PICT4453"Einen neuen Lebensabschnitt sollte man immer mit Gottes Segen beginnen", begrüßte Pfarrer Michael Hirmer die Vorschulkinder, deren Eltern und Verwandten sowie die Kindergärtnerinnen des Kinderhauses Herz Jesu in der Saltendorfer Marienkirche, die bis auf den letzten Platz gefüllt war. Über 30 Kindergartenkinder kamen in die Kirche, um Gott für die letzten drei Jahre im Kindergarten Herz Jesu zu danken. Gemeinsam mit ihren Kindergärtnerinnen sangen sie aus Leibeskräften.

DSC01180Interessant war das Wetter. Von heißem Sonnenschein bis Platzregen, war alles mit dabei. Aber das konnte die Frauen des KDFB Teublitz nicht schrecken. An die 100 Frauen kamen zum traditionellen Grillfest in den Pfarrgarten. Für den guten Ton sorgte auch heuer wieder die Kellerkombo, die bis zu letzte aufspielte.

Bild15Am Samstag, 02. August, beginnt um 18.00 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst die große Wallfahrt der deutschen Ministrantinnen und Ministranten nach Rom. Von 3. bis 8. August wartet ein buntes Programm auf die Teublitzer und Saltendorfer Minis. Unter dem Motto "Frei! Darum ist es erlaubt, Gutes zu tun" werden die 79 Minis aus Herz Jesu die Ewige Stadt erkunden, andere Ministrantengruppen und Papst Franziskus treffen und so manch interessanten spirituellen Impuls oder Gottesdienst feiern. 
Dabei haben sich die Teublitzer Minis ganz besonders auf diese Großereignis vorbereitet. Gemeinsam erstellten sie ein eigenes Pilgerheft, in dem jeder Rompilgernde einen kleinen Artikel über interessante Sehenswürdigkeiten Rom geschrieben hat.
Wer sich über die Romwallfahrt der Ministranten, das spirituelle Konzept und das Programm erkundigen will, kann dieses Teublitzer Pilgerheft herunter laden.

Pilgerheft der Teublitzer Ministranten -hier klicken-

Handy 2014 268In der letzten PGR Sitzung vor der Sommerpause lud Pfarrer Hirmer zum Grillen in seinen Garten ein. In lockerer Runde aß man und saß man :)

P1040702Die Jugend-Wallfahrt des BDKJ Kreisverbandes Schwandorf erfreute sich auch 2014 großer Beliebtheit. Über 250 Jugendliche aus dem Landkreis pilgerten mit zu Fuß, mit dem Fahrrad oder sogar mit dem Schlauchboot zum Miesberg nach Schwarzenfeld. Dort begrüßte Kreisjugendseelsorger Michael Hirmer mit der BDKJ Vorstandschaft. Der Gottesdienst drehte sich eine Woche nach dem WM-Sieg natürlich um den Fußball. Mit Hilfe eines Balles erklärte Hirmer den Jugendlichen wie wichtig das scheinbare Nichts der Luft ist, den den Ball füllt. "Ohne den Ball und ohne Luft darin würde das Milliardenspiel Fußball nicht funktionieren. Und ohne euer christliches Engagement, so unscheinbar es auch sein mag, würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren". 

DSC 1361Am Samstag, den 19.07.2014 traf sich die Kolpingsfamilie Teublitz nach der Abendmesse im Pfarrheimgarten zum alljährlichen Sommernachtsfest. Ca. 60 bis 70 Mitglieder von Jung bis Alt waren mit dabei. Die Kids bastelten tolle Anhänger und Armreife, spielten Fußball oder vergnügten sich an der Feuerstelle. Die Männer waren anfangs meist an der Grillstelle zu finden. Hier wurden die köstlichsten Sachen zubereitet. Vom ganz normalen Würstl bishin zum Rindersteak, Fleischspieß und sogar Ripperl oder selbstgefangene Gebirgs-Bachforellen konnte man entdecken. Hierzu gab es leckere selbstgemachte Salate und auch für Getränke war bestens gesorgt. Zu später Stunde spielte die Keller-Combo noch Wirtshauslieder "unplugged". Allen hat es recht gut gefallen - ein rundum gelungener Abend!

DSCF0368Auch die Senioren des Pfarreicafé 60+ verstehen es, die deutsche Mannschaft zu feiern. Der Song "Ole, ole, wir sind die Champions, ole" hallte lautstark durch den Raum und wurde mit einem "Horn" unterstützt.

Gratulation an unsere Weltmeister.

Hüttenwochenende St. Oswald 011Mia san vom Woid dahoam….War das Motto des Familienkreis IV am vergangenen Wochenende. Expedition auf den Lusengipfel, Baden im eiskalten Pool, Sauna, Billard, Kicker, Fußballspielen, Schafkopfen, gutes Essen, gute Gespräche oder einfach nur Entspannen im Ferienhaus.
Es war wieder einmal ein rundum gelungenes Wochenende für Kinder und Erwachsene im Landhaus St. Oswald im Bayerischen Wald.

Dsc00729Die Veerhrung der Gottesmutter Maria als Vorbild christlichen Lebens reicht sehr weit zurück. Maria hat Ja-gesagt zu der Verheißung, die Gott ihr zugemutet hat. Im Laufe der Jarhunderte bildeten sich verschiedene Formen der Marien-Verehrung heraus. Eine jüngere ist die Tradition ist die von Fatima. Auch in der Pfarrgemeinde Herz Jesu wird der sogenannte Fatima-Rosenkranz an jedem dreizehnten des Monats gepflegt. - Nun hat der Frauenbund diese Tradition aufgegriffen und in ein neues Gewand gehüllt. Mit einer meditativen Fatima-Andacht versucht die Frauen dem Geheimnis Mariens näher zu kommen, um so eine tiefere Gottesdieziehung zu finden. 

PICT4179Am 15. Sonntag im Jahreskreis stand das berühmte Gleichnis vom Sämann im Zentrum des Familiengottesdienstes. Es sät aus, aber ein Teil der Körner fällt auf den Weg, ein anderer auf felsigen Boden, wieder ein anderer unter die Dornen. Aber zuletzt fällt auch ein Teil des Sames auf gute Erde und kann Frucht bringen. - Was dieses Evangelium für das Leben einer Familie bedeuten kann, erklärte das Familiengottesdiensteam anschaulich. 

Titelbild 2Vor dem großen Sommerfest des Kinderhauses Herz Jesu zogen die Kinder ihren Kindergärtnerinnen, Pfarrer Michael Hirmer, Bürgermeisterin Maria Steger, einigen Stadträten und Mitgliedern der Kirchenverwaltung in den neuen Spielgarten. Dort sagen und beteten die Kinder mit ihrem Pfarrer, der den neuen Spielgarten feierlich segnete: „Wir danken Gott, für die Freude unsere Kinder und bitten dass dieser Spielgarten ein Ort des Segens werden kann.“ Mit Gesten sangen die Kinder das Vaterunser, bevor Pfarrer Hirmer mit Weihwasser und Weihrauch den neuen Spielgarten in Gottes Hände legte. 

 PICT4058"Ole, ole, Super Deutschland, ole!“ König Fußball regierte beim diesjährigen Sommerfest am Freitagnachmittag auf der Spielwiese des Kindergartens Herz-Jesu. Mit Begeisterung zeigten die 125 Kinder vor über 400 Gästen in sechs Aufführungen vom Fußball über brasilianischen Samba den Weg zum Gewinn der Fußballweltmeisterschaft der deutschen Fußballnationalmannschaft. „Fußball ist unser Leben, denn König Fußball regiert die Welt“, sangen alle Kinder zum Schluss der farbenprächtigen Vorstellung.

DSCF0340Das Team 60+ organisierte eine Fahrt ins Blaue. Zuerst fuhren wir ins "Hotel am Russweiher" nach Eschenbach zur Kaffeepause bei leckerem und gutem Kuchen. Später wurde ein Abstecher nach Tremmelsdorf gemacht. Einmalig auf der Welt ist dort das Wurzelmuseum, wo man über 800 Tiere aus unbehandelten Wurzeln bestauen kann. Mit dem "Wurzelbernd" machten wir eine Stunde einen Fantasieausflug in sein Reich der Tiere. Zurück im Hotel wurde noch kräftig Brotzeit gemacht bevor wir die Heimreise antraten.

DSC00717Zwanzig Teilnehmerinnen genossen am 10. Juli einen Verwöhnabend rund um die Heilpflanze Aloe-Vera. Frau Michaela Müllner führte den Frauenbundmitgliedern alle möglichen Verwendungsarten von Aloe-vera vor. Dabei war die Nacken- und Handmassage wohl die angenehmste Nutzungsmöglichkeit, die an diesem Abend in der Kreativwerkstatt erprobt wurde. Jedoch gibt es noch eine vielzahl weiter Anwendungsmöglichkeiten, u.a. kann Aloe-vera auch als Kur getrunken werden. 

14-085-kigavrbank28 Kinder der Vorschulgruppe des Herz-Jesu-Kindergarten besichtigten die Bank-Geschäftsstelle Teublitz der VR-Bank Burglengenfeld eG. In der Bank wurden diese durch die Kundenberater Alexander Schmitt, Manfred Fromm und Tanja Hintermeier willkommen geheißen. Diese führten die Kinder und die beiden Erzieherinnen Helga Schmid und Katrin Heinrich durch die verschiedenen Räume. Den jungen Sparern wurden sämtliche Geräte erklärt und sie durften einen Blick in alle Büros werfen. Einer der Höhepunkte war natürlich die Besichtigung des Tresors im Keller. So durften die Kinder mit Unterstützung eines VR-Mitarbeiters Manfred Fromm die schwere Panzer- Tresortüre öffnen, gebündelte Geldscheine in die Hand nehmen und die Türe wieder verschließen. Anschließend erlebten die Kinder in einem Filmvortrag die Herstellung von Münzen und die Funktion eines Geldautomaten. Nachdem die Mitarbeiter der Bank alle Fragen beantwortet hatten, bekamen die Kleinen als Geschenk eine Brotzeitdose mit Süßigkeiten mit auf den Heimweg.  

PICT4003„Sie werden den Gottesdienst ganz anders mitfeiern und die Bibel mit anderen Augen lesen, nachdem sie diese Pilgerfahrt unternommen haben“, so das Resümee des renommierten Israel-Kenners Michael Doll vom Deutschen Verein vom Heiligen Land bei einem Informationsvortrag der Pfarrei Teublitz zur Heilig-Land-Pilgerfahrt an Pfingsten 2015. Doll, der mit Pfarrer Michael Hirmer die Pilgerreise inhaltlich und spirituell konzipierte, reiste extra aus Köln an.

14-083-telemannZum Abschluss des Saltendorfer Patroziniumsfestes, dem Namenstag der Kirche, dem Fest „Mariä Heimsuchung“, wurde das 132. Telemann-Konzert am Sonntagabend in der Marienwallfahrtskirche in Saltendorf abgehalten. Musik aus der Barockzeit, aber auch der Klassik und des 21. Jahrhunderts stand auf dem Programm dieser kirchenmusikalischen Feierstunde.

DSCF6847Über ein dreiviertel Jahr bereiteten sich die Jugendliche ab der 6. Klasse in der "Fahrschule Leben" auf das Sakrament der Firmung vor. Am Donnerstag vor dem Pfingstfest spendete Domkapitular Peter Hubbauer im Auftrag von Bischof Rudolf das Sakrament in Teublitz. Anfang Juli haben sich nun die Firmlinge nocheinmal versammelt, um Gott in einer Messe für das Geschenkt des Heiligen Geistes zu danken.

IMGP4478Am 28.06.14 hieß es für die Kolpingjugend 2013, auf geht’s in den Wald. Die Gruppe fuhr mit 4 Autos Richtung Sinzing in den Kletterwald, bei dem die Gruppe erst einmal eine Einweisung in das richtige Verhalten im Kletterwald, Anlegen des Gurtes, Umgang mit den verschiedenen Kletterutensilien und dem richtigen Klettern bekam. Nach dieser teilte sich die Gruppe anfangs auf und erkundete die verschiedenen Parcours alleine. So mancher überschätzte sich und fing, wie der Gruppenleiter Dominik Seck gleich mit einem etwas schwereren Parcours an. 
 Das Highlight des Parks, war sicherlich das Stärken des Teamgefühls wozu der Teamparcours schon seinen Teil beitrug. Das Wetter war laut der Gruppe auch perfekt für das Klettern, denn es war nicht zu heiß oder zu kalt. 

DSCF6824Frei! - unter diesem knackigen Motto steht die diesjährte Ministrantenwallfahrt nach Rom. Mit dabei sind 79 Teublitzer, 450 Schwandorfer, 5000 Regensburger und fast 60.000 deutsche Ministranten. Los gehts am 2. August mit einer gemeinsamen Vorabendmesse in Teublitz. Danach wird im Morgengrauen mit Bussen nach Rom gepilgert. Dort steht ein spannendes, abwechslungsreiches und vor allem jugendgemäßes Wallfahrtsprogramm an.

Bei einem Vorbereitungstreffen erklärte Pfarrer Michael Hirmer, der als Kreisjugendseelsorger auch für den ganzen Landkreis zuständig ist, den Teublitzer Ministranten, Begleitpersonen und Eltern, wie die Ministrantenwallfahrt ablaufen wird. "Es gibt gemeinsame diözesan Gottesdienste, einer mit Bischof Rudolf, - und natürlich treffen wir den Papst, der den Ministranten sogar eine Sonderaudienz gewähren wird.", erklärt der Geistliche. 

SN851180Am Freitag, den 27.06.2014 starteten 20 Mitglieder des Katholischen Frauenbundes zu einem besonderen Erlebnis nach München. Die Gruppengröße war wegen der Führung in den Filmstudios der Fernsehserie „Dahoam is Dahoam“ begrenzt. Schon auf der Hinfahrt ließ man sich frische Küchel und Kaffee munden. Bei der Ankunft am „Platzl“ wurden die Frauen von Monika Reiter, einer Mitarbeiterin von Alfons Schuhbeck begrüßt.

PICT3827"Und wenn es gehalgt und geschneit hätte, unserer guten Stimmung hätte auch das keinen Abbruch getan", lautete der Tenor am 29. Juni rund um das Teublitzer Pfarrheim. Denn dem Wetterbericht folgend hatten die fleißigen Helferinnen und Helfer auch eine Schlecht-Wetter-Variante vorbereitet. So wurde jeder Quadratmeter des Teublitzer Pfarrheims gut genutzt, um die über 800 Gäste den ganzen Tag über zu bewirten.

"Mit Christus Brücken baun", unter diesem Motto stand der Familiengottesdienst am Pfarrfest. Alle vier Vorbereitungsteams wirkten wieder bei diesem Gottesdienst zusammen. Dabei zeigte sich, dass Familie mehr ist als nur Kinder. Denn großen Familie der Pfarrgemeinde Herz Jesu gehören alle Generationen. - "Wir wollen Brücken bauen zu allen Menschen, weil Gott in Jesus Christus die Brücke zu uns gebaut hat", begrüße Andrea Weiß zu Beginn des Gottesdienstes.

IMG 8016

IMG 7883Lange mussten wir darauf warten - endlich ist es da! Das neue Gotteslob konnte nun auch in einem feierlichen Gottesdienst am Hochfest Peter und Paul in der Pfarrgemeinde Herz Jesu eingeführt werden. Schon vor über einem Jahr kündigte Pfarrer Hirmer das neue Gotteslob im Pfarrbrief an und warb um Paten für die neuen Gebet- und Gesangbücher. Fast zwei Drittel der 400 neuen Gotteslobe für die Pfarrkirche und die Marienkirche in Saltendorf fanden so einen Sponsor, der mit seinem Namen den Gottesdienstbesucher zum mitsingen und mitbeten einlädt.

"In den letzten beiden Monten wurden nach den Sonntagsgottesdienste über 200 Gotteslobe für den privaten Gebrauch verkauft.", weiß Mesner Günter Karcher zu bereichten. Auch Kirchenmusiker Norbert Hintermeier ist voller Freude: "Das neue Gotteslob ist wirklich gelungen. Es finden sich altbekannte Lieder und viele gute neue Stücke." Diese sollen nun Schritt für Schritt über die kommenden Jahre in der Pfarrgemeinde Herz Jesu eingeführt werden. Die neuen Gotteslob liegen in der Kirche dabei nicht mehr am Eingang aus. "Es ist leichter für die Gottesdienstbesucher, wenn sie in jeder Bankreihe genügend finden und schnell zugreifen können.", erklärt Pfarrer Michael Hirmer, der hofft dadruch den Gesang im Gottesdienst zu intensivieren. 

PICT3775"Musik ist Ausdruck unsere Freude - Ausdruck des ganzen Lebens! Musik bringt uns Gott näher", mit diesen Worten begrüßte Pfarrer Michael Hirmer die Besucher der Serenade im Teublitzer Pfarrgarten. Perfekte äußere Bedingungen - ein lauer Sommerabend und prachtvoll beleuchte Kirche und Pfarrheim - trugen zum musikalischen Hochgenuss bei, den Kirchemusiker Norbert Hintermeier mit seinem Orchester den vielen Zuhörern bereitete.