Pfarrei Teublitz 0026Mit einfachen Gesten und tiefgehenden Texten feierte am Allerheiligentag die Pfarrgemeinde Herz Jesu das alljährliche Verstorbenengedenken mit Segnung der Gräber. Mit dem Lied "Meine Zeit steht in den Händen" eröffnete Pfarrer Michael Hirmer mit Diakon Heinrich Neumüller die Andacht in der Teublitzer Pfarrkirche. Dabei erinnerte der Pfarrer daran, "dass wir eine Gemeinschaft der Lebenden und nicht der Toten sind. Denn wer in Gott geborgen ist, hat das Leben in Fülle." Auch die Gesänge des Teublitzer Kirchenchores sprachen deshalb immer vom Leben und der Hoffnung auf die Auferstehung. Namentlich wurde die Namen der Verstorbenen des vergangenen Jahres vorgelesen und jeweils eine Kerze entzündet. 

 

GruppenfotoAm letzten Oktoberwochenende brachen elf Jugendliche aus der Pfarrei Herz Jesu ins Jugendhaus nach Grimmerthal zum Gruppenleiterkurs auf. Unter der Leitung von Oberministrant Michael Wittmann verbrachte man ein lustiges aber auch informatives Wochenende. Referenten waren Pfarrgemeinderatsvorsitzender Georg Niederalt und Pfarrer Michael Hirmer. Neben der inhaltlichen Schule standen vor allem das Kennenlernen und das gemeinsame Unternehmen im Mittelpunkt. Höhepunkt des Wochenendes war eine gemeinsame Eucharistiefeier am Samstagabend. 

Pfarrei Teublitz 0005Traditionsgemäß am letzten Oktobersonntag findet die jährliche Pfarrversammlung statt, bei der über die Aktivitäten der Pfarrei Herz-Jesu Bilanz gezogen wird. Die Innenrenovierung der Marien-Wallfahrtskirche in Saltendorf wird in den nächsten Jahren die Pfarrei Teublitz-Saltendorf begleiten. Höhepunkt war die Ehrung und Verabschiedung von Pfarreimitarbeiter/Innen, die viele Jahre eine große Hilfe für die Pfarrei waren. 
In seiner Begrüßungsansprache erinnerte Pfarrgemeinderatssprechers Georg Niederalt in seinem Rückblick auf die Feier der Primiz des Teublitzers Ulrich Eigendorf. Er erinnerte auch an die vielen kirchlichen Ereignisse, die von zahlreichen Teams zusammen mit Pfarrer Michael Hirmer vorbereitet und gemeistert wurden. Wichtig dabei war, dass sich hier viele Menschen einbringen, ihre Zeit opfern für die Gemeinschaft. „Denn die Arbeit miteinander gibt auch sehr viel zurück uns so sind Freundschaft, gute Gespräche, gegenseitiges Helfen und Tragen wichtige Erfahrungen, die wir immer wieder machen dürfen,“ sagte Niederalt. Sein Dank galt auch der politischen Gemeinde für die hervorragende Zusammenarbeit. „Wir machen all dies für einen gelebten Glauben, einen Glauben, wie ich meine, der es allemal Wert ist bezeugt zu werden,“ stellte der Pfarrgemeinderatssprecher Niederalt fest. 

Pfarrei Teublitz 0016Gemeinsam mit seiner ganzen Beglegschaft übergab Oliver Ehrenreich eine Spende an die Pfarrgemeinde Herz Jesu für deren Jugendarbeit. Für die Neugestaltung der Jugendräume im Pfarrheim übergab Ehrenreich 1000,- € an die Pfarrjugend in Teublitz. Für das Geld soll neuer Laminat im Jugendraum verlegt sowie eine kleine Teeküche angeschafft werden. Pfarrer Hirmer bedankte sich herzlich im Namen der Kolpingjugend- und Ministrantengruppen für die großzügige Spende. 

 

 

Pfarrei Teublitz 0002Der heilige Christophorus ist der Patron aller Verkehrsteilnehmer. Er ist auch der Heilige für Bus- und Taxi-Fahrer. So kam es nicht von ungefähr, dass Pfarrer Michael Hirmer einige dutzend Aufkleber mit dem Heiligen des Straßenverkehrs mit zum Betriebshof der Firma Oliver Ehrenreich mitbrachte. Dort warten schon aufgereiht die Busse und Taxen des Verkehrsunternehmens auf den Teublitzer Pfarrer. „Warum heute der Teublitzer Pfarrer in Burglengenfeld unsere Fahrzeuge segnet, dürfte klar sein.“, begrüßte Oliver Ehrenreich die zahlreinen mitfeiernden Angestellten seines Unternehmens, „Wir kennen Michael nicht nur als Pfarrer, sondern vor allem als Busfahrerkollegen.“ Mit dem Psalm „Wer unterm Schutz des Höchsten wohnt“, begann der Pfarrer die Segensfeier. „Wir beten für alle, die diese Busse und Taxen fahren und bitten Gott, dass alle unfallfrei bleiben.“ Mit viel Weihwasser wurde jedes Fahrzeug am der Feier gesegnet. 

Pfarrei Teublitz 0002Am 28. Oktober wurde die neue Senioren-Residenz am Teublitzer Stadtpark gesegnet. Diakon Heinrich Neumüller von der kath. Pfarrgemeinde und der evangelische Pfarrer Philip-Alexander Theiß bezeichneten die Bewohner als „eine Bereicherung in den Augen Gottes und eine Bereicherung für die Welt!“ Sie zeigen als Menschen unserer Gesellschaft, dass unser Leben weit mehr wert ist als Schule, Familie, Beruf und Geldverdienen. Für Gespräche und Gottesdienste, für ernstes und fröhliches Beisammensein, für medizinische Hilfe und Trost  in dunklen Stunden, aber auch für behütete Ruhe allein. „Herzlichkeit und Wärme mögen sie hier empfangen!“

 

Pfarrei Teublitz 0022Der Gottesdienst zum Weltmissionssonntag ist immer bunt. Auch heuer wieder! Gleich zu Beginn konnte man es hören, als die Trommelgruppe des Weltlandens die Gottesdienstbesucher akustisch willkommen hieß. Diakon Heinrich Neumüller leitete den Wortgottesdienst, den die Jugendgruppe des Teublitzer Weltladens unter der Leitung von Barbara Hudetz vorbereitet hatte. 




 

20161022 154916Am Samstag, 22. Oktober waren 5 Familien des FK V on Tour in der nördlichen Oberpfalz. Erste Station war das KTB Geozentrum in Windischeschenbach, in dem wir eine sehr interessante Führung zur Kontinentalen Tiefenbohrung hatten. Wir bestaunten einen Seismographen, der alle Erdbeben auf der Welt aufzeichnet (es gab auch einen Erdbebensimulator, der bei den Kids heiß begehrt war), die riesigen Bohrköpfe und Bohrkerne und erhielten interessante Infos zum Standort des KTB.  Wer hätte gedacht, dass sich genau dort, die europäische und afrikanische Kontinentalplatte treffen und sich dort vor 350 Millionen Jahren ein riesiges Gebirge befand, das jetzt allerdings nur noch im Boden nachweisbar ist. Nachdem der Regen dann Gottseidank aufgehört hatte, machten wir noch einen Abstecher zur Blockhütte im Waldnaabtal. Es gab leckere Brotzeit und eine kleine Wanderung auf dem schönen Uferweg der Waldnaab.

 

Pfarrei Teublitz 0001Der Frauenbund lud ein zum Vortrag „Beckenboden“, Referentin war Frau Kerstin Marshall. Begrüßt wurde sie und die, leider nur 18 Teilnehmerinnen, von Lisbeth Bemmerl. Frau Marshall verstand es, in lockerer, einfacher Weise den Frauen die Funktion und den Sitz des Beckenbodens zu erklären. 

 

 



 

Pfarrei Teublitz 0020"Auf die Sinne fertig los … Komm auf den Geschmack!" - Dies war das Motto des Sinnesparcours, den die Kinderhausleitung Helga Schmid und die Verpflegungsbeauftragte Andrea Ziechaus für die Vorschulkinder vorbereitet hatten.
Durch das Trainieren der Sinne im Form eines Sinnesparcours ermöglicht das Kinderhaus den Kindern, ihre Wahrnehmungsfähigkeiten schon in der frühen Kindheit zu lenken und ihnen eine Hilfestellung bei der Entwicklung eines eigenen Geschmacks zu geben. Ihre natürliche Neugier und Experimentierfreude erleichtert es, ihnen einen Zugang zu unbekannten Lebensmitteln und Geschmackserfahrungen zu verschaffen.




a Pfarrei Teublitz 0010Am 29. September begehen die Erzengel Michael, Gabriel und Raphael ihren Namenstag. Pfarrer Michael Hirmer feierte an diesem Tag mit unserer Gruppe Hl. Gabriel Namenstag. Die Kinder gedachten mit einem Schutzengellied, einem Gebet und einem Tanz ihrem Namenspatron. 

 




 

DSCF3898Bei der Posamentenarbeit handelt es sich um ein altes Kunsthandwerk. Der Teublitzer Frauenbund konnte Kathrin Robl von "Zwei mit der Erde" als Referentin zu diesem Thema gewinnen. Am 13. Oktober trafen sich interessierte Frauen im Pfarrheim um mit farbigem Garn in spizieller Wickeltechnik Könpfe zu gestalten. Diese können als Schmuck, wie z.B. als Ringe oder Halsketten aber auch an Kleidungsstücken getragen werden.  





a Pfarrei Teublitz 0004Mit der erstmaligen Veranstaltung eines „Kirchweihfestes“ an „Allerweltskiwa“ am vergangenen Samstagnachmittag, 15. Oktober, im Pfarrsaal landete der Frauenbund einen „Volltreffer“. Der Pfarrsaal war voll besetzt, als FB-Sprecherin Lisbeth Bemmerl die Gäste zur „Kirwafeier“ willkommen hieß. Wie solle es auch traditionsgemäß anders sein, als zum Kaffeeplausch frisch gebackene „Kirwakeachl“ angeboten wurden, die reißenden Absatz fanden. „Am laufenden Band“ wurden unter Anleitung von „Küchlspezialistin“ Maria Dickert von den Frauenbundfrauen die Kirchweihspezialitäten produziert, die auch mit nach Hause genommen wurden. Der Rest wurde dann zusammen mit den FB-Eigenprodukten Marmelade, Socken, Seife usw. auch  vor und nach der Abendmesse verkauft. Besonderes High-Light war der Auftritt des Kinderchores der Pfarrgemeinde unter Leitung von Kirchenmusiker Norbert Hintermeier. 
Der Erlös dieser Kirchweihaktion wird für den Gebetsraum im neuen Seniorenwohnheim, für die Sanierung der Marienkirche Saltendorf und für die Leukemiehilfe Ostbayern Verwendung finden.

 

Pfarrei Teublitz 0054Jedes Jahr im Herbst lädt die Kolpingfamilie traditionell zu einem Hutza-Abend ins Pfarrheim ein. Am Freitag vor dem Kirchweihfest war es wieder einmal soweit. Es wurde ausgebuttert, gelacht und gesungen. Für die Vorstandschaft der Kolpingfamilie begrüßte Vorsitzender Manfred Dechant und eröffnete das Ausbuttern. Besonders begrüßte er dabei Gäste aus Premberg und Münchshofen. Auch Präses Michael Hirmer und vor allem den vielen Kinder der Familienkreise gelang es, durch entsprechendes Drehen der Butterfasskurbel die Milch in leckere Butter zu “verwandeln.” Danach schmeckten die frischen Bauernbrote, die Buttermilch und der Frischkäse allen hervorragend. Dazu gab es außerdem noch frisch gekochte Kartoffeln. 
Die “Kellerkombo” gab den richtigen Ton dazu und spielte Wirtshauslieder und selbst komponierte Stücke. Pfarrer Hirmer freute sich über die rege Teilnahme und dankte der Kolpingfamilie für ihr Engagement.

Pfarrei Teublitz 0001Am 5. Oktober besuchten die Kinder des Kinderhauses Herz Jesu Teublitz die Apfelpresse im Vereinsheim des GOV Bubach. Mit dem Bus, den der Elternbeirat finanzierte, ging es in die Nachbargemeinde. Der Besuch war ein besonderes Erlebnis der Vorschulkinder im Rahmen der Umwelt- und Naturerziehung, das von Erzieherin Monika Böhm verantwortet wird. 
Mitgliede des GOV erläuterten den 36 Kindern, die von Monika Böhm und Andrea Kagerer begleitet wurden, den Prozess der Apfelsaftherstellung vom Pflücken der Äpfel bis hin zum fertigen Saft. Dabei erlebten die Kinder praktisch, wie aus den selbst gemachten Äpfel der Saft produziert wurde, der natürlich sofort verkostet werden musste. Auch in den Kindergarten konnten abgefüllter Saft aus den eigenen Äpfeln mitgebracht werden. 

 

Pfarrei Teublitz 0016Am 4. Oktober feiert die Kirche einen großen Heiligen, den sich auch eine Kindergartengruppe zum Patron erwählt hat. Der heilige Franz von Assisi wird auf der ganzen Welt als Patron der Schöpfung verehrt. Zum Namenstag kam auch Pfarrer Hirmer in das Kinderhaus und feierte mit den Kindern. In der Mitte lag ein Bild des heiligen Franziskus. Die Kinder wusste wo die abgebildete Statue steht: „In der Franziskuskapelle in Saltendorf.“ Viele Geschichten wussten die Kinder über ihre Gruppenpatron zu erzählen. Gemeinsam mit dem Pfarrer sagen und tanzten die Kinder mit ihren Kindergärtnerinnen und lobten Gott. 

 

 




20161008 103049Wie jedes Jahr sammelt die Kolpingsfamilie im Oktober Altkleider. An der Aktion waren wieder Helfer von Jung bis Alt aus allen Kolpingsgruppen beteiligt.  Auch unser Präses, Pfarrer Michael Hirmer, lies es sich nicht nehmen selbst einen Bulldog zu steuern. Der Erlös der Altkleidersammlung kommt der Jugend- und Familienarbeit der Kolpingsfamilie Teublitz zu Gute. 
Vielen Dank an Alle, die mit Ihrer Kleiderspende die Arbeit der Kolpingsfamilie unterstützen. 
Nach der Altkleidesammlung traf man sich noch zur Brotzeit im Pfarrheimgarten.

  

 

 

Pfarrei Teublitz 0010Was haben Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Hamster, Chin Chilla, ja sogar Schildkröten, Ziegen, Esel und Pferde gemeinsam? Sie sind Tiere, die von Menschen gehegt und gepflegt, ja machmal sogar geliebt werden. - All diese Tiere und noch viel mehr wurden am Sonntag nach dem Franziskus-Fest von Pfarrer Hirmer gesenget. - Lothar Zichaus und seine Frau Andrea haben wieder die Kapelle in Saltendorf, die dem heiligen Franz von Assisi geweiht ist geöffnet. Devor versammelten sich die Tier- und Menschenschaaren. 

 



Pfarrei Teublitz 001828.09.16 - Für 44 reisefreudige Frauen ging es zu „unchristlicher Zeit“ frühmorgens um 4.40 (1. Einstieg) auf große Fahrt Es war die 34. Urlaubsfahrt des Frauenbundes in Folge. Nach dem Reisesegen von Herrn Pfarrer Hirmer startete der Bus, chauffiert von Michael Muck in Richtung Kroatien. Die Fahrt verlief ohne größeren Stau, es wurden nur erforderlichen Pausen gemachten, die zur Brotzeit und Entspannung genutzt wurden. Am späten Nachmittag erreichte die Gruppe, das direkt am Meer liegende, Hotel Corinthia-Baska auf der Insel KRK. Die folgende Freizeit konnten die Frauen individuell nutzen. Das reichhaltige und schmackhafte Abendessen und Frühstück wurde jeden Tag in Buffet-Form angeboten.

Pfarrei Teublitz 0119"Es waren wunderschöne Monate, die wir mit Dir, lieber Uli, verbringen durfen.", so verabschiedete sich Pfarrgemeinderatsvorsitzender Georg Niederalt vom Vohenstraußer Kaplan Ulrich Eigendorf. Er spielte damit auf die zurückligenden Monate an, in der die Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz Ulrich Eigendorf von der Diakonenweihe über die Priesterweihe bis hin zu Primiz begleiten durfte. "Jetzt war es schön, Dich als Kaplan an deiner ersten Stelle in Vohentrauß erleben zu dürfen." Denn seit September wirkt Neupriester Eigendorf als Kaplan in Vohenstrauß. 

 




Pfarrei Teublitz 0019Die Teublitzer Herz Jesu Kirche wimmelte am Erntedanksonntag voll jungem Leben. Denn die Kinder des Kinderhauses waren mit ihren Eltern und Familien zu Gast beim Gottesdienst um 10.30 Uhr. Dieser wurde musikalisch von DoReMi gestaltet. Gleich zu Beginn segnete Pfarrer Hirmer den Erntedank-Altar. Vorher durfte die Kinder erzählen, was sie am Ertrank-Altar alles für Fürchte erkennen.
An Stelle der predigt stellten die Kinder eine Szene aus dem Neuen Testament nach. Jesus erzählte seinen Jüngern einmal ein Gleichnis, in dem ein Bauer auf seinem Feld säte. Dabei viel Samen auf den Weg und konnte nicht wachsen. Anderer Samen viel auf steinigen Boden oder unter die Dornen und brachten auch keine Frucht. Anders aber der Samen, der in gute Erde viel. Dieser konnte

Pfarrei Teublitz 0003Zwei wunderschöne Ertedank-Altäre sind derzeit in den Kirchen in Teublitz und Saltendorf zu bewundern. Am Erntedanksonntag, 02. Oktober, segnete Pfarrer Hirmer die Älter während der Sonntagsmesse. In Teublitz haben die erwachsenen Leiter der "Reh-Kids"-Gruppe des OGV unter Leitung von Michael Janus erstmals den Altar gestaltet. In Saltendorf waren es Frau Hammerl, Frau Beck und Frau Schimpe. Pfarrer Hirmer bedankte sich bei allen, die mithalfen die Erntedank-Altäre zu gestalten. 

 

 

 

Pfarrei Teublitz 0014 „Die drei Säulen der Gesundheit“ standen im Mittelpunkt des „KDFB kreativ“ am 28. September. Gemeint sind Bewegung, Ernährung und Lebensführung. Referentin war Maria Münz. Neben einem interessanten Vortrag zu den drei Säulen der Gesundheit gab es auch gleich einige praktische Bewegungsübungen. Gemeinsam wurde auch gekocht, da Ernährung auch wichtig beim Thema Gesundheit ist. Es gab Kübris-Risotte, italienischen Lauchsalat, Ofengemüse und Schnitzel im Parmesanmantel. Natürlich ließen sich das die 30 Teilnehmerinnen herzlich schmecken. Am Ende des Abends gab es für Frau Münz ein kleines Dankeschön vom Frauenbund. 


DSC 0046Der Kolping-Familienkreis 5 war 25. September mit Unterstützung durch den FK 3 unterwegs in Kallmünz. Los gings bei bestem Wanderwetter in Zaar in Richtung Kallmünzer Burg. Dort angekommen gabs zur Belohnung eine tolle Aussicht und natürlich eine kleine Brotzeit. Nach dem Abstieg wurde noch durch den Ort spaziert und ein leckeres Eis verspeist !

IMG 20160925 WA0040 1474882901517Eigendlich ist es ja keine Kolping-Jugend mehr, denn seit über 10 Jahren trifft sich die Kolpingjugendgruppe 2005.

MIttlerweile sind aus den Jugendlichen von einst junge Erwachsene geworden. Auch wenn viele schon lange nicht mehr in Teublitz wohnen, trifft man sich immer wieder. So wie bei diesem Wochenende in Schladming.