuer Mandatsträger eingeladen, ein paar Stunden als Sternsinger in Teublitz von Haus zu Haus zu gehen. Frau Bürgermeisterin Maria Steger und Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder sind der Einladung des Pfarrers gefolgt und werden mit ihm und Kirchenpfleger Matthias Obermeier am 2. Januar von 10.00 bis 12.00 Uhr in der Regensburger Straße unterwegs sein.

steger schieder

"Ich bin seit meiner Kindheit ein großer Fan der Sternsingeraktion", so Pfarrer Hirmer, "das Kindermissionswerk, das die Sternsingeraktion weltweit trägt, mach einfach hervorragende Basisarbeit. Da weiß ich, wo mein Geld hin geht. Da weiß ich, dass den Menschen und v.a. den Kindern geholfen wird."

Sternsinger 2013 Saal an der Donau 016Alljährlich zu Jahresbeginn ziehen die Sternsinger von Haus zu Haus und bringen Gottes Segen. Dabei sind die Kinder und Jugendliches ein doppelter Segen. Sie segnen nicht nur unsere Häuser, auch das Geld das sie sammeln ist ein Segen für Kinder in aller Welt. Die Aktion Dreikönigssingen ist weltweit die größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder. In Teublitz ziehen die Stersinger vom 02. bis 05. Januar durch die Straßen.

PICT8839Alljährlich werden am Stephani-Tag, dem 26.12., die Kinder der Pfarrgemeinde gesegnet. In diesem Jahr war der Gottesdienst jedoch etwas ganz besonderes. Denn die kleine Sophia wurde getauft. Dabei durften die Kinder ganz nahe mit dabei sein. Musikalisch wurde der Gottesdienst von DoReMi gestaltet. Am Ende segnete Pfarrer Michael Hirmer alle Kinder persönlich. 

atitelIn der Christmette entführte Pfarrer Hirmer seine Gemeinde in das Reich der Düfte. "Wie duftet Weihnachten für Sie?". Viele denken dabei an den Geschmack von Glühwein und Plätzchen. Doch Weihnachten vor 2013 Jahre roch anders, nach Stall, ja sogar nach Mist. "Denn Gott ist Mensch geworden, um in den Mist meines Lebens hinabzusteigen", so der Pfarrer weiter. "Denn gerade dort wo mir Menschen am Ende sind und einfach Mist gebaut haben, streckt Gott seine Hände nach uns aus, wie ein Kind nach seinen Eltern." 

PICT8737Die Pfarrkirche Herz-Jesu in Teublitz war überfüllt, als rund 25 Kinder in herrlichen Gewändern gekleidet, in einem Krippenspiel die Herbergssuche von Maria und Josef zeigten. Zum Schluss verkündeten die Engel die Geburt Christi und die Hirten schenkten dem Christkind Gaben.

Gruppenleiter JugendEtwas Fürchterliches ist passiert: Heimtückische Piraten haben Pippis Vater, den berühmten Kapitän Langstrumpf, entführt! Zum Glück findet Pippi seine Flaschenpost und sofort bricht sie zusammen mit Tommy und Annika zu einer Rettungsaktion auf. Um Pippis Vater zu retten fliegen Pippi, Tommi und Annika in einem fliegenden Bett auf eine Insel, dort müssen sich Pippi, Tommi und Annika zunächst verstecken und dann gegen Piraten kämpfen.

DSCF5965Am Samstag vor dem Weihnachtsfest trafen sich die Ministranten zur Adventsfeier. Vorher ministrierten viele schon gemeinsam die Vorabendmesse. Pfarrer Michael Hirmer bedankte sich bei den Minis für Ihren Dienst am Altar. Besonders stolz war der Pfarrer darauf, dass die Ministranten jetzt nicht nur quantitativ stark sind, sondern auch die Qualität der Ministrantenarbeit zugenommen hat.

Pfarreiadvent00001Eine besinnliche Adventfeier fand im vollbesetzten Seniorenraum statt. "Die Christrose und das Grün der Tannenzweige" stand im Mittelpunkt der Feier. Das Pfarreicafé 60+ Team trug dazu besinnliche und nachdenkliche Texte vor.

Dsc07395Nachdem sich Pfarrer Michael Hirmer von seinen Frauenbundsvorsitzenden und vor allem von Fr. Waltraud Neumüller (die ja auch noch Pfarrsekretärin ist) hat breitschlagen lassen, bei einer Woll-Modenschau zu modeln, war dem Seelsorger schnell bewusst, dass es schon als Kind (damals in der 4. Klasse) nicht seine Sache war, zu häkeln und zu stricken. Am Donnerstag vor Weihnachten war es dann so weit. Pfarrer Hirmer war der einzige Mann, der bei der Kreativwerkstatt des Frauenbundes gestrickte Männermode zeigte.

DSC07362Immer wieder Dienstags treffen sich alle zwei Woche die Seniorinnen des Teublitzer Frauenbundes. Vor Weihnachten wurde es besinnlich und lustig. Maria Dickert war zu Gast. Und wo Maria ist, da kann man Lachen.

PICT8657Für die Kinder aber auch so manchen Erwachsenen war es eine sichtliche Freude, mit einer Fackel in der Hand von der Pfarrkirche Herz Jesu über den Stadtplatz zur Ruine im Stadtpark zu ziehen. - Auf dieser adventlichen Wanderung begegnete den Kindern, Jugendliche aber auch Senioren biblische Gestalten, die auf das Weihnachtsfest vorbereiten.

PICT8548Es ist nicht nur eine gute alte Tradition, dass am 3. Adventssonntag die Teublitzer Chöre und Musikschaffenden sich die Ehre eines adventlichen Konzertes geben, sondern vor allem ein Ohrenschmaus der besonderen Güte. Unter der Leitung von Norbert Hintermeier bereits zum 42. Mal ein Adventskonzert in Teublitz statt.

PICT8468Schon im Frühjahr gründete sich unter den schwarz-orangen Farben des Kolping-Banners der fünfte Familienkreis der Kolpingsfamilie Teublitz. Am Vorabend des dritten Adventssonntag wurden nun 26 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in das Kolpingwerk aufgenommen.

DSC 2173Am Samstag, den 14.12.2013 fand nach der Abendmesse die Adventsfeier der Teublitzer Kolpingsfamilie statt. Recht zahlreich (Rund 85 Personen) erfreuten sich über den Nikolausbesuch, die gesungenen Lieder, der Ansprachen und Grußworte sowie an der zünftigen Brotzeit. Der Nikolaus bedankte sich bei den ehemaligen Vorstandsmitgliedern und lobte die Arbeit in den Familienkreisen sowie der Kolpingjugend. Ein besonderer Dank galt auch dem Präses (Pfarrer Hirmer) und dem neuen Führungsteam. Bis spät in die Nacht hinein wurde gefeiert und es entstanden sehr gute Gespräche über "Gott und die Welt". Schließlich wurde auch noch gemeinsam angepackt und aufgeräumt. Hierfür nochmals recht herzlichen Dank an alle Helfer.

Kripperl15Im Kinderchor Herz Jesu ist immer was los. Jeden Donnerstag Nachmittag treffen sich nicht nur die Kinder zum Singen und Musizieren. Auch die Eltern nützen die Zeit, sich zu Treffen, Kaffee zu trinken und zu ratschn. - In den Musikstunden des Advents wurde jedoch nicht nur gesungen, sondern auch gebastelt.