Pfarrei Teublitz 00002Am 14.10.17 trafen sich 3 Jugendliche mit ihrem Gruppenleiter und brachen nach Regenstauf auf. Dort spielten die 4 eine ganze Stunde lang Squash. Ein Spiel ähnlich wie Tennis, nur gegen die Wand und etwas schneller und auf kleinerem Feld. So kam es dass die Jugendlichen nach 3 Durchläufen schon ganz schön k.o. waren. Am Ende des Treffens kehrten Sie zur Stärkung noch beim MC Donald's in Burglengenfeld ein. Danach besuchten sie noch die Kirche und waren bei der Begrüßung von Pater John dabei. Das nächste Event ist das Basteln für den alljährlichen Christkindlmarkt.

Pfarrei Teublitz 00001Wie jedes Jahr sammelt die Kolpingsfamilie im Oktober Altkleider. Die Altkleideraktion ist eine von allen Kolpingsfamilien getragene Aktion, die zeitgleich in der ganzen Diözese Regensburg stattfindet. Auch am 7. Oktober kooperierten die beiden Kolpingsfamilien aus Teublitz und Münchshofen. Gemeinsam wurde ein großer LKW-Sattelanhänger mit Altkleidern gefüllt. "Für uns von Kolping ist klar, dass wir zusammenhelfen und miteinander anpacken, auch über Pfarreigrenzen hinweg.", so die Jugendlichen, die fleißig mitanpacken. Auch der Teublitzer Kolping-Präses, Pfarrer Michael Hirmer, lies es sich nicht nehmen selbst einen Bulldog zu steuern. Der Erlös der Altkleidersammlung kommt der Jugend- und Familienarbeit der Kolpingsfamilie Teublitz zu Gute. 

Pfarrei Teublitz 00003„Ich bin zu ihnen gekommen, als Botschafter der Hoffnung“, mit diesen Worten verabschiedete sich Bischof Joachim Ouédraogo aus Koudougou in Burkina Fasso von der Gottesdienstgemeinde in Teublitz. Der hohe Gast der katholischen Weltkirche besuchte ganz bewusst die Pfarrgemeinde in Teublitz „weil ich gehört habe, dass hier viele aktive Christen leben.“ Besonders begeistert zeigte sich der Bischof aus Afrika über die besondere Gastfreundschaft und das herzliche Willkommen, das ihm durch Pfarrer Michael Hirmer und die Teublitzer bereitet wurde.

 

Pfarrei Teublitz 00001Über 20 Gläubige aus der Pfarrgemeinde Herz Jesu trafen sich am 7. Oktober zu einem kurzweiligen Einkehrtag im Medienraum des Pfarrheimes. Referent war Gemeindereferent Toni Rauch aus Pfarrgemeinde Hl. Dreifaltigkeit in Amberg. Gleich zu Beginn des Nachmittages stellte der Referent das Thema in den Mittelpunkt: „Sie ist Quelle und Höhepunkt allen christlichen Lebens“, so heißt es über die Eucharistiefeier in einem Dokument des II. Vatikanischen Konzils.

Pfarrei Teublitz 00027Was haben Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Hamster, ja sogar Schildkröten, Esel und Pferde gemeinsam? Sie sind Tiere, die von Menschen gehegt und gepflegt, ja manchmal sogar geliebt werden. - All diese Tiere und noch viel mehr wurden am Sonntag nach dem Franziskus-Fest von Pfarrer Hirmer gesegnet. Zum ersten Mal fand die Segnung der Tiere im Wildpark Höllohe statt, wo der Obst und Gartenbauverein Teublitz sein Apfelfest feierte. Besonderes Highlight der Segnung war der Tanz der Kinder des Kinderhauses Herz Jesu zum Sonnengesang des heiligen Franz von Assisi.

Pfarrei Teublitz 00038Es war ein besonderes Fest für alle Musikliebhaber. Gemeinsam gestalteten die Männergesangsvereine aus Kallmünz und Teublitz die Vorabendmesse in der Pfarrkirche Herz Jesu. Schon vor dem Gottesdienst sangen sich die Männer unter Leitung von Kirchenmusiker Norbert Hintermeier im Teublitzer Pfarrheim ein.
Anlass des festlichen Gottesdienstes am Abend des 7. Oktober war das Jubiläumsjahr des Männergesangvereins Kallmünz, bei dem auch tatkräftig die Sänger aus Teublitz mithalfen. Gemeinsam wurde zur Ehren des heiligen Erzengel Michael eine Messe mit Bläsern aufgeführt.

Pfarrei Teublitz 00002In der katholischen Kirchen werden die Namenspatrone besonders verehrt. Sie sind Helfen und Vorbilder im Glauben. Am 29. September wird der Gedenktag der drei Erzengel Michael, Gabriel und Raphael gefeiert. Ein besonderer Grund, im Kinderhaus Herz Jesu zu feiern, denn eine Kindergartengruppe hat sich den Erzengel Raphael zum Patron erwählt. Schon in den Tagen vor dem Fest erklärten die Kindergärtnerinnen Jasmin Ulmer und Andrea Ziechaus den Kindern die Geschichte des Raphael, wie er der Gottesmutter Maria die Geburt Jesu verkündete. Zur Namenstagsfeier kamen auch Pfarrer Michael Hirmer und Pfarrvikar Pater John. Gemeinsam wurde gesungen und gebetet. Am Ende wünschten die Kinder Pfarrer Hirmer auch alles Gute zu seinem Namenstag. 

 

Pfarrei Teublitz 00003Ganz spontan trafen sich die Jungs der Kolpingjugendgruppe M2, um ihre Drachen steigen zu lassen. Das Wetter hierfür ja auch perfekt. Der Wind pfiff und ließ die Drachen in die Höhe steigen. Die Jungs hatten ihre Gaudi. 

 

 



Pfarrei Teublitz 00001Vierzig Sängerinnen und Sänger des Teublitzer Kirchenchores und des Männergesangsvereins „Gute Freunde“ machten sich mit Chorleiter Norbert Hintermeier am Tag der Deutschen Einheit nach Osten auf. Auf dem Programm standen ein Gottesdienst mit Pfarrer Georg Hartl und ein Abstecher nach Böhmen.

 

 

 



Pfarrei Teublitz 00001Der Burschenverein "Morgenrot" Münchshofen und sein Hauptsponsor für das vom 8. bis 10. Juni 2018 stattfindende 100-jährige Gründungsfest, die Firma Fliesen Spitzner aus Teublitz mit den Inhabern Sibylle und Jürgen Beer, übergaben vor kurzem jeweils 350,- Euro an die Teublitzer Kinderhäuser. Sibylle Beer, zugleich auch Festmutter des Burschenvereins, und ihr Mann Jürgen sind große Förderer der Vereine und der Nachwuchsarbeit. Daher hatte man gemeinsam die Idee, für jeden gelaufenen Kilometer beim diesjährigen traditionellen Schubkarrenrennen des Burschenvereins zehn Euro zu spenden. Es wurden von allen Läufern insgesamt 54 Kilometer zurückgelegt, was somit 540,- Euro durch die Firma Fliesen Spitzner ergab. Diese Summe rundete der Burschenverein auf 700,- Euro auf. Einig war man sich auch, dass dieses Geld den Kinderhäusern in der Stadt zugute kommen soll.

Pfarrei Teublitz 00001„Schon nach zwei Wochen aktiver Mitarbeit in der Pfarrei Herz-Jesu in Teublitz habe ich ein aktive Gemeinschaft von Gläubigen, Vereinen und Verbänden kennen erlernen dürfen! Ich selbst wurde freundlich und liebevoll aufgenommen und ich freue mich schon darauf, viel Interessantes und Neues für mein späteres priesterlichen Wirken in der Diözese Regensburg aus Teublitz mitnehmen zu können.“ Die Rede ist vom 36jährigen Pater John Mathew aus Kerala in Indien, der seit Schuljahresbeginn in der Pfarrei Herz-Jesu in Teublitz lebt und wirkt. „Er soll vor allem die deutsche Sprache lernen und einen Einblick in die Art unserer Seelsorge und der Weltkirche erhalten,“ stellte sein geistlicher Begleiter Pfarrer Michael Hirmer fest.

 

Pfarrei Teublitz 00005Am Erntedank-Wochenende haben die Kolpingmädls zusammen mit Gruppenleitung Marlene Unger, erneut die Bewohner des Seniorenheims in Teublitz besucht.  Ganz herzlich wurden die Mädels begrüßt und man hat am Gesichtsausdruck gemerkt das sich die Bewohner sehr über unseren Besuch freuen. Beim "Mensch ärgere dich nicht" und Memory hatten wir gegen die Bewohner überhaupt keine Chance zu gewinnen. "Nicht nur die Erfahrung, die die Bewohner mitbringen, sondern viel mehr der Lebensmut, beeindruckt uns immer sehr. Egal wann wir kommen, es herrscht immer eine schöne Atmosphäre.", schwärmen Anna-Lena Duschinger und Hanna Altmann, die mit vier weiteren Mitgliedern der Kolpingjugend das Seniorenheim besuchten, "Wir freuen uns schon auf das nächste mal!"

Pfarrei Teublitz 00040Die diesjährige Viertagesfahrt des Teublitzer Frauenbunde führte heuer nach Venezien. Für Cheforganisator Kurt Fink war es die 35. Fahrt, die er für den Teublitzer Frauenbund organisiert hatte. Wie die Bilder zeigen, genossen die Frauen vom 21. bis 24. Septemer eine wunderschöne Zeit in Oberitalien. 

 

 

 

 

Pfarrei Teublitz 00004Am 24. September gedachten alle Saltendorfer Vereine ihrer Verstorbenen. Schon vor dem Gottesdienst versammelten sich die Abordnungen der Vereine mit ihren Fahnen vor der Kirche um gemeinsam einzuziehen. Im Gotteshaus wurde sie dann von Pfarrer Michael Hirmer und Pfarrvikar Pater John begrüßt. Anstelle der Fürbitten gedachte die zum Gottesdienst versammelte Gemeinde den Verstorbenen der Saltendorfer Vereine. Dabei wurde jeweils die Vereinskerze vor dem Altar entzündet.

 



Pfarrei Teublitz 00007Am 23. September machte sich der Familienkreis 2 der Kolpingsfamilie Teublitz auf in die nördliche Oberpfalz. Dort wurde das Klosterdorf Speinshardt besucht. Nach der Besichtigung der Klosteranlage mit Pfarrkirche kehrte man zum Mittagessen in den Klostergarten ein. Danach machte man einen Abstecher zum Rauhen Kulm, einen verloschenen Vulkan, an dem früher Basalt abgebaut wurde. Auf der Heimfahrt durchstreifte der Familienkreis noch einen Wald um Pilze zu suchen.  

 



Pfarrei Teublitz 00012Es war ein spannendes Streitgespräch, das vier Kinder am 24. September beim Familiengottesdienst aufführten. Es ging um die Frage von „Gerechtigkeit und Barmherzigkeit“. Scheinbar ungerecht war es, dass der Gutsherr im Gleichnis, das Jesus erzählte, die Arbeiter, die den ganzen Tag gearbeitet haben genauso entlohnte, als die Arbeite, dir nur eine Stunde arbeiteten. Da regt sich unser Unmut und wir fragen uns: „Ist das gerecht?“ – Doch Jesus will damit etwas andres sagen. „Jeder bekommt da, was zum Leben nötig ist.“




Pfarrei Teublitz 00002„Grimmerthal ist einfach legendär“, so fassten die Gruppenleiter Dominik Bleicher und Matthias Zankl das Wochenende der jüngeren Ministranten vom 15. bis 17. September im Jugendhaus Grimmerthal bei Rottendorf zusammen. Heuer brachen 20 kleine „Minis“ mit acht Gruppenleitern, vier Erwachsenen und Pfarrvikar P. John in das enge Bachtal der Grimmer auf, in dem drei verwunschene Jugendhäuser Übernachtungsmöglichkeiten bieten.

„Dieses Wochenende ist ein Selbstläufer“, berichtet Sebastian Zankl, „wir Gruppenleiter freuen uns schon immer das ganze Jahr darauf, mit den Kindern unserer Ministrantengruppe mitfahren zu dürfen.“ Dabei investieren die Jugendlichen auch viel. Schon vor Wochen haben sie mit Pfarrer Hirmer das inhaltliche Programm besprochen.

Pfarrei Teublitz 00031Schon seit Tagen und Wochen fieberten die Kinder diesen Tag entgegen, an dem sie zum ersten Mal in die Schule gehen dürfen. Ob wohl die Kinder oder deren Eltern aufgeregter waren, als sie das Schulhaus betraten, lässt sich nicht mehr nachvollziehen. Nachdem die Kinder mit ihren Lehrerinnen in die Klassenzimmer verschwanden, kümmerte sich der Elternbeirat liebevoll um die alleine zurück gebliebenen Eltern. Es gab Kaffee und Kuchen in der Aula.

Gegen 10.15 Uhr trafen Pfarrer Michael Hirmer um mit den Kindern, Eltern und Lehrern einen Wortgottesdienst zu feiern, in dem die Kinder gesegnet wurden. Dabei stellte er Pfarrvikar P. John vor. Die Kinder haben mit ein wenig Hilfe der Eltern erraten, dass P. John aus Indien kommt. "Pater John ist noch nicht einmal eine Stunde in Teublitz. Er muss wie ihr viel lernen: wie man Deutsch spricht oder Auto fährt oder was wir in unserer Pfarrgemeinde so alles machen." 

Pfarrei Teublitz 00012Lang wurde im Familienkreis hin und her überlegt, ob man nun aufgrund der schlechten Wetterprognose die geplante Wanderung zu den Rieslochwasserfällen im Bayerischen Wald absagen sollte oder welches Alternativprogramm die meiste Zustimmung finden würde…
Doch letztendlich machten sich einige Familien des Kolping-Familienkreises 5 trotzdem am Sonntag nach dem Gottesdienst auf den Weg nach Bodenmais - denn schließlich gibt es dort auch bei schlechter Witterung so einiges zu unternehmen.
Um sich vorher ordentlich zu stärken, wurde bei der Hinfahrt schon im Waldhaus „Einsiedel“ (Nähe Bruck) in gemütlicher Atmosphäre Mittag gegessen.

 

 

WhatsApp Image 2017 09 10 at 18.43.101Am Samstag den 09.09.17, trafen sich wieder einige Jugendliche im Pfarrheim um ihren Jugendraum zu verschönern. Das Kreuz das als persönlicher Aufbewahrungsschränkchen für jede Gruppe dienen sollte wurde weiter bearbeitet. Die Türen sollten nun endlich an den Schrank kommen, so entschlossen sich die Jugendlichen mit Lacken dem Kreuz und den Türchen eine persönliche Note zu verleihen. Es wurden hauptsächlich liturgische Farben  verwendet um den Bezug zur Kirche herzustellen. Durch diese kleinen Fächer, hat nun jede Gruppe ihren persönlichen Aufbewahrungsort. Doch bietet das Kreuz in der Mitte auch einen Stellplatz für die Bibel und einer Kerze. Diese beiden Dinge werden immer wieder in den verschiedenen Agapen benutzt werden. Das Kreuz als Schrank soll uns zeigen, dass jeder seinen eigenen Platz in der Kirche hat und dass Gott unsere Mitte ist. Die Farben zeigen uns, dass das Leben in der Gemeinschaft nicht einfarbig ist sondern bunt und vielfältig. So unterschiedlich waren auch die Aufgaben, es wurde auch geputzt eine Abdeckung für die Abflussrohre gebaut und vieles mehr. Die Jugendlichen zeigen durch ihr Engagement nicht nur ihren Bezug zur Kirche sondern auch zum Pfarrheim.

Pfarrei Teublitz 00012Am Montag, 04. September brachen 300 Frauen zur Bezirkswallfahrt des Frauenbundes nach Mallersdorf auf. Mit dabei waren auch 14 Frauen aus dem Zweigverein Teublitz. Geleitet und vorbereitet wurde die Wallfahrt von KDFB Bezirksvorsitzende Hildegard Schön. Mit sechs Bussen reisten die Frauen aus dem Umfeld des Städtedreiecks nach Mallerdorf an, wo sie mit dem geistlichen Begleiter des Frauenbund-Bezirksverbandes Pfarrer Andreas Giehrl Gottesdienst feierten. Auch wurden die Frauen durch die Kirche von Mallerdorf geführt. Schlusspunkt der Wallfahrt war eine Einkehr am „Alten Tor“ in Pentling. 

 

Bild00001Schon gut eine Woche vor Schulbeginn startete am 1. September das neue Kindergartenjahr. Im katholischen Kinderhaus Herz Jesu begannen 40 neue Kindergarten- und sieben neue Krippenkinder in einen neuen Lebensabschnitt. Auch das Team der Kindergärtnerinnen hat zwei Neuzugänge zu verzeichnen.

„In den ersten Wochen ist es wichtig unsere neuen Kindern in die Gruppen zu integrieren“, erklärt Kindergartenleitung Helga Schmid, die selbst die Nachmittagsgruppe des Kindergartens leiten. Bei der Eingewöhnung der Krippenkindern spielen dabei die Eltern eine wichtige Rolle, wirft Krippenleitung Johanna Roith ein: „In den ersten Tagen begleiten immer die Eltern unsere neuen Krippenkinder. Dabei sollen die Kinder lernen ganz langsam, noch im Beisein eines Elternteils in die Gruppe hineinzuwachsen. Aber auch die Eltern sollen erkennen, dass ihre Kinder in der Krippe gut aufgehoben sind.“

IMG 20170827 WA0004 1504285662577Ende August besuchte der Familienkreis II des Kolpingsfamilie Teublitz den Himalaya-Pavillon in Wiesent im Bayerischen Wald. Bei der Weltausstellung in Hannover (Expo 2000) repräsentierte der Pavillon das Land Nepal und war als buddhistische Tempelanlage gestaltet. Nach der Expo kam der Pavillon nach Wiesent und wurde dort zum Zuschauermagnet. Bei wunderbaren Sommerwetter besichtigte nun auch Familienkreis II die voröstliche Anlage.

 

Dsc01397Viele schöne Erinnerungen wurden in den „Reisetanten“ des Frauenbundes wachgerufen beim Betrachten von Reisefotos der letzten Jahre.
Seit 35 Jahre ist der Frauenbund Teublitz, ohne Unterbrechung, bei Mehrtagesfahrten unterwegs.
Josefine Winkler und Kurt Fink haben immer die Planung und Durchführung übernommen. Josefine erzählte über die Ziele und Besonderheiten der ersten Jahre.
Seit 2008 ist Maria Dickert bei den Fahrten dabei und macht viele Fotos. Sie schreibt besondere Erlebnisse auf, die sie dann in Gedichtform bringt.
Wie bei jeder Fahrt im Bus wurden Spritzgebäck und andere „süße Verführungen“ genossen.

Boot00008 (2)Am Samstag, den 26.08.2017 brachen 9 Jugendliche zu einer Kanutor von Nittenau nach Ramspau auf. Um 10:00 Uhr ging es beim Kanuverleih in Nittenau los. Zur Mittagszeit machten sie Halt in Marienthal, wo sie zusammen mit Pfarrer Hirmer grillten. Gestärkt ging es dann wieter nach Ramspau. Gegen 17:00 Uhr kam die Gruppe in Ramspau an, wo noch gelegenheit bleib zu baden und Wikingerschach zu spielen.