Pfarrei Teublitz 0004Es war ein Gottesdienst voller Stauen, voller Freude und segensreichen Tiefgang. „Bei euch in Teublitz Gottesdienst zu feiern, ist etwas ganz Besonderes.“, war Franziskanerburder Georg ganz des Lobes am Ende des Gottesdienstes. Denn der Familiengottesdienst zum zweiten Adventssonntag rührte die Herzen der Menschen an.
Schon die Begrüßung durch Familiengottesdienstleiterin Martina Förster brachte die Botschaft des Sonntags auf den Punkt: „Gott schafft es dem scheinbar totem neues Leben zu erwecken.“, dabei zeigte sie auf einen alten Baumstumpf, der an den Altarstufen stand.

Pfarrei Teublitz 0027Am Vorabend des zweiten Adventssonntag zog es 80 Frauenbundfrauen nach Altötting und Tüssling. Ziel waren die dortigen Adventsmärkte. In Altötting trafen einige Frauen den Passauer Bischof Stefan. Viele Frauen besuchten in Altötting die Gnadenkapelle, die Stiftskirche und die Kapuzinerkirchen. Am Abend ging es dann weiter nach Tüssling, wo die Frauen am Adventsmarkt einkaufenen, essen und trinken konnten. 




Pfarrei Teublitz 0010Eine große Geste kurz vor dem Weihnachtsfest durch die Mitglieder des Frauenbundes. Bei der Adventfeier zog man auch in finanzieller Hinsicht Bilanz und stellte insgesamt 4300 Euro als Spende für caritative Institutionen zur Verfügung. Durch Aktionen wie Kräuterbuschenbinden, Küchelverkauf beim Bürgerfest und Verkauf aus dem FB-Regal im Eine-Welt-Laden kam dieser stolze Spendenbetrag zusammen.

Wie dazu die beiden Sprecherin des FB-Vorstandsteam Lisbeth Bemmerl und Waltraud Neumüller ausführten, haben viele fleißige Hände der Frauenbundmitglieder das ganze Jahr über mitgeholfen, Aktionen vorzubereiten und durchzuführen. Der Erlös daraus sollte nicht in die eigene Vereinskasse „wandern“, sondern bestimmte Institutionen und Verbände zur Verfügung gestellt werden. So überreichte der Frauenbund an den Vorsitzenden der Aktion „Christen helfen Christen“ Dr. Reinhold Then aus Regensburg einen Betrag von 1000 Euro. Wie dieser erklärte, wolle man

Pfarrei Teublitz 0002Traditionsgemäß trafen sich die Frauenbundmitglieder am 1. Adventsonntag zur Adventfeier im Pfarrsaal. Die Vorsitzenden mit Lisbeth Bemmerl und Waltraud Neumüller konnten dazu neben geistlichen Beirat Pfarrer Michael Hirmer auch Bürgermeisterin Maria Steger und über 160 Frauen willkommen heißen. Höhepunkte waren die Aufnahme von 18 neuen Mitgliedern in den Frauenbund, eine Spendenübergabe von insgesamt 4300 Euro an caritative Verbände und Organisationen, Danksagung an die Vatima-Rosenkranzbeterinnen und die Ehrung von langjährigen Mitglieder für 25, 30 und 40jährige Mitgliedschaft im Frauenbund. Die Adventfeier umrahmte gesanglich mit weihnachtlichen Liedern der FB-Singkreis unter der Leitung von Maria Dickert.

Pfarrei Teublitz 0016„Es war ein einfach schöner Gottesdienst, der die Herzen der Menschen erwärmte.“, so das Fazit nach dem Familiengottesdienst am ersten Adventssonntag. Nach dem Einzug segnete Pfarrer Michael Hirmer die Adventskränze, welche die Firmlinge in ihren Gruppen angefertigt hatten. Höhepunkt der Feier war aber die Taufe von Alexander, der von seiner Schwester vorgestellt wurde. Just zur Taufe fing Alexander auch entsprechend zu schreien an, was die ganze Gottesdienstgemeinde erheiterte. Das I-Tüpfchen war jedoch der Gesang und das Flötenspiel des Teublitzer Kinderchors unter Leitung von Norbert Hintermeier. Mit einem großen Applaus nach dem Gottesdienst bedankten sich alle bei den Kindern. 

Pfarrei Teublitz 0006Am Freitag, 25. November, trafen sich die Firmlinge der Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz zum ersten Firmabend. Dabei staunte Pfarrer Hirmer und das Firmteam mit Roland Unger, Anneliese Wutz, Andrea Weiß, Helga Schmid, Christina Altmann und Diakon Heinrich Neumüller nicht schlecht über die kräftigen Sangeskünste der Jugendlichen. "Ihr könnte ja die Lieder alle schon, da brauch ich ja gar nicht mehr mitzusingen," freute sich der Pfarrer.




Pfarrei Teublitz 0013Jedes Jahr trifft sich um das Fest der heiligen Cäcilia (22.11.) der Kirchenchor zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen. Dabei bedankte sich Pfarrer Hirmer für die großen Leistungen des Chors: „In den vergangenen 12 Monaten haben Sie nicht nur wegen der Diakonenweihe und der Primiz großartiges geleitet. Ich bewundere vor allem ihre Liebe und Treue zur Kirchenmusik: Dienstag für Dienstag in den Probem und an den vielen Gottesdiensten den Sonntagen." Auch Kirchenmusiker Norbert Hintermeier bedankte sich bei seinen Sängerinnen und Sängern und freute sich besonders über die drei jungen Neuzugänge. 

PICT7073Ein beeindruckender Gottesdienst wurde am Vormittag des Christkönigsfestes in der Teublitzer Pfarrkirche zelebriert. Mit einer Heerschar von Ministranten zog Pfarrer Michael Hirmer mit Diakon Heinrich Neumüller in das gut besuchte Gotteshaus ein, um 14 neue Ministranten aufzunehmen und 12 für langjährigen Dienst zu danken.
Zu Beginn des Gottesdienstes begrüßten die Oberministranten Tanja Schmid und Dominik Seck die Gottesdienstgemeinde. Nach dem Evangelium stellen die neuen Ministranten ihren Dienst vor. So wurde das Ministranten-Gewand und das Vortragekreuz erklärt. Am liebsten aber werden die Dienste am Weihrauchfass, den Leuchtern sowie Kelch und Hostenschale übernommen.

 

Pfarrei Teublitz 0028Mit einer neu formierten Ministranten-Mannschaft brachen die Teublitzer am 19. November mit Coach Stefan Kirschneck und Fahrer Michael Hirmer nach Nittenau auf. Dort wurden sie herzliche von Kaplan Eldivar begrüßt. Der aus Brasilien stammende Kaplan war mit den Nittenauer Ministranten ein hervorragender Gastgeber für das regionale Entscheidungsturnier für den Diözesanen Wolfgangs-Cup, an dem Mannschaften aus dem Dekanat Schwandorf und dem Landkreis Amberg teilnahmen.

 

Pfarrei Teublitz 0001Der Regensburger Verein "Christen helfen Christen" engagiert sich seit einigen Jahren für Christen im Nahen Osten. Ziel des Vereins ist es christliches Leben unter immer schwerer werdenden Bedingungen zu ermöglichen. Der Teublitzer Frauenbund unterstützt die Bemühungen dieses Vereines mit einem Verkaufsregal im Eine-Welt-Laden. Dort werden selbst u.a. selbst gebastelte Kunstwerke für den Advent und Weihnachten zum Verkauf geboten. Erst jüngst wurde das Angebot für diese Jahreszeit erweitert. 

 

 

 

Pfarrei Teublitz 0003Wieder einmal startete die "Kreativ-Werkstatt" des Frauenbundes. Ende November passend zur kommenden Kirchenjahreszeit, dem Advent, wurde entsprechende Dekoration gebastelt. Unter Anleitung von Zarina Schaiger gelang dies auch gut. Die KDFB-Vorsitzenden Waltraud Neumüller und Lisbeth Bemmerl bedankten sich bei der Referentin und den anwesenden Teilnehmerinnen. 

 




Pfarrei Teublitz 0006Wer den Franziskanerbruder Georg kennt, der weiß, dass er eine ganz eigene Marke, ein ganz besonderer Typ ist. Er passt zu den Brüdern des Heiligen Franz, der alles, was überflüssig war, weg gelassen hat, um Gott in der Freude der Armut und des einfachen Lebens zu finden. Diese Freude und Gelassenheit aber auch die tiefe Beziehung zu Gott, sprudelt als lebendige Quelle aus "Brother Tschortsch", wie ihn seine Freunde nennen. Am 13. November bot Br. Georg einen Workshop für "sakralen Tanz" im Teublitzer Pfarrheim an, der von Pfarrhaushälterin Alexandra Zeins organisiert wurde. Nahezu 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die teilweise hunderte Kilometer Anreise hatten, waren nach Teublitz gekommen. - Was ist unter sakralem Tanz zu verstehen?

Pfarrei Teublitz 0001Der Monat November wird häufig als „Totenmonat“ bezeichnet. Neben der Natur, die im Spätherbst abstirbt, denken vor allem auch die Kirchen über das Sterben der Menschen nach und feiern entsprechende Gedenktage, wie Allerseelen, Volkstrauertag und Totensonntag. Das Sterben und das Leben nach dem Tode war in der Kirchenmusik daher auch immer ein Thema, das die Musiker zu ansprechenden Werken inspirierte. Eine kleine Auswahl davon war deshalb im 141. Telemann-Konzert auf dem Programm, das als überschrieben war mit „Tod und Auferstehung“.

Das Konzert am Volkstrauertag in der Saltendorfer Wallfahrtskirche wurde ausschließlich mit Barockmusik gestaltet. Eingeleitet wurde mit frühbarocker Musik der italienischen Komponisten Biagio Marini und Francesco Cavalli, die in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Venedig wirkten. Die Motette „Cantate Domino“ des Kathedralkapellmeisters von San Marco, Francesco Cavalli, wurde mit instrumentalen Zwischenspielen gegliedert. Die Sopranistin Claudia Gerstmann legte das Werk festlich an mit freudigen „Cantate et exsultate – Ritornellen“.

DSCF0687Vergangenen Donnerstag gabe es im Pfarreicafé 60+ kleine "Martinsgänschen" zu Kaffee und Kuchen, um des heiligen Martin zu gedenken.

 

 

 

 

 

Pfarrei Teublitz 0014Ob es wohl ein Zufall war, dass das Handy des Pfarrers klingelte, als er zu seiner Predigt ansetzte? Die Firmlinge und Kommunionkinder staunten jedenfalls nicht schlecht, als Michael Hirmer den Anruf annahm und sogar noch eine What´s-App-Nachricht verschickte. „Was kann man denn mit What´s App alles machen?“, und schon waren die Kinder und Jugendlichen in ihrem Element. „Lesen, antworten, speichern“, rief Paul sofort nach vorne. „Profil-Bild erstellen und Gruppen-Chat.“, ergänzte David. – So ergab sich eine kurzweilige Predigt, bei der alle Mitfeiernden ganz Ohr waren.


Pfarrei Teublitz 0022„Die christliche Ehe ist die Keimzelle, einer Gesellschaft, die nicht in die Irre geführt werden kann.“, mit diesen Worten seiner Predigt dankte Pfarrer Michael Hirmer in der Vorabendmesse zum 33. Sonntag im Jahreskreis den vielen Jubelpaaren, die den Gottesdienst mitfeierten. „Sie haben versprochen in Liebe und Treue ihren Ehepartner in guten und bösen Tagen zu Ehren. Was wäre das für eine Gesellschaft, die mit Gottvertrauen in Liebe, Treue und Ehre handeln würde?“





Pfarrei Teublitz 0002Am 12. November versammelten sich Vertreter der Stadt Teublitz und der Vereine in der Teublitzer Pfarrkirche, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Am Ende der Messe betete Pfarrer Michael Hirmer mit Bürgermeisterin Maria Steger, den Stadträten und Fahnenabordnungen am Kriegerdenkmal der Teublitzer Pfarrkirche. Nach dem Gottesdienst zog man in einem Schweigemarsch mit Fackeln zum Friedhof, wo die Bürgermeisterin ihre Ansprache zum Volkstrauertag hielt. Diakon Heinrich Neumüller betete für die Opfer von Krieg und Gewalt und sprach den Segen.  



Pfarrei Teublitz 0011Am 12. November installierte Künstler Harald Bäumler aus Amberg mit tatkräftiger Unterstützung von Steinmetz Thomas Feuerer die Buchablage des neuen Ambos der Teublitzer Pfarrkirche. "Es ist noch ein Provisorium.", erklärt der Künstler, "Die Ablage des Buches muss noch patiniert und die Buchstaben darauf vergoldet werden." Für die Gottesdienstfeiernden zeigt sich aber jetzt, wie der neue Ambo wirken und in der Liturgie gebraucht werden wird. Erkennbar ist, die Ablagemöglichkeit für das Evangeliar. Nachdem die Frohbotschaft durch den Diakon verkündet wurde, wird das Evangelienbuch jetzt an der Vorderseite des Ambo abgelegt und nicht mehr am Seitenalter.


Pfarrei Teublitz 0001Fleißig, waren die Mädels der Kolpingjugengruppe 2014 beim Basteln für den Weihnachtsmarkt in Teublitz. Mit bunten Steinen und Fugenmasse wurden viele schöne Sachen gestaltet. Gruppenleiterin Marlene Unger meint dazu: "Wir hoffen das die Ministranten an ihrem Stand stark unterstützt werden." 

 

 



Pfarrei Teublitz 0002Der Kapellenverein Saltendorf traf sich am 10. November zur Jahreshaptversammlung mit Neuwahlen. Vorsitzender Lothar Ziechaus begrüßte die Amwesenden Mitglieder und Gäste im Feuerwehrhaus Saltendorf. In seinem Bericht blitzte der Vorsitzende auf das vergangenen Jahr zurück. Im Jahr 2016 war die Maiandacht besonders. Dieses mal zog man in einem Stationsgottesdienst von der Marienkirche zur Franziskuskapelle. Traditionell fand die Flurprozession am Pfingstfest statt. Neben einer weiteren Maiandacht feierten viele Tierbesitzer am Franziskusfest mit Pfarrer Hirmer eine Tiersegnung. Erstmals machten die Gruppen Franziskus und Maria des Kinderhauses Herz Jesu eine Wallfahrt nach Saltendorf. Unterhalt der Kapelle wurde ein Picknick gemacht.

PICT6791Der Wortgottesdienst am Festtag des heiligen Martin wurde wie jedes Jahr liebevoll von den Kindergärtnerinnen vorbereitet. Die Vorschulkinder beteten die Kyrierufe. In einem aufändig gestalteten Spiel wurde das Leben das heiligen Bischofs Martin auf kindgerechte Art dargestellt. Die berühmte Szene, wie Martin seinen Mantel mit dem Bettler teil durfte genauso wenig fehlen, wie seine Berfung zum Bischof. Hier zauberten vor allem die schnatternden Gänse den mitfeiernden Eltern und Großeltern ein Lächeln auf die Lippen. "Martin ist gerade in unserer immer kälter werdenden Gesellschaft wieder ein Vorbild.", mahnte Pfarrer Michael Hirmer in seiner Statio, "Christen dürfen den Mut haben, die Not der Anderen zu sehen und auch zu lindern."  

DSCF3954Eine harte erste Trainings-Einheit für das Ministranten-Fußball-Turnier fand am 6. November in der Teublitzer Turnhalle statt. Die Trainer Glötzl und Kirschneck heitzen vor allem den etwas breiteren Ministranten und Pfarrer Hirmer recht ein. Nach Passübungen standen Fußballspiele an. Auch kommenenden Sonntag wollen die Minis wieder um 17.00 Uhr trainieren. 






Pfarrei Teublitz 0003Nach dem Familiengottesdienst wartete ein großer Brunch im Pfarrheim auf die Gottesdienstmitfeiernden. Mit einer unglaubliche Auswahl an Essen überraschte der Familienkreis I der Kolpingsfamilie. "Ganz einfach, jede Famlie hat einfach ein Essen für 5-6 Leute gekocht. So haben wir diese große Vielfalt erreicht.", freute sich Martina Förster über den großen Zustrom an Leuten. Der ganze Seniorenraum war bis auf den letzten Platz gefüllt. Pfarrer Hirmer und drei Ehepaare mussten sogar in der Pfarrheimküche essen. 




PICT6647Dunkel war es in der Herz Jesu Kirche, als die Gottesdienstmitfeiernden am 6. November das Gotteshaus betraten. Passend zum Motto des Gottesdienstes: Tod und Auferstehung. Andrea Weiß vom Familiengottesdienst-Team führte mit Kindern in den Gottesdienst ein. "Wie die Blätter im Herbst vom Baum fallen und sterben, so ist es mit jedem Leben." Im Evangelium aber spricht Jesus von der Auferstehung und dem Ewigen Leben. Für Gott hat der Tod nicht das letzte Wort, das hat er uns in Jesus versprochen. Er ist am Kreuz gestorben und dann auferstanden. Das ist unsere Hoffnung! Die drückten wiederum Kinder aus, die mit Doris Janus und Georg Niederalt als Zeichen des Lebens Kerzen bei den Fürbitten entzündeten. 



Gasgeruch im Kinderhaus Herz Jesu Teublitz
Offizielle Stellungnahme des Kinderhauses und der Pfarrgemeinde

Heute, 03. November, gegen 08.00 Uhr musste das Kinderhaus Herz Jesu Teublitz zur Sicherheit evakuiert werden, da Gasgeruch im Bereich der Heizungsanlage wahrnehmbar war. Die Evakuierung der Kinder ins naheliegende Pfarrheim lief ohne Komplikationen und reibungslos ab. Niemand wurde verletzt!

Die zahlreich am Kinderhaus eingetroffenen Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei lobten das umsichtige und schnelle Handeln der Kindergärtnerinnen.

Bis Dato (03.11., 10.45 Uhr) konnte das genau Leck, aus dem das Gas ausgetreten war nicht lokalisiert werden. Die Gas-Hauptleitung wurde getrennt, sodass kein Gas mehr austreten kann. Drei Spezialteams des zuständigen Gasversorgers und Heizungsbauers führen derzeit mehrere Ducktest der Gasleitungen durch und werden den Schaden umgehend beheben.

Für Morgen, Freitag 4.11., findet der Betrieb von Kinderkrippe und Kindergarten in Notgruppen statt. Diese Notgruppen werden im Pfarrheim, Schützenstraße 2, untergebracht sein.

Eltern, die ihre Kinder morgen selbst betreuen können, werden gebeten ihre Kinder nicht ins Kinderhaus zu bringen.